Köln (SID) - Der Münchener Hamit Altintop traf für die Türkei, der Stuttgarter Pawel Pogrebnjak bewahrte Russland vor einer Blamage, der Leverkusener Sami Hyypiä war Finnlands Sündenbock: Die Bundesliga-Legionäre sorgten bereits in den ersten Spielen der Qualifikation zur EM 2012 in Polen und der Ukraine für Schlagzeilen.

Altintop war als Schütze des 2:0 (26.) einer der Wegbereiter für den 3:0 (2:0)-Erfolg der Türken in der deutschen Vorrunden-Gruppe A in Kasachstan. Die weiteren Tore für die Mannschaft von Trainer Guus Hiddink gegen das Team des deutschen Coachs Bernd Storck erzielten Arda Turan (24.) und Nihat Kahveci (76.).

Pogrebnjak mit Doppelpack, Hyypiä sieht Rot

Pogrebnjak rettete den Russen beim Pflichtspiel-Debüt des früheren Gladbacher Bundesliga-Trainers Dick Advocaat durch einen Doppelpack (14./64., Elfmeter) den 2:0 (1:0)-Sieg beim Fußball-Zwerg Andorra. Hyypiä sah beim überraschenden 0:2 (0:0) der Finnen in der Republik Moldau beim Stande von 0:0 in der 36. Minute die Rote Karte und leitete die Niederlage damit ein.

Teammanager Giovanni Trapattoni ist mit der irischen Auswahl dagegen erfolgreich in die EM-Qualifikation gestartet. Die Mannschaft von der grünen Insel gewann in der Gruppe B in Eriwan gegen Armenien mit 1:0 (0:0). Keith Fahey (76.), der erst acht Minuten zuvor eingewechselt worden war, erzielte das Tor des Tages.

Trapattoni wieder auf der Bank

Der ehemalige Bayern- und VfB-Coach Trapattoni saß wieder auf der Bank der Iren, nachdem er zuletzt aufgrund einer Magen-Operation beim Länderspiel im August kurzfristig passen musste. Beim 0:1 gegen Argentinien wurde Trap von seinem Assistenten Marco Tardelli vertreten.