Wer spielte wie gegen wen?

1. FC Köln – Hannover 96 2:0
SC Freiburg – Hamburger SV 1:2
FC Schalke 04 – 1. FC Kaiserslautern 1:2
VfB Stuttgart – TSG Hoffenheim 2:0
Bayern München – Hertha BSC Berlin 4:0
Borussia Mönchengladbach – Bayer Leverkusen 2:2
FSV Mainz 05 – FC Augsburg 0:1
VfL Wolfsburg – 1. FC kaiserslautern 2:1
Werder Bremen – Borussia Dortmund 0:2


Welches Spiel durften Sie auf keinen Fall verpassen?

Der FC Augsburg schreibt Geschichte, das 1:0 in Mainz war sein erster Bundesligasieg überhaupt. Die nüchternen Chronisten sagen, es hat neun Spiele gedauert – so lange wie die Saison eben. Wir Freunde des Pathos sprechen hingegen von einer Wartezeit von 2.000 Jahren, weil die Stadt Augsburg 15 vor Christus gegründet wurde. Da war Kohl noch Kanzler und München eine Pfütze. Die Schlüssel zum Erfolg von Mainz waren jedenfalls sehr alte: eine Wagenburg aufbauen, verteidigen mit Schild und Schwert, kontern. "Ich hoffe", sagte der Mittelfeldspieler Axel Bellinghausen nach Abpfiff, "dass wir den vielen Kritikern jetzt die Mäuler gestopft haben." Um genau zu sein, hat es nicht viele Kritiker gegeben, weil kein Experte mit vielen Augsburger Siegen gerechnet hat. Man könnte auch sagen, weil Augsburg niemanden nicht die Bohne juckt. Kratzen darf sich allenfalls der Verlierer. Der Mainzer Thomas Tuchel, nach zwei Siegen zu Saisonbeginn inzwischen an die Abstiegsränge herangerutscht, haderte mit dem Hang seiner Spieler zur Umständlichkeit: "Im Moment fühlt es sich an, als würden wir dreimal ums Dorf laufen, bis wir in die Kirche gehen."

Welches Spiel konnten Sie mit gutem Gewissen verpassen?

Das war wieder zu gut, was die Bayern gezeigt haben. 3:0 stand es nach nicht mal dreizehn Minuten gegen "Hertha Harmlos" ( Süddeutsche Zeitung ). Flüssige Kombinationen, Tempo, Dominanz, Stabilität – die Liga fürchtet einen Durchmarsch. Bleibt noch die Hoffnung, dass sich Dortmund bis zum Duell mit München im November so langsam in Form entwickeln wird. Das Bedrohliche an den Bayern ist, dass sie auch ihr Repertoire an psychologischer Kriegsführung erweitert haben. Normalerweise wird gegen die Konkurrenz gestichelt oder man wirbt ihnen Spieler ab. Gegen Hertha machten es die Bayern umgekehrt: Die drei Ex-Bayern, Lell, Ottl und Kraft, wurden mit Blumen empfangen. Markus Babbel wurde zum kommenden Welttrainer gelobt, Jupp Heynckes bat ihm das Du an. Damit hatten sie ihn schön eingeseift.

Wie verlief das Topspiel?

ZEIT ONLINE twittert ein Topspiel des jeweiligen Spieltages live. Der Blogger Björn Brodemanns (Nach dem Spiel ist vor dem Spiel) hat für uns das Spiel Gladbach gegen Leverkusen im Stadion verfolgt. Hier seine fünf schönsten Tweets. Alle Tweets zum Spiel können Siehiernachlesen.

zeitonlinesport Für alle Leverkusener: Ballack spielt von Beginn an ... und er war der schnellste heute, der schnellste aus dem Bus
zeitonlinesport Ballack hat sie wieder – die Binde. Der Capitano bleibt aber bislang eher blass. Hat er etwa seine Energie aus dem Bus sprintend vergeudet?
zeitonlinesport Kurioses am Rande: Der Busfahrer von Bayer vergaß das Lunchpaket von Dutt. Dieser war wohl außer sich... Die Folge: Pizza für Dutt ...
zeitonlinesport Dutt hat Ballack nicht abgeklatscht, setzte sich lieber auf seine Bank... Ist das fehlende Lunchpaket schuld für die Laune???
zeitonlinesport Die klare Meinung aller Medienvertreter: Das 2:2 der Leverkusener ist mehr als schmeichelhaft