© dpa

Serie: Beruf der Woche

Es gibt unzählige Berufe auf der Welt. Manche sind fast in Vergessenheit geraten, andere entstehen ganz neu. Markus Schleufe und Sabine Hockling zeigen Woche für Woche, womit Menschen ihren Lebensunterhalt bestreiten – und geben Jugendlichen damit Orientierung, welchen Beruf sie ergreifen können.

© Simone Steinhard/dpa
Serie: Beruf der Woche

Krabbenfischer: Malochen auf dem Kutter

Hitze, Kälte, Regen, Wind und Wellen dürfen ihnen nichts anhaben: Der Job als Krabbenfischer ist eine körperliche Herausforderung. Aber Fischer werden wieder gesucht.

© Ingo Wagner/dpa
Serie: Beruf der Woche

Drachenbau: Draki, Skydart und viele Leinen

Ein Herbsthimmel ohne bunt tanzende Drachen – undenkbar. Und weil es die Ausbildung zum Drachenbauer nicht mehr gibt, sind sie heutzutage Autodidakten.

© Christian Villwock
Serie: Beruf der Woche

Modeeinkäufer: Zwischen Mathe und Mode

Sie sind der Mode mindestens eine Saison voraus, erkennen Trends und jonglieren mit Zahlen: Als Modeeinkäufer kann man von Berufs wegen shoppen und durch die Welt reisen.

© Gari Garaialde/Getty Images
Serie: Beruf der Woche

Surflehrer: Knochenjob mit coolem Image

Für ein paar Hunderter Touristen bespaßen, Material flicken sowie mit Sonne und Salzwasser kämpfen – der Job als Surflehrer ist anstrengend, zeigt der Beruf der Woche.

© Carsten Rehder/dpa
Serie: Beruf der Woche

Strandkorbflechter: Zwei Kilometer Flechtband für Kultobjekt

Strandkörbe mit Soundsystem, Kühlschrank oder klassisch: Hergestellt werden sie von Strandkorbflechtern per Hand. Weit verbreitet ist das Handwerk jedoch nicht.

© Jens Büttner/dpa
Serie: Beruf der Woche

Set-Runner: Heimliche Hauptdarsteller

Set-Runner sind beim Film für viele undankbare Aufgaben zuständig: Als Teil der Aufnahmeleitung rennen sie im wahrsten Sinne des Wortes über das Set – ein Einstiegsjob.