Madrid (SID) - Der spanische Rekordmeister Real Madrid buhlt offen um den wechselwilligen englischen Nationalstürmer Wayne Rooney von Manchester United. "Rooney gehört Manchester United. Wenn die aber entscheiden, ihn abzugeben, muss er mich nur anrufen", sagte Real-Trainer Jose Mourinho am Dienstagabend nach dem 2:0-Sieg der Königlichen gegen den AC Mailand bei Sky.

Zuvor hatte ManU-Teammanager Alex Ferguson Gerüchte bestätigt, wonach Rooney einen vorzeitigen Abschied aus Manchester erwäge. "Ich hatte ein Treffen mit ihm. Dabei hat er mir gesagt, dass er gehen wolle. Das hat mich schockiert und enttäuscht", sagte Ferguson.

Neben Real hat offenbar auch Erzrivale FC Barcelona Interesse an Rooney. "Er ist einer der besten Spieler der Welt", meinte Trainer Pep Guardiola in der englischen Tageszeitung The Sun. Ein weiteres heißes Gerücht ist ein möglicher Wechsel zum finanzstarken Stadtrivalen Manchester City. Die Citizens könnten Rooney den Transfer mit einem üppigen Salär schmackhaft machen. Ob sich der United-Publikumsliebling mit einem Wechsel zu den gehassten Blues allerdings einen Gefallen tun würde, ist äußerst fraglich. City-Trainer Roberto Mancini verneinte am Mittwoch jeglichen Kontakt zum 24-Jährigen.

Das Interesse von Tottenham Hotspur dagegen ist wohl nicht ernst zu nehmen. "Ich werde mal mit unserem Präsidenten sprechen und sehen, ob wir ihn kriegen können. Ich bezweifle allerdings, dass es klappt. Er ist nicht billig, nicht wahr?", sagte Teammanager Harry Redknapp mit deutlich ironischem Unterton.