Vor neun Wochen spielte der SC Waldgirmes gegen Eintracht Wetzlar 1:1. Es war ein mäßiges Spiel. Dennoch schauten sich viele Fußballfans aus Mittelhessen tagelang die Spielszenen auf der Website der Wetzlarer Neuen Zeitung an. Bis der Hessische Fußballverband anrief.

Die Wetzlarer Neue Zeitung müsse das Video zurückziehen, hieß es. Die Rechte, Bewegtbilder von Amateur- und Jugendligen zu veröffentlichen, habe nur der Fußballverband. Die Verantwortlichen der Wetzlarer Neuen Zeitung stellten das Video offline. Seitdem zeigt nur die Gießener Allgemeine Zeitung Videos von mittelhessischen Amateurfußballspielen. Dafür musste die Lokalzeitung die Videorechte direkt vom Fußballverband erwerben. So etwas gab es bisher nicht.

Das Internet verändert die Medienlandschaft, schafft neue Möglichkeiten der Berichterstattung und des Kommerz. Das Modell der Gießener Allgemeinen sei ein Testballon, sagen sie beim Fußballverband. Geht der Versuch gut, werden viele deutsche Lokalzeitungen solche Lizenzen erwerben müssen.

"Bewegtbilder zu Fußballspielen von Amateuren spielen gerade für lokale und regionale Tageszeitungen eine wichtige Rolle", sagt der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV). Die Lokalzeitungen berichten seit Jahrzehnten über Kreisklassespiele, auf Papier, in Text und Bild. Wollen sie künftig auch kurze Videos veröffentlichen, werden die Fußballverbände kassieren wollen. Dabei ist die rechtliche Lage noch ungeklärt. Die entscheidende Frage: Wer hat das Recht an diesen Videobildern?

Mögliche Antworten: die Spieler, die auf dem Video zu sehen sind. Der Verein, auf dessen Sportplatz gespielt wird. Der Kameramann, der gefilmt hat. Niemand. Oder der Fußballverband.

Weil die Rechtslage auch den Sportredakteuren der Gießener Allgemeinen unklar war, fragten sie vor etwa einem Jahr beim Hessischen Fußballverband nach. "Wir haben den Internetauftritt unserer Zeitung erneuert und wollten bei den Videos auf Nummer sicher gehen", sagt der Sportressortleiter Ralf Waldschmidt. Die Antwort des Fußballverbandes ließ nicht lange auf sich warten.