Igls (SID) - Die deutschen Skeleton-Fahrer suchen in diesem Winter weiter verzweifelt die Erfolgsspur. Beim fünften Weltcup der Saison im österreichischen Igls belegte Frank Rommel (Zella-Mehlis) als Bester den fünften Platz. Es gewann überlegen der lettische Weltcupführende Martins Dukurs vor den Russen Sergej Tschudinow und Alexander Tretjakow.

Der frühere Junioren-Weltmeister Sandro Stielicke (Winterberg), der mit seinem zweiten Platz in Park City (USA) für den bislang einzigen Podestplatz der deutschen Skeleton-Fahrer gesorgt hatte, landete auf Rang sieben. Michi Halilovic aus Königssee wurde Zehnter.