• Schlagwort: 

    Work-Life-Balance

  • Familie: Die Chefs privat

    FamilieChefs träumen von Rente ab 50

    26.04.2015, DIE ZEIT, Marcus Rohwetter

    Wie ticken Führungskräfte in Deutschland? Sie haben meist zwei oder mehr Kinder, sind verheiratet und träumen von einem frühen Ruhestand. Das belegt eine ZEIT-Umfrage.

  • Arbeitspsychologe Andreas Krause: "Irgendwann stresst sogar der eigene Erfolg"

    Arbeitspsychologe Andreas Krause"Irgendwann stresst sogar der eigene Erfolg"

    14.04.2015, ZEIT ONLINE, Tina Groll

    Warum arbeiten sich so viele Deutsche systematisch krank? Weil Mitarbeiter heute wie kleine Unternehmer denken müssen, sagt der Stressexperte Andreas Krause.

  • Arbeitsmarkt: Kaffeefahrt zum Job

    ArbeitsmarktKaffeefahrt zum Job

    08.04.2015, ZEIT CAMPUS, Katharina Heckendorf

    Auf einer Busreise durch die Provinz buhlen Firmen um Berufsanfänger. Die Suche nach neuen Mitarbeitern wird immer verrückter. Sieht so der Arbeitsmarkt von morgen aus?

  • Tagelöhner in Deutschland: Letzte Chance in Zimmer 8

    Tagelöhner in DeutschlandLetzte Chance in Zimmer 8

    31.03.2015, ZEIT ONLINE, Lukas Zdrzalek

    Der Wert eines Tages bemisst sich daran, ob sie Arbeit finden oder nicht: Tagelöhner werden kaum noch gebraucht. Wie sie trotzdem um einen Platz im System kämpfen

  • Die Linke: Kipping lehnt Fraktionsvorsitz im Bundestag ab

    Die LinkeKipping lehnt Fraktionsvorsitz im Bundestag ab

    21.03.2015, ZEIT ONLINE

    Die Suche nach einer Nachfolge für Fraktionschef Gregor Gysi wird schwieriger: Katja Kipping will ebenso wenig wie Sahra Wagenknecht Oppositionsführerin werden.

  • Arena Analyse 2015Blick zurück in Zorn

    08.01.2015, DIE ZEIT, Bettina Fernsebner-Kokert

    Alt und Jung geraten in immer heftigere Konflikte. Die Frage der Generationengerechtigkeit spaltet die Gesellschaft. Eine Umfrage unter Experten

  • Arbeit: "Muße hat ein schlechtes Image"

    Arbeit"Muße hat ein schlechtes Image"

    28.12.2014, ZEIT ONLINE, Ingrid Weidner

    Muße macht Mühe, wir müssen sie erst wieder lernen, sagt der ehemalige Benediktinermönch Anselm Bilgri. Und erklärt, warum der Begriff Work-Life-Balance irreführend ist.

  • Schweizer JugendElendes Glück

    17.12.2014, DIE ZEIT, Aline Wanner

    Viele junge Schweizer streben nach Zufriedenheit in Beruf und Familie, hieß es hier letzte Woche. Unsere Autorin warnt vor diesem Weg. Eine Replik

  • Manager Henning Kagermann: "Der Mitarbeiter selbst wird wieder im Vordergrund stehen"

    Manager Henning Kagermann"Die Maschine diktiert mir, wo ich sein muss"

    20.11.2014, ZEIT ONLINE, Sven Rahner

    Wie werden wir in Zukunft arbeiten? Menschen und Computer werden sich auf nie bekannte Weise miteinander vernetzen, sagt Henning Kagermann. Das kann eine Chance sein.

  • Generation Y: Die mit dem Bausparvertrag, spießig und faul

    Generation YDie mit dem Bausparvertrag, spießig und faul

    08.11.2014, DIE ZEIT, Lin Freitag

    Unentschlossen, spießig, faul – über die Generation Y kursieren so einige Vorurteile. Welche davon stimmen und welche nicht, zeigt eine neue Typologie.

  • Karriere-Ratgeber: Schluss mit Tschakka

    Karriere-RatgeberSchluss mit Tschakka

    04.11.2014, DIE ZEIT, Inge Kutter

    Der Bücher-Herbst bringt neue Karriereratgeber auf den Markt. Dabei entdeckt der Selbstoptimierungswahn Scheitern als Chance – und neue Voraussetzung für Erfolg.

  • Work-Life-Balance: Die Vorzüge der Selbstausbeutung

    Work-Life-BalanceDie Vorzüge der Selbstausbeutung

    09.10.2014, ZEIT ONLINE, Bettina Suleiman

    Frei nach Kierkegaard: Entweder du wählst einen Beruf, den du liebst, oder du wählst einen, den du hasst; du wirst ihn am Ende so oder so hassen. Wo ist der Ausweg?

