Phillip Island (SID) - Erst überzeugte er auf der Strecke, dann am Mikrofon: Stefan Bradl hat am drittletzten Wochenende der Motorrad-WM einen rundum gelungenen Auftritt hingelegt. Nach dem besten Ergebnis seiner Moto2-Karriere im Qualifying (Platz 3) und auch im Rennen (Rang 5) sprang der 20-Jährige beim Spartensender Sport1 spontan für den kurzfristig erkrankten Kommentator Edgar Mielke ein.

Wenige Minuten nach Ende seines Rennens auf Phillip Island/Australien nahm der Bayer neben dem etatmäßigen Experten Alex Hofmann in der Kommentatoren-Kabine Platz und gab sich sympathisch, schlagfertig und fachkundig - alle von Bradl im Rennen getätigten Prognosen trafen zu.

Luft nach oben sah der Suter-Pilot aus Zahling aber noch bei seiner sportlichen Leistung. "Ich habe den Start verhauen, das nehme ich auf meine Kappe", sagte er selbstkritisch. Außerdem sei Platz vier möglich gewesen, wenn ihm kurz vor Schluss nicht ein überrundeter Fahrer im Weg gestanden hätte. "Aber alles Hätte, Wenn und Aber ist Mist: Der Rest war super, und ich nehme das Gute mit", sagte Bradl, der nach drei Platzierungen in den Top 7 hochzufrieden von der Übersee-Tour zurückkehren wird.

Teaminhaber Jochen Kiefer sprach seinem Schützling auch ein Sonderlob aus. "Das war ein mehr oder weniger genialer Überseetrip", sagte Kiefer: "Das ganze Wochenende von Stefan war super. Er steigert sich momentan von Rennen zu Rennen."

Rückschlag für Cortese

Dies gilt nach insgesamt ordentlicher Saison derzeit leider nicht für Sandro Cortese. Nach einem überragenden Qualifying mit Platz zwei, fiel der Derbi-Pilot aus Berkheim schon beim Start auf Rang elf zurück. Beim Versuch, Plätze wettzumachen, war er übermotiviert und schied schon in der dritten Runde durch einen Sturz aus. "Das war ein Fahrfehler, mehr gibt es dazu nicht zu sagen", meinte der 20-Jährige sichtlich angefressen.

In der WM-Wertung fiel Cortese von Platz fünf auf Rang sieben zurück. Marcel Schrötter (Vilgertshofen/Honda) holte als 13. drei WM-Punkte. Jonas Folger (Schwindegg) war wegen einer Speichenfraktur nicht am Start.