Champions LeagueFC Barcelona, der perfekte Fußball

Nach dem Sieg gegen Manchester United stellt sich nur noch eine Frage: Haben wir es beim FC Barcelona mit dem besten Team aller Zeiten zu tun? Von Ch. Spiller, London von 

Dani Alves hält den Champions-League-Pokal in die Höhe

Dani Alves hält den Champions-League-Pokal in die Höhe  |  © GLYN KIRK/AFP/Getty Images

Die Superlativitis ist eine Krankheit, die gerne mal Journalisten befällt. Schnell gilt ihnen etwas als "das Größte", "das Beste" oder "das Schönste". In diesem Fall aber... Doch lassen wir lieber Jamie aus Manchester zu Wort kommen. Er steht in der ruckelnden Londoner Metro und stützt sich müde auf ein riesiges, gefaltetes Pappplakat mit dem Champions-League-Pokal darauf, das er von einem Laternenpfahl gerissen hat.

Die Bahn ist voll, vor allem mit Barcelona-Fans, das Champions-League-Finale ist gerade vorbei. Jamie muss ein bisschen aufpassen, seine Trophäe könnte Dellen bekommen. Doch in Gedanken ist Jamie noch immer bei dem Spiel. Ungläubig schüttelt er den Kopf: "Es gab nie eine bessere Mannschaft", sagt er und meint den Gegner aus Barcelona.

Anzeige

Der FC Barcelona hat im Londoner Wembley-Stadion gegen Manchester United gewonnen. 3:1 , was so deutlich klingt wie es war. Auf dem Papier ist Barcelona jetzt die beste Mannschaft Europas, und damit, das darf man sagen, eigentlich auch der Welt.

Schon in den vergangenen Jahren stand der Verein unter heftigem Superlativverdacht. Das 5:0 im November gegen Real Madrid gilt als, na ja, Sie wissen schon. Jedenfalls war das Spiel so gut, dass eine französische Sportzeitung es auf DVD pressen ließ und ihren Lesern schenkte. Und Manchesters Wayne Rooney sagte einer englischen Zeitung, dass er während dieses Spiels von seiner Wohnzimmercouch aufgesprungen sei und spontan applaudiert habe.

Begeisterung aber genügt nicht, um in die Geschichte einzugehen, es braucht auch möglichst viele dicke Pokale. Daher war dieses Champions-League-Endspiel so etwas wie die Probe: Hat sich die Mannschaft die ganz großen Worte endgültig verdient?

Viele glauben es und wollten daher unbedingt dabei sein. Schon Stunden vor dem Spiel hielten einige ihre selbst gemalten Schilder hoch: "Need Ticket/Busco Entrada". 1200 britische Pfund seien bisher das fairste Angebot gewesen, erzählte einer. Ein anderer berichtet von nur 1000 Pfund für eine Karte, ein Schnäppchen.

Einige warfen sich vor lauter Begeisterung gar in ungewöhnliche Outfits. So konnten in einem Pub in Stadionnähe, der dem Verein aus Manchester zugeteilt worden war, sogar zwei Spanier im ManUnited-Trikot gesehen werden. Sie waren aus Madrid angereist und wollten den im Halbfinale ausgeschiedenen Gegner Real Madrid rächen, wie sie sagten. Vor einer Barcelona-Kneipe wiederum standen zwei Jungs aus Liverpool, Barcelona-Schals um den Hals. Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

Nachdem am Samstag Abend nun der letzte goldene Konfettischnipsel gelandet und das letzte katalanische "Olé-Ola" verklungen ist, kann die große Frage als beantwortet gelten: Ja, diese Mannschaft ist wahrscheinlich die Beste, die je auf einem Fußballplatz stand. Denn welche Elf hat zuletzt den Weltfußball derart dominiert? Wer spielte so lange so schön? Wer deklassierte so klar die beiden anderen Superlativ-Clubs, Real Madrid und eben Manchester United?

Leserkommentare
  1. so wie ich das wahrgenommen haben, haben sie bis zum Schluss mitgespielt und mE besser als Madrid. Begründung: zwar konnte festgestellt werden, dass Valencia auf Messi angesetzt war, der Schiedsrichter dies 4x ignorierte, um beim fünften Foulspiel die Gelbe Karte dann mal zu zücken, doch ansonsten haben ManU ein faires Spiel geliefert. Das war Fußball, wie ich ihn persönlich mag. Was Madrid mit einem Ramos (den ich als Verteidiger richtig klasse finde!) dahingegen liefert, ist Malträtion, 1. für die gefoulten Spieler 2. für den ästhetischen Sinn.
    Nicht nur ManU-Spieler standen in der Gegend rum, auch Barca-Akteure gönnten sich ihre Pausen während des Spieles.
    Die Idee des schnelles Pressens am Anfang, war mE unüberlegt. Es war klar, dass die Luft schnell raus ist, dazu ist die Kondition des Barca-Teams zu gut.