  • Lebensstil: Generation Null Fehler

    LebensstilGeneration Null Fehler

    20.09.2014, DIE ZEIT, Heinz Bude

    Immer geschmeidig: Die Vierzigjährigen von heute scheuen jedes Risiko und auch eine Systemkritik. Damit verspielen sie die Zukunft.

  • Work-Life-BalanceNachts nackig Mails schreiben gehört verboten

    06.09.2014, DIE ZEIT, Gero von Randow

    Die SPD möchte eine Anti-Stress-Verordnung. Mitarbeiter sollen nachts nicht mit Mails behelligt werden. Unser Autor würde da sogar noch weiter gehen.

  • Generation Y: Jetzt reicht’s mal!

    Generation YJetzt reicht’s mal mit der Kritik an Studenten!

    04.09.2014, DIE ZEIT, Simon Kerbusk

    Die einzigen Menschen, die man noch ungestraft beschimpfen darf, sind Studenten. Diese Pauschalaussagen sind unerträglich. Eine Polemik

  • Arbeitnehmer: Jeder Dritte leidet dauerhaft unter Stress

    ArbeitnehmerJeder Dritte leidet dauerhaft unter Stress

    03.09.2014, ZEIT ONLINE, Carolin Ströbele

    Hauptursachen sind ein zu hohes Arbeitspensum, bei Jüngeren die ständige Erreichbarkeit. An Anti-Stress-Verordnungen glauben nur wenige, so eine Umfrage von ZEIT ONLINE.

  • Talentmanagement: "Mitarbeiter bloß nicht hinhalten"

    Talentmanagement"Mitarbeiter bloß nicht hinhalten"

    22.08.2014, ZEIT ONLINE, Sabine Hockling

    Welche Mitarbeiter brauchen wir heute und morgen? Gute Arbeitgeber entwickeln ihre Leute und halten sie nicht hin, sagt Linda Becker. Wer das tut, verprellt Talente.

  • Arbeitsrecht: Wie realistisch ist ein Anti-Stress-Gesetz?

    ArbeitsrechtWie realistisch ist ein Anti-Stress-Gesetz?

    11.08.2014, ZEIT ONLINE, Tina Groll

    Die SPD und Gewerkschaften fordern erneut eine gesetzliche Anti-Stress-Verordnung. Kann gesetzlich geregelt werden, dass der Chef seine Mitarbeiter nicht anrufen darf?

  • Zuwanderung: Warum Merkelland so bewundert wird

    ZuwanderungWarum Merkelland so bewundert wird

    08.08.2014, ZEIT ONLINE, Thomas Fischermann

    Deutschland ist hip – der Strom an Zuwanderern ist zuletzt gewaltig gewachsen. Warum eigentlich? Wir haben auf der ganzen Welt nach Gründen gesucht.

  • Work-Life-Balance: Die Arbeit frisst uns auf

    Work-Life-BalanceDie Arbeit frisst uns auf

    06.08.2014, ZEIT ONLINE, Tina Groll

    Ständige Erreichbarkeit, Überstunden, die erwartet werden, kaum Zeit für sich: Das Verhältnis von Arbeit zu Freizeit hat sich fast überall in Europa verschlechtert.

  • Work-Life-Balance"Ich wollte lieber Zeit für mich"

    06.08.2014, DIE ZEIT, Viola Diem

    Acht Stunden pro Tag zu arbeiten ist für die meisten Menschen normal. Diese drei treten bewusst kürzer. Nicht etwa für Kinder – sondern für sich. Wie finanzieren sie das?

  • Personalverantwortung: Mitarbeiter sind zweitrangig

    PersonalverantwortungPersonalmanager? Das schadet der Karriere!

    25.07.2014, DIE ZEIT, Bärbel Schwertfeger

    Angst vor dem Fachkräftemangel, Kampf um Talente? Von wegen. Viele Konzerne nehmen das Thema Personal nicht so wichtig. Der HR-Bereich gilt sogar als Karrierekiller.

  • ZufriedenheitVom Stress, Spaß zu haben

    26.06.2014, ZEIT ONLINE, Tanja Dückers

    Eine Studie hat ergeben, dass sich viele Menschen in ihrem Privatleben gestresster fühlen als im Job. Neuester Rat: Zu Hause sollte es etwas mehr wie im Büro sein.

  • FührungskräfteWie die neuen Chefs wirklich ticken

    17.06.2014, DIE ZEIT, Claudia Tödtmann

    Zuhören können, Feedback geben, Zeit für die Familie: Neuen Studien zufolge unterscheiden sich junge Vorstände von den Alten. Sitzen jetzt Gutmenschen in der Chefetage?

  • Gesellschaftskritik: Oje Ola!

    GesellschaftskritikOje Ola!

    10.06.2014, ZEIT ONLINE, Silke Janovsky

    Du Jenny, das verstehen wir: JLo hat ihren Auftritt bei der Eröffnungsfeier der Fußballweltmeisterschaft abgesagt. Was Besseres kann dem WM-Song nicht passieren.

  • Abonnieren: RSS-Feed