Schach-WM : Remis in der 7. Partie

Nach einem weiteren Remis hat Titelverteidiger Viswanathan Anand seinen Ein-Punkt-Vorsprung bei der Weltmeisterschaft in Sofia behauptet.
Im Duell zwischen Viswanathan Anand und Vesselin Topalov liegt der Inder Anand vorn © Dimitar Dilkoff/Getty Images

Der Inder Anand konnte am Montag in der siebten Partie seinen Vorteil der weißen Figuren gegenüber seinem Herausforderer Wesselin Topalow nicht nutzen: Das Spiel endete nach 58 Zügen remis, Anand führt 4:3.

Der Bulgare hatte mit Schwarz zum ersten Mal die Damenindische Verteidigung gewählt und sich um ein aktives Spiel bemüht. Der spannende Kampf dauerte fast fünf Stunden. In der 8. Partie am Dienstag hat Topalow Weiß.

Die 7. Partie wurde symbolisch von Ex-Weltmeister Anatoli Karpow eröffnet, der in Sofia als Ehrengast weilt. Der 58-Jährige will in diesem Herbst bei den Wahlen zum FIDE-Präsidenten antreten und den derzeitigen Amtsinhaber, Kirsan Iljumschinow aus Russland, beerben. In Sofia warf Karpow der gegenwärtigen Führung des Weltschachbundes Konzeptionslosigkeit und dubiose Geschäftsgebaren vor.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören