• Schlagwort: 

    Roman

  • Christine Wunnicke: Der Fuchs quetscht sich vor bis zur Mundhöhle

    Christine WunnickeDer Fuchs quetscht sich vor bis zur Mundhöhle

    19.05.2015, ZEIT ONLINE, Ulrich Rüdenauer

    Was hat eine geheimnisvolle japanische Form der Hysterie mit Psychoanalyse zu tun? Christine Wunnicke erzählt, wie man in den Lücken des Wissens verloren gehen kann.

  • Romane: Dieser Roman dauert vier Stunden

    RomaneSechs Stunden ist 'ne Menge Holz

    15.05.2015, DIE ZEIT, David Hugendick

    Lesezeit ist kostbare Lebenszeit. Logisch, dass neuerdings für Texte verstärkt mit der Lektüredauer geworben wird, nicht mit ihrem Inhalt. Das ist durchaus ausbaufähig!

  • Siri Hustvedt: Phallus heilt allus

    Siri HustvedtPhallus perpetuiert Profit

    08.05.2015, DIE ZEIT, Susanne Mayer

    Siri Hustvedt greift in ihrem neuen Roman den patriarchalischen Kunstbetrieb an. "Die gleißende Welt" ist ein Zwitter aus feministischem Traktat und Autobiographie.

  • FinisDas Letzte

    07.05.2015, DIE ZEIT, Finis

    Unser Kolumnist sichtet die Kataloge der deutschen Publikumsverlage.

  • Victor Witte: Maulsperre in der Stecher-Clique

    Victor WitteMaulsperre in der Stecher-Clique

    06.05.2015, ZEIT ONLINE, Björn Hayer

    Von YouPorn infiziert und nichts als Gender-Klischees und Fitness im Kopf: In seinem Debüt "Hier bin ich" geht Victor Witte hart mit der eigenen Generation ins Gericht.

  • Kriminalromane: Britische Autorin Ruth Rendell gestorben

    KriminalromaneBritische Autorin Ruth Rendell gestorben

    02.05.2015, ZEIT ONLINE

    Inspektor Wexford war ihre berühmteste Schöpfung. Mit 85 Jahren ist Ruth Rendell gestorben. Sie hat mehr als 60 Bücher veröffentlicht, auch unter dem Namen Barbara Vine.

  • Günter Grass: Man muss ins Herz treffen

    Günter Grass"Der Verlust als Grundlage des Schreibens"

    02.05.2015, DIE ZEIT, Christof Siemes

    Kurz vor seinem Tod traf sich Günter Grass mit Luk Perceval, um über dessen Inszenierung der "Blechtrommel" zu reden. Es ist das letzte Interview des Nobelpreisträgers.

  • Jérôme Ferrari: Heftig wirbeln die Elementarteilchen

    Jérôme FerrariDie roten Augen der Ratten

    29.04.2015, DIE ZEIT, Jutta Person

    In seinem Roman "Das Prinzip" will Jérôme Ferrari die Unschärferelation des Physikers Werner Heisenberg in Szene setzen. Nicht nur die Elementarteilchen wirbeln heftig.

  • ScheiternAbstieg in Echtzeit

    29.04.2015, DIE ZEIT, Ursula März

    Eben noch Bioladen, jetzt Billigheimer: Zwei Romane erforschen die unerbittliche Härte des sozialen Scheiterns.

  • Gesellschaftskritik: Über das Leben ab 45

    GesellschaftskritikKommt da noch was?

    27.04.2015, ZEIT MAGAZIN, Heike Faller

    Das ZEITmagazin und der "Tatort" feiern ihren 45. Geburtstag. Was kann da jetzt noch kommen? Geht das einfach so weiter? Heike Faller über die zweite Hälfte des Lebens.

  • Steven Bloom: Das Innere als Festung

    Steven BloomDas Innere als Festung

    27.04.2015, ZEIT ONLINE, Ulrich Rüdenauer

    Warum ist es so schwierig, einfach mal "Ja" zu sagen? Steven Blooms "Das positivste Wort der englischen Sprache" erzählt unaufgeregt über die großen Fragen des Lebens.

  • Antonia Baum: Großkotz und Kleinganove

    Antonia BaumFreuen Sie sich auf den Kampf-Uhu!

