Serie Zeitgeist

© Nicolas Armer/dpa
Serie: Zeitgeist

Joachim Gauck: Gauck again

Der Bundespräsident hat nichts zu sagen, aber wenn Joachim Gauck redet, hört man ihm zu. Das Volk will eine zweite Amtszeit, die Politik auch. Und er sollte wollen.

© dpa
Serie: Zeitgeist

Boston Globe-Satire: Trump?

Die Zeitung "Boston Globe" zeigt mit Donald Trump, wie Satire funktioniert. Trump wird es nicht ins Weiße Haus schaffen, aber der ZDF-Poet Böhmermann könnte davon lernen.

© dpa
Serie: Zeitgeist

Globalisierung: Mauern hoch!

Ob Trump, Le Pen oder Petry: Die Populisten haben die Globalisierung als Feind ausgemacht. Wie antiquiert! Der internationale Handel ist längst auf dem Rückzug.

© REUTERS/Mark Kauzlarich
Serie: Zeitgeist

USA: Linksrechtspop

Weg vom Interventionismus, mehr mit dem eigenen Land beschäftigen: In der Außenpolitik klingt Trump wie Obama. Die Kategorien links und rechts funktionieren nicht mehr.

© Harrison McClary/Reuters
Serie: Zeitgeist

Medien: Gratis-Werbung

Wer hat Trump oder die AfD so stark gemacht? Wir Medien! Wir überschütten sie mit Aufmerksamkeit und erhoffen uns Reichweite. Ein anderer Umgang wäre sinnvoller.

© Carsten Koall/Getty Images
Serie: Zeitgeist

Rechtspopulismus: AfD forever?

Solange sich Schwarz, Rot, Grün und Dunkelrot inhaltlich ähneln, wird die Rechtspartei so schnell nicht wieder verschwinden. Selbst wenn der Flüchtlingsandrang aufhört.

© Michael Sohn/dpa
Serie: Zeitgeist

Zeitgeist: Die schaffen das

Angela Merkel hat keinen Plan B? Er läuft doch längst: Die Deutschen bleiben die Guten, die Flüchtlingslast nehmen uns andere Länder ab.

Serie: Zeitgeist

Populismus: Trump überall

Die Verführer siegen, weil im Westen die Etablierten nicht mehr hinhören.

© Ammar Abdullah/Reuters
Serie: Zeitgeist

Russland: Putins Krieg

Der russische Herrscher betreibt klassische Machtpolitik mit modernen Mitteln. Indem er Aleppo bormbardiert, trifft er nebenbei die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin.

© Laurent Dubrule/EPA/dpa
Serie: Zeitgeist

Angela Merkel: Großmächtig gut

Immer "selbdritt" müsse das Deutsche Reich in Europa sein, fand einst Bismarck. Daran hätte sich auch Merkel orientieren sollen – dann stünde sie jetzt besser da.