© Meiko Herrmann für ZEIT ONLINE

Serie: Heimatreporter

Redakteure von ZEIT und ZEIT ONLINE besuchen das ganze Jahr über jene Orte, an denen sie aufgewachsen sind, die sie gut kennen und für die sie eine besondere Empathie haben. Die Serie ist Teil unseres neuen Ressorts #D17, in dem wir Deutschland neu erklären wollen.

© Jacobia Dahm für ZEIT ONLINE
Serie: Heimatreporter

Flixbus: Das WLAN reicht bis Nürnberg

Aus Wolpertshausen mit seinen 1.200 Einwohnern kam man lange kaum weg. Jetzt fährt von hier aus ein Flixbus in die Hauptstadt. Wer braucht diese Verbindung? Eine Busreise

© Lena Mucha für ZEIT ONLINE
Serie: Heimatreporter

Hochwasserschutz: Und uns hilft keiner

In Riesa an der Elbe warteten die Bewohner 15 Jahre auf eine Flutmauer. Hätte sie früher gestanden, wären viele Häuser verschont geblieben. Ein normaler deutscher Vorgang

© Hannes Jung für ZEIT ONLINE
Serie: Heimatreporter

Altglienicke: Hinter Berliner Zäunen

Früher verlief in Altglienicke die Berliner Mauer mitten durch die Gärten. Heute ist sie weg, aber die Grenzen sind es nicht. Und nun sind auch noch Flüchtlinge gekommen.

© Ben Kilb für ZEIT ONLINE
Serie: Heimatreporter

Ehrenamt: Alt macht neu

Das Freibad im hessischen Oberscheld sollte schließen, wie Hunderte andere. Doch eine Gruppe Rentner besorgte, was der Kommune fehlte: Geld, Ideen, Ausdauer, gute Pommes.

© Ben Kilb für ZEIT ONLINE
Serie: Heimatreporter

Stadtentwicklung: Auf der grauen Wiese

In Nierstein ist zu besichtigen, was überall in Deutschland geschieht: Das Ortszentrum stirbt – und am Stadtrand wachsen die Gewerbegebiete. Warum bloß ist das so?

© Ben Kilb für ZEIT ONLINE
Serie: Heimatreporter

Exportwirtschaft: Made in Burgbrohl

Ein Ort am Rande der Eifel ist die Heimat eines global agierenden Hightech-Unternehmens. Und der Schauplatz eines ganz typischen Ringens um Anschluss an die Welt.

© Ben Kilb für ZEIT ONLINE
Serie: Heimatreporter

Saarwellingen: Das Risiko da unten

In Saarwellingen wurde lange Kohle gefördert. Ohne Gefahr für die Menschen, sagten Experten. Dann bebte die Erde. Seither fragen sich die Bürger, was sie glauben sollen.