• Schlagwort: 

    Tom Tykwer

  • Hollywood im HarzWarum Hollywood den Osten liebt

    19.07.2013, DIE ZEIT, Burkhard Müller

    Ob "Cloud Atlas" oder "Monuments Men": In Ostdeutschland finden Hollywoodregisseure ein Land, das es woanders nicht mehr gibt. Von Burkhard Müller

  • Deutscher Filmpreis: Lakonie schlägt Pathos

    Deutscher FilmpreisLakonie schlägt Pathos

    27.04.2013, ZEIT ONLINE, Kaspar Heinrich

    Mit "Oh Boy" und "Cloud Atlas" konkurrierten zwei Seiten des deutschen Films um die Goldene Lola. Zu Recht hat nun die Low-Budget-Produktion gewonnen. Von Kaspar Heinrich

  • Goldene Lola: "Oh Boy" großer Gewinner des Deutschen Filmpreises

    Goldene Lola"Oh Boy" großer Gewinner des Deutschen Filmpreises

    26.04.2013, ZEIT ONLINE

    Jan Ole Gerster erhält für sein Kinodebüt auf Anhieb den höchstdotierten deutschen Filmpreis. Auch in fünf weiteren Kategorien gewann die Lowbudget-Produktion.

  • Deutscher FilmpreisWir sollten unsere Schauspieler auf Händen tragen

    22.04.2013, TAGESSPIEGEL, Christiane Peitz

    Die Verleihung der Lolas steht bevor. Wieder steht ein schwacher Jahrgang für den Filmpreis zur Wahl. Warum ist der deutsche Film so schlecht? Von Christiane Peitz

  • Berlinale 2013Die deutschen Filme ziehen in die Fremde

    07.02.2013, DIE ZEIT, Katja Nicodemus

    Ade, du mein lieb Heimatland: Endlich erzählen deutsche Regisseure Geschichten von Auswanderern. Auf der Berlinale gibt es sogar einen deutschen Western. Von K. Nicodemus

  • NominierungenSpielbergs "Lincoln" ist Favorit bei Golden-Globes

    13.12.2012, ZEIT ONLINE

    Der Historienfilm über den früheren US-Präsidenten hat die besten Chancen bei der Verleihung im Januar. Vorne liegen auch die Filme von Ben Affleck und Quentin Tarantino.

  • Rosa von PraunheimEs lebe der Dalai Rosa!

    25.11.2012, DIE ZEIT, Katja Nicodemus

    Der 70. Geburtstag des Filmemachers Rosa von Praunheim ist ein erstklassiger Anlass zum Feiern, findet Katja Nicodemus.

  • Film "Cloud Atlas": Surück in die Sukunft?

    Film "Cloud Atlas"Leicht größenwahnsinniges Kino

    15.11.2012, DIE ZEIT, Georg Seeßlen

    "Cloud Atlas" von den Geschwistern Wachowski und Tom Tykwer läutet das Ende der linearen Erzählweise im Kino ein. Heraus kommt dennoch nur ein ansehnlicher Bilderbrei.

  • Regisseur Tom Tykwer"Mit dem deutschen Film ist es ein ewiges Auf und Ab"

    09.11.2012, ZEIT ONLINE, Andreas Scheiner

    Tom Tykwer hat gerade den Roman "Cloud Atlas" verfilmt. Im Interview erzählt er von seinem Faible für Horrorfilme und was er vom aktuellen deutschen Kino hält.

  • Berlin-Filme"Du kannst nüschst, du machst nüscht, fahr nach Berlin!"

    31.10.2012, ZEIT ONLINE, Birgit Roschy

    Keine Stadt lockt Filmemacher mehr als Berlin. Und in keiner bespiegeln sie sich selbst mehr. Eine Rückschau auf Berlin-Filme anlässlich des Starts der Komödie "Oh Boy".

  • Filmfestival Toronto: Das kommt gut an bei den Oscars

    Filmfestival TorontoDas kommt gut an bei den Oscars

    13.09.2012, ZEIT ONLINE, Andreas Scheiner

    Auf dem Filmfest in Toronto plaudert man über Oscars, feiert Tom Tykwer für "Cloud Atlas", und Margarethe von Trotta gibt mit ihrem Hannah-Arendt-Film wirklich zu denken.

  • NDR Hörangebot: Kino zum Hören

    NDR HörangebotKino zum Hören

    23.03.2012, ZEIT ONLINE

    Die Filmkritiken von Katja Nicodemus für NDR Kultur und ZEIT ONLINE als Audiodateien

  • Set-FotografieEros der Kamera

    01.01.2012, DIE ZEIT, Alexander Cammann

    Die Berliner Doppelausstellung "Am Set" würdigt die Arbeit von Fotografen, die das Entstehen eines Films dokumentieren.

