• Schlagwort: 

    Schallplattenindustrie

  • Rock und Zensur: Tausend Augen auf dem Kassettenabspielgerät

    Rock und ZensurTausend Augen auf dem Kassettenabspielgerät

    10.10.2014, ZEIT ONLINE, Tilman Steffen

    Alle DDR-Rockbands mussten an der Zensur vorbei. Manchen fiel das leicht, doch wer kritisch sein wollte, brauchte Finten, um Männer wie Walter Cikan zu überlisten.

  • Buch "Low Fidelity": "Ich mag den Schwurbel, die psychedelische Schraube"

    Buch "Low Fidelity""Ich mag den Schwurbel, die psychedelische Schraube"

    23.09.2014, ZEIT ONLINE, Johan Dehoust

    Wann ist ein Newsletter Literatur? Ein Gespräch mit Gereon Klug, der in Mails für seinen Hamburger Plattenladen wirbt und nun ein Buch mit ihnen veröffentlicht hat.

  • Freunde von Freunden: Nicht viel mehr als Musik in der Bude

    Freunde von FreundenNicht viel mehr als Musik in der Bude

    21.11.2012, ZEIT ONLINE

    Wenn Sabine Lydia Schmidt nicht gerade Konzerte organisiert, entwirft sie Flyer und hört Platten. "Freunde von Freunden" hat sie in Frankfurt besucht. Wir zeigen Bilder.

  • Bach-KantatenIn der Kirche tanzen

    13.12.2010, DIE ZEIT, Oswald Beaujean

    Sir John Eliot Gardiner ist einer der klügsten Musiker unserer Zeit. Seine elfjährige Pilgerreise zu Bach ist nun zu Ende: Fast 200 Kantaten liegen auf 27 CDs vor.

  • : Stimmt´s: Der Chips-Verstärker

    Stimmt´s: Der Chips-Verstärker

    30.07.2010, ZEIT ONLINE

    Kann ein Kartoffelchip eine Plattennadel ersetzen? Clara Boie und Christoph Drösser wagen sich ans Vinyl 

  • Design beim Label ECM: Kunst auf Platte

    Design beim Label ECMKunst auf Platte

    02.03.2010, ZEIT ONLINE, Volker Schmidt

    Die Münchner Plattenfirma ECM versieht ihre Alben mit besonders schönen Titelmotiven. Es sind Klassiker des Designs, nun in einem Bildband versammelt.

  • Rapstars„Tachchen, ick will mein Leben zurück“

    24.01.2008, ZEIT ONLINE, Chris Köver

    Die Firma fragt: Was kommt als nächstes? Sie sagen: nüscht. Icke & Er hören auf, wenn es am schönsten ist und kehren dem Popgeschäft freiwillig den Rücken. Ein Abschiedsinterview

  • Weihnachtliches Tirilieren

    22.12.2004, DIE ZEIT, Frank Sawatzki

  • Olympischer Gesang

    24.04.2003, DIE ZEIT, Oswald Beaujean

  • Rechte und Links

    17.08.2000, DIE ZEIT, Thomas Gross

    Beherrschen Händler oder Piraten die Musik im Internet? Die Phonoindustrie prozessiert gegen das Kopierprogramm "Napster" und betreibt auf der Kölner Popkomm digitale Ordnungspolitik

  • Das große Ja

    20.04.2000, DIE ZEIT, Claus Spahn

    Simon Rattle, der zukünftige Chefdirigent der Berliner Philharmoniker, über goldene Gänse, Disziplinmaschinen und den neuen Klang in der Hauptstadt

  • Das Megafon

    09.03.2000, DIE ZEIT, Dj Kratzki

    Guten Tag, ich hab da mal 'ne Frage

  • Wind of Change

    16.09.1999, DIE ZEIT, Claus Spahn

    Die Berliner Philharmoniker spielen mit den Scorpions

  • Durch die Wüste

    12.05.1999, DIE ZEIT, Ein Zeit-Gespräch Claus Spahn

    Gérard Mortier, Leiter der Salzburger Festspiele, über Mozart, Salzburg, Bayreuth und den radikalen Umbruch im Konzert- und Opernbetrieb

  • Exodus der Buhmänner

    31.03.1999, DIE ZEIT, Claus Spahn

    Gérard Mortier verläßt die Salzburger Festspiele

  • Salzburger Festspiele: Schon wieder "Elektra"

    09.08.1996, DIE ZEIT, Eleonore Büning

  • 09.02.1996, DIE ZEIT, Michael Naura

  • Zeit zum Hören

    17.11.1995, DIE ZEIT

  • Willy de Ville unterwegsHerz des Rock ’n’ Roll

    18.12.1992, DIE ZEIT, Konrad Heidkamp

    Und der Himmel stand still. Darunter drei Männer auf der Bühne der Großen Freiheit in Hamburg. Am Klavier, an der Geige, an der Stimme.

  • „Tage für Neue Musik“ in ZürichUnd nach dem Schweigen?

    27.11.1992, DIE ZEIT, Eckhard Roelcke

    Mit dem üblichen Musikbetrieb haben sie, beinahe, nichts zu tun. Sie kennen keine Tarifverträge, keine 40-Stunden-Woche, keine geregelte Arbeitszeit.

  • Schon in den fünfziger Jahren begehrten westdeutsche Jugendliche auf. Ihr Vorbild war Amerika – damals noch das Land der scheinbar unbegrenzten MöglichkeitenReiche Leute, große Autos

    12.06.1992, DIE ZEIT, Michael Wildt

    Die fünfziger Jahre verbergen sich noch immer hinter einer Nebelwand von Klischees. Für die Aufbaugeneration bedeuteten sie Normalität und Zukunftsträchtigkeit nach einer Epoche voller Zerstörungen und Unsicherheit.

  • Freispruch für Heavy MetalTu's doch nicht

    07.09.1990, DIE ZEIT

    Auf die Idee, daß die Linde am Brunnen vor dem Tore wie eine Aufforderung zum Selbstmord gerauscht haben könnte, ist schon mancher gekommen.

  • „Es kann losgehen“

    04.08.1989, DIE ZEIT

    ZEIT: Herr Dr. Sommer, nach nunmehr zweijährigem Streit haben sich die Hi-Fi-Gerätehersteller aus Japan, Amerika und Europa darauf geeinigt, daß die neuen digitalen Tonbandrecorder einen begrenzten Kopierschutz erhalten, also nicht beliebig viele Kopien von einer solchen Kassette gemacht werden können.

  • Zeitmosaik

    18.12.1987, DIE ZEIT

    Die Programmreformer hatten sich ihr Konzept ganz listig ausgedacht: Wir stellen uns genauso dumm, wie wir unsere Hörer einschätzen.

  • Hans Zender:Heilung durch Anstrengung

    03.07.1987, DIE ZEIT

    Es gibt in Wirklichkeit keine alte, sondern nur immer neue Musik. Wer einmal in letzter Zeit Alfred Brendel oder Nicolaus Harnoncourt ein Werk von Mozart – übrigens auf sehr verschiedene Weise – hat interpretieren hören, wird sich dem Gefühl des Unerhörten, des ganz neu Gesehenen nicht haben entziehen können.

  • 123
  • Abonnieren: RSS-Feed