Taktisch klug : Wann man den Rechtsaußen stehen lassen kann

In unserer neuen Video-Serie erklärt der Trainer Oliver Fritsch die Grundlagen des modernen Verteidigens und die Unterschiede zwischen Mann- und Raumdeckung.
Taktisch klug: Oliver Fritsch erklärt Raumdeckung

Nach dem 3:3 der DFB-Elf in der Ukraine diskutierten viele Fußballexperten und jene, die sich dafür halten, über die Vor- und Nachteile einer Dreier-Abwehrkette. Die mag es ja geben, doch sollte man erst einmal verstanden haben, wie eine Vierer-Abwehrkette fußballtaktisch funktioniert oder funktionieren sollte.

Um diese und andere Fachfrage zu erklären, starten wir ein Experiment: Eine neue Video-Serie im Sportressort von ZEIT ONLINE: Taktisch klug – Oliver Fritsch erklärt das ABC des Fußballs. Wie bewegt sich eine Viererkette? Welche Unterschiede gibt es zwischen Mann- und Raumdeckung? Und was ist modernes Verteidigen? Diese Fragen versucht Oliver Fritsch so zu beantworten, dass es verständlich ist.

Taktisch klug richtet sich nicht in erster Linie an Fußballnerds und Taktikgurus, die wissen eh schon alles und das auch noch besser. In der Video-Serie wollen wir Grundwissen vermitteln. Wenn Sie eine Anregung haben oder von einer Frage gequält werden, die Sie schon immer stellen wollten, aber es nicht wagten, geben Sie uns bitte einen Hinweis. Oliver Fritsch hat übrigens die C-Lizenz und ist Trainer der SV Blankenese in der Landesliga Hammonia (Hamburg), das ist Sechste Liga.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

12 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

nichts für die Ewigkeit

Fußball ist ein dynamischer Sport. Er entwickelt sich ständig weiter. Was heute also neueste taktische Erungenschaft gelten kann, ist morgen schon wieder überholt. Oliver Fritsch erklärt die Raumdeckung ja recht anschaulich. Die Raumdeckung funktionierte ja auch gerade dann gut, wenn sie gegen Mannschaften gerichtet war, die noch Manndeckung spielten. Nun, da fast alle Mannschaften Raumdeckung spielen, hat sich die Ausgangssituation schon wieder verändert. Dies führte auch zu Anpassungen im Offensivspiel. Das beste Beispiel ist der FC Barcelona mit ihrer Perfektion des Spiels im Raum. Mit normaler Raumdeckung ist dem Hochfrequenzkurzpassspiel überhaupt nicht mehr beizukommen. Die ballfertigen Mittelfeldstars Xavi und Iniesta bilden durch ihr dominantes Ballbesitzspiel die Basis für die Individualisten wie Messi oder Villa, die dann in die entstehenden Lücken stößen können.
Wie lässt sich also der Barca-Code knacken? Mourinho hat es teilweise in den diversen Duellen der letzten Saison andeutungsweise versucht. Er ließ durch drei Defensivspezialisten im Mittelfeld so etwas wie Manndeckung gegen die Barca-Künstler spielen. Das scheint mir durchaus ein vielversprechender Ansatz zu sein. Einfach mal für Xavi einen laufstarken und zweikanpfstarken Spieler abstellen, der diesen schon bei der Ballannahme beackert. Das könnte durchaus ein Rezept sein.
Von daher: Auch im Fußball ist nichts für die Ewigkeit.

Was Sie schreiben...

ist sehr interessant, weil die Begündung, die Sie mit dem guten Beispiel CFB darstellen, genau das Problem anspricht, wie nehme ich die entscheidenden Spielmacher aus dem Rennen??? Nur mit Raumdeckung nicht, es sei denn sie funktioniert perfekt. Das dies oft nicht der Fall ist, demonstriert uns immer wieder der wunderbare Fußballer Messi!!! Den Manndecker, der ihn ein "ganzes" Spiel aus dem Rennen nimmt, muß noch geboren werden.

Fussballtaktik

Eine Erklärung der Taktikgrundlagen für Laien ist, mir jedenfalls, sehr willkommen. Mit großer Begeisterung lese ich schon einige Taktikblogs, wobei mir allerdings immer wieder auffällt, dass es mir zum Teil an einfachem Grundlagenwissen fehlt.
Die Raumdeckung wurde für mich jetzt schon verständlicher, obwohl mir das Grundprinzip auch vorher natürlich klar war, deswegen heißt sie ja auch so.
Bin auf jeden Fall begeistert von der Idee.