Leverkusen (SID) - Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen rechnet frühestens im Oktober mit einem Comeback von Nationaltorwart René Adler, der sich Mitte Juli einer Knie-OP unterzogen hatte. "Wir rechnen im Oktober oder spätestens im November wieder mit ihm", sagte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser zwei Tage vor dem Start der Bundesliga-Saison und betonte, dass die beiden Adler-Stellvertreter Fabian Giefer und David Yelldell das absolute Vertrauen des Vizemeisters und des neuen Trainers Robin Dutt genießen.

Dutt hatte bereits angekündigt, dass der in der Sommerpause vom Zweitligisten MSV Duisburg zum Werksklub gewechselte Yeldell, der beim blamablen 3:4 in der ersten DFB-Pokal-Runde beim Zweitligaaufsteiger Dynamo Dresden keinen souveränen Eindruck gemacht hatte, auch zum Ligastart am Sonntag beim FSV Mainz 05 zwischen den Pfosten stehen wird. "Wir warten jetzt mal ab", sagte Holzhäuser, der nicht ausschloss, dass Bayer bis Ende August noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv wird: "Das muss aber nicht unbedingt auf der Torwartposition sein."

Zugleich berichtete Holzhäuser, Leverkusen wolle so bald wie möglich den bis 2012 laufenden Vertrag mit Adler verlängern. "Es gab unterschiedliche Gehaltsvorstellungen, aber wir sind nach den jüngsten Gesprächen optimistisch, dass wir demnächst den Vertrag mit ihm verlängern können."

Zuversichtlich ist der Bayer-Geschäftsführer auch in Sachen Trikotsponsor, nachdem der Klub in der Vorbereitung mit dem Schriftzug "Werkself" auf dem Trikot aufgelaufen war und in den vergangen Tagen mit vier potenziellen Kandidaten verhandelt hatte: "Wenn alles klappt, können wir Donnerstag oder Freitag einen neuen Trikotsponsor präsentieren."