Buenos Aires (SID) - Die Entscheidung über die Zukunft von Diego Maradona als argentinischer Nationaltrainer wird am Dienstag bekannt gegeben. Das teilte ein Verbandssprecher nach einem rund zweistündigen Gespräch zwischen Maradona und Argentiniens Fußball-Präsident Julio Grondona am Montag mit.

Am Dienstag treffen sich dann die Bosse des argentinischen Fußball-Verbandes AFA um über die Personalie Maradona zu beraten. Möglicherweise ist die Entscheidung aber schon gefallen, Grondona wollte diese nur nicht im Alleingang verkünden.

"Ich kann nicht sagen, ob eine Einigung erzielt worden ist. Ich weiß nur, dass Präsident Grondona seinen Bericht am Dienstag dem Exekutiv-Komitee unseres Verbandes vorlegen wird. Danach wird es eine Entscheidung geben", meinte AFA-Sprecher Ernesto Cherquis Bialo. Das Meeting der Verbandspitze soll am Dienstag um 19.30 Uhr Ortszeit (Mittwoch, 0.30 Uhr MESZ) beginnen.

Maradona stellt Forderungen

Maradona hatte seinen Verbleib noch am Montagmorgen an Forderungen geknüpft. "Das Ergebnis hängt davon ab, was er will, und ob er akzeptiert, was ich von ihm verlange", hatte "El Diez" vor dem Treffen mit Grondona gesagt.

Maradona erklärte zwar seine Bereitschaft, den zweimaligen Weltmeister auch weiterhin zu trainieren, aber nur für den Fall, dass auch seine Assistenten weitermachen dürfen. "Wenn sie an meine Mitarbeiter wollen, bin ich weg", sagte der Weltmeister von 1986.

Argentinien war bei der WM in Südafrika im Viertelfinale an Deutschland gescheitert (0:4). Danach war über die Zukunft Maradonas als Nationaltrainer diskutiert worden. Ein für vergangenen Mittwoch geplantes Treffen mit Grondona war geplatzt.