• Schlagwort: 

    Märchen

  • Flüchtlinge: Freunde gesucht

    FlüchtlingeDie Flüchtlinge sind ein Glück für uns

    23.08.2015, DIE ZEIT, Sabine Rückert

    Hundertausende junge, oft hochbegabte Menschen wollen nach Deutschland. Wir müssen unseren Nutzen daran erkennen und die Neubürger gegen Widersacher verteidigen.

  • Ellen von Unwerth: Märchenstunde

    Ellen von Unwerth"Am Dorfbrunnen saßen die Bad Boys"

    23.06.2015, ZEIT MAGAZIN, Annabella Kittel

    Die Fotografin Ellen von Unwerth wuchs als Waisenkind in einer hessischen Kleinstadt auf. Nicht nur beim Spielen am Schlossteich fühlte sie sich wie Aschenputtel.

  • No-Spy-Abkommen: Dementi folgt auf Dementi

    No-Spy-AbkommenDementi folgt auf Dementi

    27.05.2015, ZEIT ONLINE

    Das Koalitions-Hickhack um ein No-Spy-Abkommen mit den USA geht weiter. Die Bundesregierung weist alle Vorwürfe der Irreführung und Wählertäuschung zurück.

  • KinderfilmMond ohne Mann

    01.04.2015, DIE ZEIT, Peter Kümmel

    Wie eine Nachtgestalt die Welt erkundet und einem fiesen Diktator begegnet: Ein fantastischer Film nach Tomi Ungerers "Mondmann"-Märchen.

  • KinderfilmBärtig und bekümmert

    19.03.2015, DIE ZEIT, Thomas Assheuer

    "Der Räuber Hotzenplotz" zeigt Erwachsene in der Krise und Kinder mit dem Schlüssel zum Glück.

  • KinderfilmGefährte aus Holz

    19.03.2015, DIE ZEIT, Inge Kutter

    "Mein Freund Knerten" ist ein zeitloser und unaufdringlicher Film über die Macht der Fantasie.

  • KinderfilmFreundschaft gegen alle Regeln

    19.02.2015, DIE ZEIT, Matthias Krupa

    Bär trifft Maus: "Ernest & Célestine" ist ein heiter-verwegener Filmspaß mit James-Bond-haftem Finale.

  • Luchs Nr. 337Eiszeit

    05.02.2015, DIE ZEIT, Katrin Hörnlein

    Susan Kreller erzählt vom Fremdsein im eigenen Körper, vom Anderssein in der Fremde und vom Ringen mit der ersten Liebe. Ein Roman voller Wortakrobatik.

  • Deutsch lernenZweisprachigkeit anerkennen, nicht miesmachen

    09.12.2014, ZEIT ONLINE, Parvin Sadigh

    Die CSU will, dass eingewanderte Eltern mit ihren Kindern zu Hause Deutsch sprechen. Das ist nicht nur populistisch, es kann Kindern sogar schaden.

  • Berliner EnsembleAbschied des Theatermachers

    04.12.2014, DIE ZEIT, Peter Kümmel

    Berliner Ensemble: Reese folgt auf Claus Peymann.

  • Stilkolumne: Romantische Mode

    StilkolumneOh, wie romantisch!

    25.11.2014, ZEIT MAGAZIN, Tillmann Prüfer

    Schon scheint die Zeit der Klarheit wieder vorbei: die Designer setzen diesen Winter auf Verklärung, mit Tierchen, Feen und Prinzessinnen. Das geht nur zur Mottoparty.

  • Stilkolumne: Rotkäppchen-Mode

    StilkolumneDass ich dich besser verführen kann!

    17.11.2014, ZEIT MAGAZIN, Tillmann Prüfer

    Das Rotkäppchen ist zurück. Aber Rot ist nicht nur die Farbe der Liebe, sondern auch der Gewalt. Es verführt, kann aber auch verschrecken. Das wusste schon Ernst Jünger.

  • LeBron James: Das Märchen von König James

    LeBron JamesDas Märchen von König James

    30.10.2014, ZEIT ONLINE, Tobias Jochheim

    Vor vier Jahren ließ der beste Basketballer der Welt seine Heimat Cleveland im Stich. Jetzt ist King James zurück und will eine vom Leben gebeutelte Stadt inspirieren.

