Belgien – Deutschland 0:1

Der schwierige Neubeginn nach der WM ist geglückt: Miroslav Klose hat der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Belgien einen erfolgreichen Start in die EM-Qualifikation beschert. Mit seinem 53. Länderspiel-Treffer in der 51. Minute entschied der Münchner vor 42 000 Zuschauern im König-Baudouin-Stadion von Brüssel eine flotte Partie, in der die DFB-Elf mit umgestellter Defensive einige Mühe mit den forschen Gastgebern hatte.

Vom Schwung des WM-Turniers in Südafrika war im deutschen Team indes lange Zeit wenig zu sehen. Obwohl der Bundestrainer bis auf die Abwehrspieler Marcell Jansen und Holger Badstuber seine WM-Stammelf aufs Feld geschickt hatte, blieb vor allem in der Offensive zunächst einmal vieles Stückwerk.

Die DFB-Elf fand gegen engagiert aufspielende Belgier zunächst keinen Rhythmus und offenbarte auch in der Defensive manche Schwäche. In der 6. Minute hatte die deutsche Abwehr Glück, dass der frei stehende Marouane Fellaini den Ball nicht richtig traf. Wenig später brachte ein Ballverlust von Schweinsteiger Jungstar Romelo Lukaku in Schussposition, doch der 17-Jährige scheiterte aus 18 Metern an Manuel Neuer (9.).

Trotzdem war die Abwehr vor der Pause mit einem überzeugenden Manuel Neuer bester Mannschaftsteil. Der Schalker bestätigte mit guten Paraden seinen Status als Nummer eins im Tor. Dagegen waren Sami Khedira und Bastian Schweinsteiger nur selten in der Lage, das Spiel im Mittelfeld wie bei der WM anzukurbeln. Vor allem dem Neu-Madrilenen Khedira auf der Michael Ballack-Position war die fehlende Spielpraxis anzumerken.

Real Madrids andere Neuverpflichtung Mesut Özil und Lukas Podolski, der in seinem 80. Länderspiel nur wenige gelungene Aktionen hatte, waren längst noch nicht in WM-Verfassung. Jansen, der auf der linken Abwehrseite die Position des verletzt fehlenden Jerome Boateng einnahm, gelangen ein paar gute Vorstöße.

Erst allmählich kämpfte sich das deutsche Team in die Partie und kam zu ersten Gelegenheiten durch Özil. Zuerst zielte der 21-Jährige aus 16 Metern flach neben das Tor (16.), dann jagte er den von Müller aufgelegten Ball mit dem schwächeren rechten Fuß drüber (19.). Wenig später vergab Müller (22.) per Kopf die Möglichkeit zur Führung für die deutsche Mannschaft, die die Partie zunehmend unter Kontrolle brachte.

Doch die Belgier blieben in der kampfbetonten Begegnung jederzeit torgefährlich. Drei Minuten vor der Pause verhinderte Neuer mit einer Glanzparade gegen Moussa Dembele den drohenden Rückstand. Kurz nach Wiederbeginn sorgte eine Bayern-Kombination für die deutsche Führung. Schweinsteiger erkämpfte am belgischen Strafraum gegen seinen Münchner Kollegen Daniel van Buyten entschlossen den Ball, Müller leitete weiter auf Klose und der bewies wieder einmal seine Stärke vor dem Tor.

Der Gegentreffer stachelte die Belgier noch einmal auf. Das Team von Georges Leekens drängte auf den Ausgleich. Doch im Abschluss blieben die bis zum Strafraum gefällig kombinierenden Belgier zu harmlos. Zwei Minuten vor dem Ende vergab Klose auf der Gegenseite sogar das mögliche 2:0.