    26.04.2015, DIE ZEIT, Moritz Baßler

    Cool, witzig und herzzerreißend: Antonia Baums zweiter Roman "Ich wuchs auf einem Schrottplatz auf, wo ich lernte, mich von Radkappen und Stoßstangen zu ernähren"

  • "Die Mittellosen": Mit Kinderaugen

    "Die Mittellosen"Demütigungen als Naturgesetz

    23.04.2015, DIE ZEIT, Ina Hartwig

    Szilárd Borbély erzählt in "Die Mittellosen" über eine hasserfüllte, inzestuöse Welt, aus der es kein Entkommen gibt.

  • Frank Köhnlein"Erfunden ist nichts, was ich schreibe"

    23.04.2015, DIE ZEIT, Sarah Jäggi

    Kinderpsychiater Frank Köhnlein verarbeitet die Geschichten seiner Patienten zu Romanen. Darf man das? Ein Gespräch

  • Völkermord an ArmeniernHeftige Beleidigungen

    23.04.2015, DIE ZEIT, Laura Cwiertnia

    Aus Hochschule und Forschung: Türkische Nationalisten drohen einer Professorin der Universität Duisburg-Essen.

  • "Das Ende von Eddy": Brutal ist das Dorfleben

    "Das Ende von Eddy"Grandioser Exorzismus

    22.04.2015, DIE ZEIT, Daniel Schreiber

    Hass, Alkohol, Schwulenfeindlichkeit. Édouard Louis erzählt in "Das Ende von Eddy" von der Brutalität des Dorflebens. Und treibt die Gespenster der eigenen Kindheit aus.

  • Rachel Kushner: So schön ist die Revolution

    Rachel KushnerSo schön ist die Revolution

    18.04.2015, DIE ZEIT, Ijoma Mangold

    Zwischen New Yorker Kunstszene und Roten Brigaden. Rachel Kushners Roman "Flammenwerfer" heizt durch die wilden Siebziger. Ein Besuch bei der Autorin in Los Angeles

  • GroßbritannienKaufen, sparen, wählen

    16.04.2015, DIE ZEIT, John F. Jungclaussen

    Die Rezession hat den britischen Einzelhandel verändert. Die altbekannten Ketten verlieren – geht es den Parteien ebenso?

  • Maxim Gorki Theater BerlinIm Wolfserwartungsland

    16.04.2015, DIE ZEIT, Thomas E. Schmidt

    Das Maxim Gorki Theater Berlin macht aus Orhan Pamuks Roman "Schnee" eine apokalyptisch-satirische Vision des zukünftigen Deutschlands. Ist dies das Stück der Stunde?

  • Günter GrassDie Sonne hat Flecken

    16.04.2015, DIE ZEIT, Daniel Kehlmann

    Er war der Schriftsteller der Schuld.

  • Günter Grass: Der Krieg war Grass ein Antrieb zu schreiben

    Günter GrassDer Krieg war Grass ein Antrieb zu schreiben

    15.04.2015, ZEIT ONLINE

    Der Verlust seiner Heimat Danzig und die Erfahrungen des Krieges ließen den Literaturnobelpreisträger niemals los. Kurz vor seinem Tod sprach er darüber mit der ZEIT.

  • David Nicholls: Wenigstens keine Einbrecher

    David NichollsEndlager für überflüssiges Schamhaar

    15.04.2015, DIE ZEIT, Kristina Maidt-Zinke

    David Nicholls verpasst mit seinen Romanen dem Genre Beziehungsgeschichte eine Frischzellenkur. Auch "Drei auf Reisen" liefert sehr komische und kluge Unterhaltung.

  • Günter Grass: Ein Beschwörer und Mahner

    Günter GrassEin Beschwörer und Mahner

    13.04.2015, ZEIT ONLINE, Ulrich Rüdenauer

    Günter Grass war einer der bedeutendsten deutschen Schriftsteller und Inbegriff des engagierten Autors. Sein Werk entblättert die Schichten unserer Vergangenheit.

  • Literaturnobelpreisträger: Günter Grass ist tot

    LiteraturnobelpreisträgerGünter Grass ist tot

    13.04.2015, ZEIT ONLINE

    Literaturnobelpreisträger Günter Grass ist im Alter von 87 Jahren in Lübeck gestorben. Der "Blechtrommel"-Autor war politisch tätig und als Maler und Bildhauer bekannt.

  • Oskar RoehlerDer Fun des Hassens

    12.04.2015, DIE ZEIT, Moritz von Uslar

    Getrieben von Ängsten und Albträumen: Mit einem neuen Buch und einem neuen Film verarbeitet Oskar Roehler seine Zeit als junger Punk im Berlin der frühen achtziger Jahre.

  • Abonnieren: RSS-Feed