Er dürfte seine Muskeln ausreichend trainiert haben, um gegen den Muskelkater sicher zu sein: ein Bodybuilder bei einem Wettkampf in Essen. © Ina Fassbender/Reuters

ZEIT ONLINE: Herr Klose, ist Muskelkater etwas Gutes oder Schlechtes?

Andreas Klose: Der Muskelkater schneidet in der öffentlichen Meinung viel zu schlecht ab. Wenn man die Physiologie des Muskelkaters versteht, dann weiß man, wie positiv er wirken kann. Muskelkater verursacht zwar Schmerzen, aber das Endresultat des Muskelkaters ist durchaus als sehr positiv zu bezeichnen.

ZEIT ONLINE: Sagt mir der Muskelkater, dass meine Muskeln wachsen – oder dass ich sie überbeansprucht habe?

Klose: In gewisser Weise beides. Wenn der Körper bestimmte Muskeln nicht mehr beansprucht, baut er sie ab. Führt man nun eine ungewohnte Bewegung durch – beim Sport, beim Krafttraining, bei der Gartenarbeit – kann ein Muskelkater die Folge sein. Der Körper reagiert auf diese übermäßige Belastung mit sogenannten Zerreißungsphänomenen. Aufgrund dieser Überlastungssituation innerhalb der Muskulatur kommt es zu Reparaturmechanismen. Darin liegt der große Vorteil des Muskelkaters. Der Körper repariert die Muskeln so, dass sie nachher ein höheres Niveau erreichen.

ZEIT ONLINE: Ab wann gewöhnt sich der Muskel an eine Belastung?

Klose: Der Körper passt sich relativ schnell der neuen Belastung an. Nach dem ersten Muskelkaterreiz beginnt der Körper sofort mit der Reparatur. Der Muskel ist in der Folgezeit nicht mehr so dehnfähig, fühlt sich insgesamt etwas "steifer" an. Schmerzen treten bei den meisten Menschen ab dem zweiten Tag auf und nehmen in den darauf folgenden Tagen immer weiter ab. Die Reparatur des Schadens läuft aber weiter. Wenn Sie nach etwa zehn Tagen wieder dem gleichen Reiz ausgesetzt werden, tritt der Muskelkater schon nicht mehr so doll in Erscheinung. Beim dritten Reiz ist der Körper in der Regel der Belastung angepasst. Man spürt keinen Muskelkater mehr, da der betroffene Muskel sich auf einem ganz anderen Niveau befindet als vor dem ersten Reiz. Der beste Schutz vor Muskelkater ist also, ihn zu bekommen.

ZEIT ONLINE: Wie lange dauert es, bis sich der verkaterte Muskel vollständig regeneriert hat?

Klose: Etwa zwei bis drei Wochen.

ZEIT ONLINE: Kann ich in jedem Muskel einen Kater bekommen?

Klose: Im Prinzip schon.