Morzine-Avoriaz (SID) - Für den deutschen Sprinter Gerald Ciolek steht im Falle eines Milram-Rückzugs aus der ProTour die Tür für eine Rückkehr zu Columbia offen. "Er ist bei uns jederzeit willkommen", sagte Sportdirektor Rolf Aldag dem SID und ergänzte: "Wenn er kein Team hat, dann muss er kommen und sprechen. Dann reden wir über seine sportlichen Aussichten und Ziele."

Ciolek hatte den T-Mobile-Nachfolgerennstall vor zwei Jahren verlassen, um bei Milram Sprintkapitän zu werden. Den großen Durchbruch schaffte er bei der Mannschaft von Gerry van Gerwen aber nicht. Bei einem Wechsel zu Columbia könnte er womöglich die Rolle von Andre Greipel einnehmen. Der nach Siegen erfolgreichste Radprofi des Jahres wird das Team wohl verlassen, da er an dem britischen Topstar Mark Cavendish nicht vorbeikommt.

"Damals nicht im Streit auseinander gegangen"

Eine Rückkehr von Linus Gerdemann zu Columbia ist dagegen unwahrscheinlich. Vor zwei Jahren wollte er unbedingt zu Milram, dafür musste van Gerwen sogar eine Ablösesumme zahlen. "Wir sind damals nicht im Streit auseinander gegangen. Er wollte gehen und wir haben eine vernünftige Lösung gefunden", meinte Aldag. Man respektiere Gerdemann, aber die Ausrichtung des Teams sei nun eine andere. "Wir setzen unser Vertrauen in Tony Martin", so Aldag weiter. Gerdemann wird unterdessen mit dem neuen luxemburgischen Rennstall um die Brüder Andy und Frank Schleck in Verbindung gebracht.