Pretoria (SID) - Nach dem dritten Platz bei der Heim-WM vor vier Jahren nun dasselbe Ergebnis in Südafrika. Nach dem 3:2-Sieg gegen Uruguay im "kleinen Finale" stellte sich Bundestrainer Joachim Löw zum Interview.

Frage: "Joachim Löw, Deutschland ist wie schon vor vier Jahren WM-Dritter geworden. Wie lautet Ihr Fazit nach dem Turnier in Südafrika?"

Joachim Löw: "Für uns war es ein ganz bemerkenswertes Turnier. Was wir geschafft haben, hätte man vor acht oder neun Wochen nicht erwarten können. Aber wir haben auch nach den vielen Verletzungen in der Vorbereitung hart gearbeitet und viel investiert. Viele Spieler hatten noch nie ein Turnier gespielt. Wir haben dann aber sehr viele Tore erzielt und den dritten Platz erreicht. Darauf können wir alle stolz sein."

Frage: "Wie haben Sie es geschafft, dass Ihre Mannschaft nach der Halbfinalniederlage gegen Spanien gegen Uruguay noch einmal so stark auftreten konnte?"

Löw: "Wir haben natürlich einen Tag gebraucht, um die Enttäuschung über die verpasste Finalteilnahme zu verarbeiten. Aber wir wollten nicht mit leeren Händen nach Hause fahren. Das hat man gegen Uruguay auch gespürt. Welche Moral, welcher Wille und welche Kraft in der Mannschaft steckt, wurde vor allem nach dem Rückstand deutlich. Kompliment an die Mannschaft. Wir haben verdient gewonnen. Unsere Leistung entspricht einem Titel."

Frage: "Die Mannschaft hat wie schon 2006 in Deutschland eine unglaubliche Begeisterung ausgelöst. Wie haben Sie die Stimmung in der Heimat empfunden?"

Löw: "Das war natürlich fantastisch, wie uns unsere Fans vor Ort, aber besonders auch in Deutschland unterstützt haben. Deshalb war es uns auch wichtig, im kleinen Finale noch einmal alles zu geben. Für mich war aber neben dem sportlichen Erfolg wichtig, wie sich das Team insgesamt präsentiert hat. Ich habe sehr zu schätzen gelernt, dass Mannschaft auch neben dem Platz einen hervorragendes Bild abgegeben hat. Wir hatten ein seriöses Teamwork, es herrschte Respekt untereinander. Und wir haben nicht nur miteinander, sondern auch füreinander gespielt. Deshalb bin ich besonders stolz darauf, dass wir als Mannschaft Deutschland so bei der WM präsentiert haben."