Serie: Der Obduktionsbericht

Der Sonntagabendkrimi ist neben Fußball das größte Gemeinschaftserlebnis im deutschen Fernsehen. Millionen Menschen sehen dasselbe und sehen es dennoch völlig anders. Matthias Dell seziert jede Woche auf ZEIT ONLINE den aktuellen Tatort oder Polizeiruf.

© WDR/Thomas Kost
Serie: Der Obduktionsbericht

"Tatort" Köln: Bekloppte gibt es überall

Ein Kölner "Tatort" über den Karneval. Wird das ein Blick hinter die Kulissen der Illusionsmaschine? Nein, es bleibt die kulissenhafte Welt eines ARD-Sonntagabendkrimis.

© MDR/Frédéric Batier
Serie: Der Obduktionsbericht

"Polizeiruf" Magdeburg: Das ist Bullshit

Im "Polizeiruf" Magdeburg werden viele Charaktere mit wenigen Strichen entworfen. Mehr Striche und bessere Lügen hätten diesem Entführungsfall gutgetan.

© MDR/Anke Neugebauer
Serie: Der Obduktionsbericht

"Tatort" Weimar: Das ist ein Fake

Achtung, gleich passiert was Witziges! Oder doch nicht? Im Spaß-"Tatort" aus Weimar verwaltet sich ein uninspirierter Kriminalfall zu Tode.

© SR/Manuela Meyer
Serie: Der Obduktionsbericht

"Tatort" Saarbrücken: Köche und Drogen

Schichtarbeiter und Spitzenköche. Der Saarbrücker "Tatort" verwurstet das Thema Klassenunterschiede mit seinem drolligen Kommissar und kasperhaften Ermittlungen.

© WDR/Thomas Kost
Serie: Der Obduktionsbericht

"Tatort" Köln: Alte Nazis, neue Nazis

Oh nein! Der "Tatort" zeigt schon wieder migrantische Kriminelle und deutsche Rechtsausleger: Diesmal in der Kölner Folge "Wacht am Rhein".

© HR/Degeto/Bettina Müller
Serie: Der Obduktionsbericht

"Tatort" Frankfurt: Nettes deutsches Mädchen

Nordafrikaner und eine Neonazi-Frauen-WG. Der "Tatort" Frankfurt erzählt von Flüchtlingen und Neurechten, ist der politischen Brisanz seines Stoffs aber nicht gewachsen.