• Schlagwort: 

    Berufsanfänger

  • Dreieinhalb Jahre herrschte Eiszeit zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften. Mit einem Spitzengespräch wurde jetzt ein neuer Anlauf zur Zusammenarbeit gemacht.Mit Samthandschuh in den Ring

    03.08.1979, DIE ZEIT

    Otto Esser, der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, hat einen Strich gezogen unter die jüngste Vergangenheit, unter die zwei Jahre andauernde Kontroverse zwischen Gewerkschaften und Arbeitgebern um die Mitbestimmung.

  • Akademiker: Aller Anfang ist schwer

    29.12.1978, DIE ZEIT

    Die Situation der Akademiker am Arbeitsmarkt hat sich gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert. Im Mai, dem letztverfügbaren Zeitpunkt, hatte sich die Zahl der Arbeitslosen mit Hochschulabschluß gegenüber 1977 um 3,6 Prozent verringert.

  • „Ich verzichte...“

    24.11.1978, DIE ZEIT

    Mehr und neue Arbeits- und Ausbildungsplätze kosten auch mehr Geld. Ihre Finanzierung stellte uns kürzlich vor die Frage: Sollen nur die Berufsanfänger durch niedrigere Anfangsgehälter und geringere Anwärterbezüge „zur Kasse gebeten“ werden? Würde so die häufig beschworene Solidarität der Generationen aussehen? Oder sollen auch diejenigen, die einen gutbezahlten Arbeitsplatz haben, insbesondere die Inhaber der meist sehr sicheren Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst, einen Beitrag leisten? Ich meine: Die Last darf nicht einseitig der jungen Generation aufgebürdet werden.

  • Wen das Fernweh packt...

    16.06.1978, DIE ZEIT, Ingo Heimfeld

    Er habe im vergangenen Monat sein Betriebswirtschaftsstudium beendet, erklärt er mir. Nun suche er eine „Position“ im Ausland.

  • Zeitraffer

    17.02.1978, DIE ZEIT

    Ein Ende der Arbeitslosigkeit in aller Welt ist nach Ansicht der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) noch nicht abzusehen.

  • Den Chef das Fürchten gelehrt

    28.10.1977, DIE ZEIT, Hans-Dieter Kulhay

    Was Hochschulabsolventen, die Führungspositionen Übernehmen, beachten sollten

  • Was die Statistik sagtFacharbeiter müßte man sein...

    04.03.1977, DIE ZEIT, Heinz Michaels

    Aufmerksamen Zuhörern entging keineswegs das kleine Wörtchen „noch“, als Josef Stingl, der Präsident der Bundesanstalt für Arbeit, die Arbeitslosenzahlen vom Januar erläuterte: „Wir können das Ziel noch erreichen“, sagte er.

  • SozialarbeiterEin Schuß aus Köln

    18.02.1977, DIE ZEIT, Aufnahme: W. Prange

    Keiner von denjenigen, die es angeht, bestreitet es mehr: Der Schuß saß. Er brachte längst fällige Diskussionen über die Praxisnähe der Sozialarbeiterausbildung landauf, landab in Gang, riß die Meinungsfronten auf, legte einen Konflikt offen, der jahrelang lediglich verhalten schwelte.

  • REISEGESPRÄCHEDie Sorgen am Counter

    15.10.1976, DIE ZEIT, Werner Dageför

    Vom 25. bis 28. Oktober 1976 wird in München eine Organisation tagen, die den Urlaubern weitgehend unbekannt ist: Der Deutsche Reisebüro-Verband (DRV), eine Arbeitgebervereinigung der Ferien-Macher und -Verkäufer, lädt zu seiner 26.

  • Aufstieg zwischen Stufen

    08.08.1975, DIE ZEIT, Gerhard Brinkmann

    Als ich im Sommer 1973 den Ruf auf einen volkswirtschaftlichen Lehrstuhl an der integrierten Gesamthochschule in Siegen annahm, hatte ich bestimmte Vorstellungen darüber, was eine solche neue „Universität“ besser machen könne als eine traditionelle, aber natürlich hatte ich keine Erfahrungen.

  • Eine Etage zu hoch

    09.05.1975, DIE ZEIT, Karl-Otto Säur

    Das Lernen vor dem Bildschirm stellt Anforderungen, die nur wenige erfüllen können

  • Aller Anfang ist schwer

    25.04.1975, DIE ZEIT, H.-D. Kulhay

    Erst reißen sich alle um dich. Aber wenn du dann unterschrieben hast, bist du für die nur noch Luft. Daß die dich brauchen, davon ist nichts mehr zu merken.

  • Blitzkarrieren sind selten geworden

    18.04.1975, DIE ZEIT, Dieter Strametz

    Keine andere wichtige Managerfunktion hat so schnell ihren Platz in der Vorstandsetage gefunden. Nirgendwo sonst gab und gibt es so viele steile Karrieren.

  • Stempeln ist nicht mehr unfein

    23.08.1974, DIE ZEIT

    Immer mehr Jungakademiker nutzen die Chancen des Arbeitsförderuiigs-Gesetzes aus

  • Das Geschäft verdorben

    14.06.1974, DIE ZEIT

    Seit Jahren befinden sich Deutschlands private Krankenversicherungen in der Defensive. Durch die Öffnung der gesetzlichen Krankenversicherung für alle Angestellten, Selbständige und Berufsanfänger verloren sie einen Teil ihres Bestandes an Voll-Versicherungen.

  • Karriere bei der Kasse

    03.05.1974, DIE ZEIT, Peter Marchai

    Sichere Arbeitsplätze und eine gute Altersversorgung gibt es nicht nur beim Staat

  • BuchhändlerschuleDie Frankfurter Intelligenz-Fabrik

    08.02.1974, DIE ZEIT

    Trotz niedriger Gehälter bleibt das Verkaufen von Büchern für viele attraktiv

  • BerufswahlDie ratlose Million

    08.12.1972, DIE ZEIT, Hildegard Krei

    Die Berufsberatung will dem einzelnen helfen, seine verfassungsmäßig gesicherten Grundrechte auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit und sein Recht auf freie Wahl des Berufes, der Ausbildungsstätte und des Arbeitsplatzes bewußt und eigenständig wahrzunehmen.

  • Diplom-PsychologenGute Chancen im Personalbüro

    01.09.1972, DIE ZEIT, Roland Gerber

    Wenn man von Stellenanzeigen auf die Attraktivität von Berufen schließen kann, dann haben Diplom-Psychologen bestens gewählt.

  • Manager-NachwuchsAuch mit Diplom nur Lehrling

    04.08.1972, DIE ZEIT

    Wer mit Bewerbern spricht, die nach ihrem Diplom-Examen eine Anfangsstellung suchen, der stößt meist auf vage Vorstellungen von den Tätigkeiten und Anforderungen der Wirtschaftspraxis.

  • AUFSTIEG • JOB • VERDIENST

    09.06.1972, DIE ZEIT

    Die Zeiten, als jemand aus finanziellen Gründen sich kein Studium leisten konnte, sind zum Glück vorbei. Schon an der Schule beginnt heute die staatliche Ausbildungsförderung.

  • Bremse für Chemie-Karrieren

    02.06.1972, DIE ZEIT, Klaus-Peter Schmid

    Studenten in den naturwissenschaftlichen Fächern leben oft in der Hoffnung, sie könnten in typischen Mangelberufen mühelos eine Blitzkarriere machen.

  • Ohne Fehlstart ins Karriere-Rennen

    15.10.1971, DIE ZEIT, Bernhard Kühn

    Der Nachwuchsmann, der heute nach langem Studium den Schritt ins Berufsleben wagt, gehört zu der Generation, die das Jahr 2000 entscheidend mitformen wird.

  • AUFSTIEG • JOB • VERDIENST

    15.10.1971, DIE ZEIT

    Die Berufschancen für Politologen haben sich verbessert. Das stellte der Deutsche Politologenverband fest. Rund 1500 Politologen sind in der Bundesrepublik und in West-Berlin in führenden Positionen tätig.

  • Recht und WirtschaftVersicherung bleibt Pflicht

    08.01.1971, DIE ZEIT

    Ohne Rücksicht auf die Höhe ihres Verdienstes bleiben alle Angestellten versicherungspflichtig. Diese Entscheidung fällte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe auf Grund von Verfassungsbeschwerden mehrerer Angestellter, die durch das Gesetz vom 21.

  • Abonnieren: RSS-Feed