Johannesburg (SID) - Tiqui-Taca gegen Uhrwerk Orange - Europameister Spanien und die Niederlande wollen im WM-Finale doppelt Geschichte schreiben. Der Sieger feiert nicht nur endlich seinen ersten WM-Titel, sondern sichert Europa auch den ersten Sieg außerhalb des eigenen Kontinents. So oder so: Heute wird ganz sicher ein historischer Tag.

Beide Seiten sind fest entschlossen, den goldenen Pokal erstmals nach Hause zu holen. "Wir werden Weltmeister. Und wir werden gegen Spanien sicher nicht die gleichen Fehler machen wie die Deutschen", sagte Hollands Mittelfeldstar Wesley Sneijder vor dem WM-Endspiel heute (20.30 Uhr/ZDF und Sky live) im Soccer-City-Stadion von Johannesburg. Für den Europameister hält Halbfinal-Held Carles Puyol dagegen: "Wir werden alle Menschen glücklich machen!"

Krake Paul prophezeit spanische Fiesta

Wie gut, wenn es in einer solch vertrackten Situation eine unabhängige und unbestechliche, aber hochangesehene Instanz gibt: Kurz vor 12.00 Uhr brach in Spanien Riesenjubel aus, das Fernsehen übertrug live - Orakel-Krake Paul hatte die Iberer als Weltmeister getippt. "Jetzt kann nichts mehr schiefgehen", jubelte die spanische Sporttageszeitung Marca auf ihrer Internetseite.

Die Niederlande dagegen hoffen, dass der Tintenfisch eine ausgeprägte Final-Orakel-Schwäche hat - bei der EM 2008 hatte er schließlich einen deutschen Finalsieg prophezeit. Es gibt also noch Hoffnung für Holland. Angeführt von Sneijder und Bayern-Star Arjen Robben wollen die Niederländer endlich ihr WM-Trauma überwinden.

1974 und 1978 scheiterte der Europameister von 1988 im Endspiel, 2010 soll nun endlich der ganz große Triumph gelingen. Deutschland dient als mahnendes Beispiel. "Wenn wir mit so einer Einstellung gegen die Spanier spielen wie die deutsche Mannschaft, dann brauchen wir gar nicht erst anzufangen", sagte Sneijder.

Optimistischer Sneijder