  • Schachboxen: "Einmal hatten wir Blut auf dem Schachbrett"

    Schachboxen"Einmal hatten wir Blut auf dem Schachbrett"

    08.08.2011, ZEIT ONLINE, Anna Gauto

    Schachboxerfinder Iepe Rubingh erzählt im Interview, warum er Schach und Boxen als Einheit sieht und weshalb Garri Kasparow keine Chance gegen Wladimir Klitschko hätte.

  • Filmförderung: Die Ware Film

    FilmförderungDie Ware Film

    08.06.2011, ZEIT ONLINE, Tatjana Kimmel-Fichtner

    Wer einen Film drehen will, braucht die Unterstützung von Sendern, Förderinstituten oder Banken. Denn ohne Geldgeber bleibt die beste Geschichte nur ein Gedankenspiel.

  • Deutscher Filmpreis "Lola": Vincent kriegt alles

    Deutscher Filmpreis "Lola"Vincent kriegt alles

    09.04.2011, ZEIT ONLINE, Jan Schulz-Ojala

    Die 61. Gala zum Deutschen Filmpreis endet mit einer kleinen Sensation: Der Publikumsrenner "Vincent will Meer" sticht all die würdigen Grübelfilme aus.

  • Deutscher Filmpreis: Goldene Lola für Roadmovie "Vincent will Meer"

    Deutscher FilmpreisGoldene Lola für Roadmovie "Vincent will Meer"

    08.04.2011, ZEIT ONLINE

    Die Deutsche Filmakademie hat eine ungewöhnliche Entscheidung getroffen. Statt Tom Tykwers "Drei" kürte sie das Roadmovie "Vincent will Meer" zum besten Film.

  • Deutscher FilmpreisTom Tykwers "Drei" für sechs Filmpreise nominiert

    11.03.2011, ZEIT ONLINE

    Die Tragikomödie "Drei" von Tom Tykwer ist Favorit für den Deutschen Filmpreis. Hauptdarstellerin Sophie Rois ist in der Kategorie beste Schauspielerin nominiert.

  • Familienpolitik: Mit der großen Gießkanne

    FamilienpolitikZu viele sinnlose Hilfen

    12.02.2011, DIE ZEIT, Elisabeth Niejahr

    800 Millionen Euro könnten eingespart werden, wenn Reiche auf Kindergeld verzichten. Weil der Sozialstaat allen Familien hilft, erreicht die Hilfe die Ärmsten kaum.

  • TrauerfeierBernd Eichingers Familie nimmt Abschied

    07.02.2011, ZEIT ONLINE

    "Hoffentlich geht’s ihm da oben gut": Mehr als 800 Angehörige, Freunde und Weggefährten haben Bernd Eichinger in der Münchner Michaelskirche die letzte Ehre erwiesen.

  • Zum Tod von Bernd Eichinger: Das Löwenherz des Kinos

    Zum Tod von Bernd EichingerDas Löwenherz des Kinos

    26.01.2011, DIE ZEIT, Jens Jessen

    Bernd Eichinger wollte die Versöhnung von Kunst und Kasse, er dachte wie Hollywood und lebte für den Film. Ein Nachruf von Jens Jessen und Katja Nicodemus.

  • Film "Drei"Bei "Drei" ist alles zuviel

    21.12.2010, ZEIT ONLINE, Carolin Ströbele

    Zwölf Jahre nach "Lola rennt" hat Tom Tykwer seinen zweiten Berlin-Film gedreht. "Drei" ist eine mit Zeitgeist-Problemen überfrachtete Nabelschau deutscher Mittdreißiger.

  • Deutscher KurzfilmpreisGriechische Mythen und Überwachungskameras

    19.11.2010, ZEIT ONLINE, dpa

    Der Deutsche Kurzfilmpreis geht in diesem Jahr nach Köln, Berlin und Stuttgart. Einer der Preisträger machte aus Homers Ilias und Odyssee einen sechsminütigen Film.

  • Filmfestival Venedig: Goldener Löwe für Sofia Coppolas "Somewhere"

    Filmfestival VenedigGoldener Löwe für Sofia Coppolas "Somewhere"

    12.09.2010, ZEIT ONLINE, dpa

    Hohe Ehrung für die Regisseurin Sofia Coppola: Die Jury des 67. Filmfestivals Venedig zeichnete ihren Film "Somewhere" als besten Wettbewerbsbeitrag aus.

  • Film "Drei": Kein flotter Dreier

    Film "Drei"Kein flotter Dreier

    11.09.2010, TAGESSPIEGEL, Jan Schulz-Ojala

    Tom Tykwers neuer Film "Drei" wurde beim Filmfest in Venedig verhalten aufgenommen. Das Dreiecksdrama handelt von einem Hetero-Paar, das sich in denselben Mann verliebt.

  • 123
  • Abonnieren: RSS-Feed