Viele kleine Sportarten können das nicht stemmen. "Diese Regelungen verhindern die Entwicklung neuer Sportarten", sagt Petra Plininger. Die Präsidentin des Deutschen Einrad-Verbandes kämpft schon seit Jahren um Aufnahme, zunächst in den Bayerischen Landesportverband. Bislang vergeblich. "Da wird richtig geblockt, seit mehr als zehn Jahren wurde kein neuer Fachverband aufgenommen", sagt Plininger. Die Alt-Verbände haben sich im Frühjahr dieses Jahres einstimmig gegen eine Aufnahme der Einradsportler ausgesprochen. Die sollten sich lieber einem bestehenden Sportverband anschließen, hieß es, den Radsportlern, oder den Turnern.

Das Problem könnte im System liegen. Jeder neu zugelassene Verband würde auch einen Teil des großen Fördergelder-Kuchens abbekommen. So könnten sich die Alteingesessenen zweimal überlegen, ob sie etwas abgeben. Zumal sie es mit ihrer Stimme selbst in der Hand haben. So entsteht schnell der Eindruck einer geschlossenen Gesellschaft. Die Familie möchte unter sich bleiben.

Beim DOSB sieht man das natürlich anders. "Wir sind kein Closed Shop ", sagt der Justiziar Hermann Latz. Auch der Sportverband öffne sich Trends, es sei nur leider oft zu beobachten, dass viele Trends schnell wieder von der Bildfläche verschwinden. Deswegen sind die Auflagen relativ hoch, schließlich wolle man ein schlagkräftiger Verband bleiben. "Aber wir haben auch den Solidaritätsgedanken. Ein Antrag, der alle Auflagen erfüllt, sollte auch akzeptiert werden."

Über die Aufnahme des Dartsports in den DOSB wundert sich die Einradfahrerin Plininger. "Sportförderung muss doch auch einen gesellschaftlichen Aspekt haben. Es geht um Bewegung, um Sport als Gesundheitsfaktor", sagt sie.

Für den Dartpräsidenten Stephan Mischke steht außer Frage, dass Dart Sport ist. Er hat es schwarz auf weiß. Ein Gutachten des Bundesinstituts für Sportwissenschaft soll alle Zweifler, auch die im DOSB, widerlegen.

Sorgen, dass am 4. Dezember etwas schief gehen könne, macht sich Mischke eigentlich keine. Das DOSB-Präsidium habe die Ernennung bereits abgesegnet. "Und wenn das Präsidium abnickt, hat die Versammlung bisher auch immer zugestimmt", sagt Deutschlands oberster Pfeilewerfer.

Petra Plininger und ihre Einradsportler versuchen es Ende November erneut, wollen zumindest Mitglied im Bayerischen Landessportverband werden. Eine Taktik, die auch Mischke empfiehlt. Man müsse einfach nur lange genug nerven. "Wir haben seit 20 Jahren den gleichen Sachbearbeiter beim DOSB. Der ist wahrscheinlich auch froh, wenn es vorbei ist."