Bald nicht mehr im Werder-Trikot zu sehen: Mesut Özil © Friedemann Vogel/Bongarts/Getty Images

Die Bundesliga verliert einen ihrer besten Fußballer. Nationalspieler Mesut Özil verlässt Werder Bremen und wechselt zu Real Madrid. Das bestätigte der Fußball-Bundesligist. Über die Höhe der Ablösesumme machte Werder keine Angaben. "Wir respektieren damit Mesuts Wunsch, schon jetzt den nächsten Schritt in seiner Karriere zu gehen", sagte Werders Clubchef Klaus Allofs in einer Mitteilung des Vereins. 

Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler ist der zweite deutsche Nationalspieler nach Sami Khedira, der nach der erfolgreichen WM zu dem spanischen Topclub wechselt. Die Ablösesumme beträgt geschätzte 15 Millionen Euro. Özil ist ein Kind türkischer Einwanderer und in Gelsenkirchen geboren. Er wechselte im Januar 2008 von Schalke 04 zu Werder und absolvierte 71 Erstligaspiele für Werder.

Özil fehlte bereits beim Abschlusstraining vor der Partie am Mittwoch gegen Sampdoria Genua. Die Bremer bestreiten am Mittwoch das Hinspiel der Qualifikation für die Champions League. Stattdessen wird er in Madrid den medizinischen Check absolvieren. Der Transfer des Mittelfeldspielers wurde kurz vor der Partie abgewickelt, da Özil im Falle eines Einsatzes nicht mehr für Real in der Champions League hätte spielen dürfen.

Der technisch begabte Spieler hat für die deutsche Nationalmannschaft bisher 17 Spiele absolviert. Bei der Weltmeisterschaft in Südafrika war er zu einem der zehn besten Spieler des Turnier gewählt worden. Özil hatte sich trotz seiner türkischen Vorfahren für die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) entschieden.