    Mir hat das Spiel gefallen. Es waren schöne Tore - alle 4 sehr sehenswert (Rooneys Spiel war toll).
    Die spanische Mannschaft hat bei der EM 2008 bei mir das Fußballinteresse geweckt. Ein hingebungsvollen, engagiertes Spiel, was in Barca-Spielen oft wiederzufinden ist. Verdiente CL-Gewinner. Verdiente WMeister.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    sie müssen ein anderes spiel gesehen haben als ich. bis auf die ersten (nicht mal ganz) zehn minuten hat united auf ganzer linie enttäuscht.

    barca hat den gegner wieder einmal in grund und boden gepasst und es ist einfach nicht mehr spannend. ein hoch auf mourinho der es anscheinend zur persönlichen aufgabe gemacht hat barca zu entthronen und ich kann es ihm nur wünschen.

    natürlich muss man einsehen, dass xavi, iniesta, messi aber auch alves, puyol, pedro etc. die derzeit beste mannschaft bilden, bei denen fast jeder pass ankommt aber als regulärer zuschauer ist es doch mehr als lahm. als laie ist es sicher toll da mal zuzuschauen, genauso wie bei spanien zur wm, aber immer und immer wieder solche spiele zu sehen ist ermüdend.

    ich erhoffe mir im nächsten jahr ein anderes bild, juve kommt wieder :D

  2. Natürlich habe auch ich bis jetzt jede Vorstellung des FCB genossen und möchte die Leistung der Spieler/Mannschaft nicht herabsetzten, aber als Normalsterblicher frage ich mich trotzdem, wie sie es schaffen, nicht nur jedes Spiel bis zur 90. oder drüber hinaus so kraftvoll zu spielen, sondern das auch úber eine ganze Saison mit Liga, CL und Copa del Rey. Iniesta und Co sehen nun mal nicht sehr athletisch aus. Es versteht sich auch, dass hier in Spanien niemand Interesse hat, die einzigen Idole in diesen schweren Zeiten zu demontieren, aber ein bisschen Nachforschungen, wen der Wunderdoktor irgendwann mal so nebenbei ins Gespraech gebracht haben könnte, könnte evtl. interessantes zu Tage fördern. Denn auch wenn es hier die berühmte Milch-Hasselnuss-Creme gibt, ob solche Leistungen durch sie ermöglicht werden, wage ich zu bezweifeln.

    pedda

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Barca ist nicht gedopt. Sie können deswegen so stark bis zum Ende der Saison spielen, weil sie in jedem Spiel fast 70% Ballbesitz haben. Und wenn sie den Ball haben, dann müssen sie viel weniger laufen als ohne Ball. Nur die Phasen, wo Barca mal nicht den Ball hat, sind für sie anstrengend. Und diese Phasen sind immer sehr kurz. Dazu spielen sie den Gegner mit ihrem ewigen Ballbesitz müde, so dass viele Gegner in der Schlußphase auch nicht mehr richtig laufen können. Und dann wird es auch für Barca viel einfacher.

    Und am Ende muß man auch mal berücksichtigen, dass die spanische Liga als Ganzes viel schwächer ist als beispielsweise die Bundesliga. Es gibt dort nur 2 herausragende Mannschaften. Barca hat in der Abschlußtabelle 25 Punkte Vorsprung vor dem Dritten Valencia und 34 Punkte Vorsprung vor dem Vierten Villareal. Die Katalanen können sehr viele Ligaspiele mit halber Kraft gewinnen. Auch das trägt dazu bei, dass sie am Ende der Saison noch so frisch sind.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass Dopingvorwürfe gegen Barca lächerlich sind. Man sollte dem Verbrecher Fuentes nicht glauben, wenn er mit Dreck um sich wirft.

  3. Barcelona mit dem Personal von vor ein paar Jahren und der Taktik von heuer: DAS wäre die beste Barca-Mannschaft aller Zeiten. Henry und Eto'o hatten (noch) mehr Qualität als Pedro und Villa, und alle anderen CL-Sieger von 2011 spielten 2008 auch schon in rot-blau.
    greetz, BG

  4. Barca ist nicht gedopt. Sie können deswegen so stark bis zum Ende der Saison spielen, weil sie in jedem Spiel fast 70% Ballbesitz haben. Und wenn sie den Ball haben, dann müssen sie viel weniger laufen als ohne Ball. Nur die Phasen, wo Barca mal nicht den Ball hat, sind für sie anstrengend. Und diese Phasen sind immer sehr kurz. Dazu spielen sie den Gegner mit ihrem ewigen Ballbesitz müde, so dass viele Gegner in der Schlußphase auch nicht mehr richtig laufen können. Und dann wird es auch für Barca viel einfacher.

    Und am Ende muß man auch mal berücksichtigen, dass die spanische Liga als Ganzes viel schwächer ist als beispielsweise die Bundesliga. Es gibt dort nur 2 herausragende Mannschaften. Barca hat in der Abschlußtabelle 25 Punkte Vorsprung vor dem Dritten Valencia und 34 Punkte Vorsprung vor dem Vierten Villareal. Die Katalanen können sehr viele Ligaspiele mit halber Kraft gewinnen. Auch das trägt dazu bei, dass sie am Ende der Saison noch so frisch sind.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass Dopingvorwürfe gegen Barca lächerlich sind. Man sollte dem Verbrecher Fuentes nicht glauben, wenn er mit Dreck um sich wirft.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    "...Und am Ende muß man auch mal berücksichtigen, dass die spanische Liga als Ganzes viel schwächer ist als beispielsweise die Bundesliga. ..."

    ... halte ich für ein Gerücht. Die Leistungsdichte ist in der Bundesliga höher, aber ganz sicher nicht, weil die Mannschaften der erweiterten spanischen Spitze oder des Mittelfeldes schwächer wären, als ihre deutschen Pendants, sondern weil es in Deutschland schlicht nichts gibt, was der Qualität von Barca oder Real entspricht. Ist die überragende deutsche Mannschaft der abgelaufenen Saison in der Euroleague etwa nicht gegen einen Vertreter dieser spanischen Masse ausgeschieden? Hat Athletico Madrid in der vorletzten Saison nicht die Euroleague gewonnen?

  5. sie müssen ein anderes spiel gesehen haben als ich. bis auf die ersten (nicht mal ganz) zehn minuten hat united auf ganzer linie enttäuscht.

    barca hat den gegner wieder einmal in grund und boden gepasst und es ist einfach nicht mehr spannend. ein hoch auf mourinho der es anscheinend zur persönlichen aufgabe gemacht hat barca zu entthronen und ich kann es ihm nur wünschen.

    natürlich muss man einsehen, dass xavi, iniesta, messi aber auch alves, puyol, pedro etc. die derzeit beste mannschaft bilden, bei denen fast jeder pass ankommt aber als regulärer zuschauer ist es doch mehr als lahm. als laie ist es sicher toll da mal zuzuschauen, genauso wie bei spanien zur wm, aber immer und immer wieder solche spiele zu sehen ist ermüdend.

    ich erhoffe mir im nächsten jahr ein anderes bild, juve kommt wieder :D

  6. 30. Das da:

    "...Und am Ende muß man auch mal berücksichtigen, dass die spanische Liga als Ganzes viel schwächer ist als beispielsweise die Bundesliga. ..."

    ... halte ich für ein Gerücht. Die Leistungsdichte ist in der Bundesliga höher, aber ganz sicher nicht, weil die Mannschaften der erweiterten spanischen Spitze oder des Mittelfeldes schwächer wären, als ihre deutschen Pendants, sondern weil es in Deutschland schlicht nichts gibt, was der Qualität von Barca oder Real entspricht. Ist die überragende deutsche Mannschaft der abgelaufenen Saison in der Euroleague etwa nicht gegen einen Vertreter dieser spanischen Masse ausgeschieden? Hat Athletico Madrid in der vorletzten Saison nicht die Euroleague gewonnen?

    Antwort auf "Kein Doping"
  7. Der Vorwurf, die Spitzenmannschaften kauften sich ihren Kader zusammen, trifft auf Barça am wenihgsten zu: Sieben von elf Spielern der Anfangself sind in Barças Jugend-"Werkstatt" La Masía ausgebildet worden, einen achten, Kapitän Carles Puyol, hat Trainer Pep Guardiola, selbst ein Produkt von La Masía, eingewechselt. Gut, einen davon, Piqué, hat Barça für teures Geld zurückgekauft - von Manchester United. Der begnadete Messi, Aregntinier, ist seit seinem dreizehnten Lebensjahr (!) im Klub.

    Barça ist der Beweis dafür, dass gute Jugendarbeit sich endlich gegen das Zusammenkaufen durchsetzt. Klar, die Exklusivität des Klubs hilft dabei. Und überlegen Sie einmal: Auch der begnadete Cesc Fábregas, seit seinem sechzehnten Lebensjahr bei Arsenal, stammt aus La Masía.

    Hut ab!

    Antwort auf "Mag ja sein"
  8. ...tja, wie war das noch gleich mit dem genialen Konzept von Jogi und Seinen Jungs?

    Guten Morgen!

    Antwort auf "Tagträume"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Artikel Auf einer Seite lesen
  • Quelle ZEIT ONLINE
  • Schlagworte Fußball | Bundesliga | FC Barcelona | Wayne Rooney | Lionel Messi | Real Madrid
Service