© Olivia Harris/Reuters

Serie: Kanon des jungen Jahrhunderts

Diese ZEIT-Serie erkundet die Gegenwart der Weltliteratur. Die Redaktion hat leidenschaftlich diskutiert und sich am Ende für 15 Romane aus dem noch jungen Jahrhundert entschieden, die sie für die besten hält, für Meisterwerke, die bleiben werden und nicht mit dem Tag vergehen.

Dabei, das gehört zum Kanon-Spiel dazu, ist Widerspruch nicht nur erlaubt, sondern erwünscht! Jeder wird Werke vermissen, die ihm wichtig sind. Bedeutende Autoren aber, die den Zenit ihrer Wirkung vor der Jahrtausendwende hatten, blieben außen vor. Und wer empört fragt: Wo ist David Foster Wallace' Unendlicher Spaß?, dem sei betrübt gesagt: erschien leider schon 1996 in den USA.

© Jerry Bauer
Serie: Kanon des jungen Jahrhunderts

John M. Coetzee: So sexy ist der Intellekt

Welche Literatur hat unser junges Jahrhundert geprägt? Der ZEIT-Kanon versammelt die wichtigsten Romane. Teil 11: John M. Coetzees "Tagebuch eines schlimmen Jahres"

Serie: Kanon des jungen Jahrhunderts

Jonathan Franzen: Der analoge Triumph

Welche Literatur hat unser junges Jahrhundert geprägt? Der 15-teilige ZEIT-Kanon versammelt die wichtigsten Romane. Teil 1: "Die Korrekturen" von Jonathan Franzen

Serie: Kanon des jungen Jahrhunderts

Orhan Pamuk: K wie Kristall

Welche Literatur hat unser junges Jahrhundert geprägt? Der 15-teilige ZEIT-Kanon versammelt die wichtigsten Romane. Teil 3: Orhan Pamuks "Schnee"