  • Glasgow: Big Mack

    GlasgowBig Mack hat Style

    23.10.2014, DIE ZEIT, Elsemarie Maletzke

    Der Architekt Charles R. Mackintosh brachte den Jugendstil nach Glasgow. Heute ist das House for an Art Lover ein märchenhaftes Gesamtkunstwerk.

  • Filmfestival VenedigAnderssons Märchen

    11.09.2014, DIE ZEIT, Katja Nicodemus

    Brauchen wir Filmfestivals wie Venedig? Aber ja! Allein, um den Regisseur Roy Andersson bekannt zu machen.

  • "The Cut"Mord ohne Mörder

    04.09.2014, DIE ZEIT, Katja Nicodemus

    Fatih Akins unpolitischer Film über den Genozid an den Armeniern

  • Filmfestspiele Venedig: Der Skandal ist ein Märchen

    Filmfestspiele VenedigDer Skandal ist ein Märchen

    01.09.2014, ZEIT ONLINE, Julia Dettke

    Fatih Akins Film "The Cut" über den Völkermord an den Armeniern sorgt schon vor der Premiere für Aufregung. Der Regisseur aber? Zeigt sich in Venedig ganz entspannt.

  • TheaterAus dem Stoff hätte man was machen können

    27.02.2014, DIE ZEIT, Michael Skasa

    Aber das Schauspiel Stuttgart bringt Hauffs "Kaltes Herz" zum Stehen.

  • Abchasiens Präsident: "Die Proteste in Kiew nenne ich widerlich"

    Abchasiens Präsident"Die Proteste in Kiew nenne ich widerlich"

    20.02.2014, ZEIT ONLINE, Steffen Dobbert

    Der Aufstand in der Ukraine wird dem Volk schaden, sagt der Präsident der Republik Abchasien. Alexander Ankwab erklärt, wann man mit dem Nachbarn Russland feiern sollte.

  • ErfolgDas Hans-im-Glück-Prinzip

    27.12.2013, ZEIT MAGAZIN, Sabine Rückert

    In der Geschichte der Gebrüder Grimm macht sich Hans mit einem Klumpen Gold auf den Heimweg. Mit leeren Händen kommt er an. Was können wir von ihm lernen?

  • Chodorkowski in BerlinTermin-Marathon im Adlon

    22.12.2013, ZEIT ONLINE

    Nach der Begnadigung hat Chodorkowski den Tag mit seiner Familie und Besuchern verbracht. Er spricht erstmals über seine Haft, Zukunftspläne will er am Sonntag verkünden.

  • Oper für Kinder: Hat die Hexe ausgedient?

    Oper für KinderHat die Hexe ausgedient?

    14.12.2013, DIE ZEIT, Volker Hagedorn

    "Hänsel und Gretel", "Aschenputtel" und "Peter Pan": Der Kampf ums Kind tobt in den Musiktheatern. Acht neue Opern für die Jüngsten werden gerade uraufgeführt.

  • Game The Wolf Among Us: Guter Wolf, böser Retter

    Game The Wolf Among UsGuter Wolf, böser Retter

    18.10.2013, ZEIT ONLINE, Tim Rittmann

    Das Spiel "The Wolf Among Us" versetzt Märchenfiguren in einen interaktiven Film Noir. Und zeigt, dass interaktives Storytelling unterhaltsam und anspruchsvoll sein kann.

  • Film "Unter dem Regenbogen"Was Paare nach der Liebe zusammenhält

    17.10.2013, TAGESSPIEGEL, Daniela Sannwald

    Mit "Unter dem Regenbogen" schuf das intellektuelle Power-Paar Agnès Jaoui und Jean-Pierre Bacri ein nettes Verwirrspiel. Doch ihrem neuen Film mangelt es an Zauberkraft.

  • Gerhard Polt"Ohne Hölle gibt’s nur noch Himmel, das ist ja fürchterlich!"

    26.09.2013, ZEIT MAGAZIN, Herlinde Koelbl

    Der Kabarettist Gerhard Polt sah als Kind, wie ein Chauffeur sich vor seinem Chef verbeugte – seither schätzt er seine Freiheit.

  • Abonnieren: RSS-Feed