Paris (SID) - Die vom französischen Fußball-Verband FFF eingesetzte Untersuchungskommission zum skandalösen Verhalten der Nationalmannschaft während der WM in Südafrika wird ihre Ergebnisse am 6. August präsentieren. Das gab der Verband am Montag bekannt.

Das unabhängige, dreiköpfige Gremium wird sein Fazit am 5. August bei einer Sitzung des Verbandes vorstellen. Einen Tag später will die FFF mitteilen, ob es Konsequenzen geben wird.

Die Kommission soll die Spieler enttarnen, die aus Protest gegen die Ausbootung von Stürmer Nicolas Anelka den Trainingsboykott der Equipe Tricolore am 20. Juni initiiert hatten. Angeblich war Kapitän Patrice Evra maßgeblich an der Aktion beteiligt.

Anelka hatte Trainer Raymond Domenech in der Halbzeitpause des zweiten Gruppenspiels gegen Mexiko (0:2) auf das Übelste beleidigt. Der Angreifer war daraufhin nach Hause geschickt worden. Schon vor der WM war entschieden worden, dass Domenech nach der Endrunde von Laurent Blanc ersetzt wird. Der neue Nationaltrainer suspendierte zuletzt in einer seiner ersten Amtshandlungen sämtliche 23 WM-Teilnehmer für das Länderspiel am 11. August in Norwegen.