Fifa-AuszeichnungMessi ist Weltfußballer des Jahres

Zum dritten Mal in Folge ist Lionel Messi zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Bei den Frauen erhielt die japanische Weltmeisterin Homare Sawa die Trophäe. von dpa

Lionel Messi ist zum dritten Mal nacheinander zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Der 24-Jährige vom Champions-League-Sieger FC Barcelona erhielt bei der Fifa-Gala in Zürich den Goldenen Ball. Bei der Abstimmung setzte er sich gegen seinen Vereinskollegen Xavi und den Portugiesen Cristiano Ronaldo von Real Madrid durch. Die deutschen Nationalspieler Mesut Özil , Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller hatten es nicht in die Endauswahl geschafft.

Bei den Frauen erhielt die japanische Weltmeisterin Homare Sawa die Trophäe als weltbeste Spielerin 2011. Trainer des Jahres war nach Meinung der Trainer und Kapitäne der Nationalmannschaften sowie ausgewählter Journalisten Messis Vereinscoach Josep Guardiola vom FC Barcelona.

Anzeige

"Eine Einzelauszeichnung ist immer etwas Besonderes, aber das Wichtigste ist das, was wir mit dem Team erreichen. Allein wäre ich nicht hier", hatte Messi schon am Nachmittag bei der Pressekonferenz vor der Gala gesagt. "Er ist einfach der beste Fußballer weltweit", sagte Xavi über seinen Mitspieler.

Messi gewann im vergangenen Jahr mit Barça im Finale gegen Manchester United die Champions League und führte seinen Club zur spanischen Meisterschaft. Im Dezember 2011 sicherte er sich mit den Katalanen auch die Trophäe bei der Club-Weltmeisterschaft in Japan .

Der Titel Bester Fußballer der Welt wurde zum zweiten Mal vom Weltverband Fifa und der Zeitschrift France Football gemeinsam vergeben. Bis 2010 gab es die Auszeichnung Weltfußballer des Jahres durch die Fifa und den Goldenen Ball für Europas Fußballer des Jahres.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • McAfee
    • 09. Januar 2012 20:57 Uhr

    ...an Lionel Messi und seine Fans. Ein wirklich fairer und talentierter Fußballer, der den Titel verdient hat.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Ob er wirklich fair ist verdient durchaus eine Diskussion: http://www.youtube.com/wa... . Talentiert ist er aber zweifelsfrei.

    • Infamia
    • 09. Januar 2012 21:36 Uhr

    Hat er es wirklich zum dritten Male hintereinander verdient? Ich erinnere mich dunkel, das er 2010 bei der Weltmeisterschaft eher einen unglücklichen Eindruck hinterlassen hat und da hat er den Titel bereits bekommen.

    Nun wird zwar die Saison 2011 prämiert, aber es gäbe andere, die diesen Titel auch verdient hätten. Xavi Hernández beispielsweise, über den die ZEIT heute auch berichtet hat. Zu einem ganz Großen (und das ist man, wenn man dreimal hintereinander Fußballer des Jahres ist), zählt meines Erachtens auch eine große Karriere als Nationalspieler. Und die fehlt bisher.

    2 Leserempfehlungen
  1. Homare Sawa ist im Turnier und insbesondere im Endspiel zur Personifikation des sportlichen Kampfes geworden.
    Die beiden Titel sind die verdiente Krönung einer beispiellosen Laufbahn. Ride on, sista!

  2. Aber nachvollziehbar und verdient der Titel für Messi.
    Andererseits hätte Xavi ihn für überragende Leistungen über viele Jahre auch mal verdient aber gut, so ist es halt.
    Arbeiter und Vorlagengeber stehen nach außen hin immer etwas hintenan.

    Eine Leserempfehlung
    • Fluhu
    • 10. Januar 2012 0:20 Uhr

    Entfernt wegen Unsachlichkeit. Die Redaktion/sc

  3. Es gibt einen relativ bekannten Witz über Messi.
    Der ist vielleicht ein bisschen hart, aber zeigt ganz gut, dass Messi sehr viele Vorteile dadurch hat, dass er in einer sehr guten Mannschaft spielt.
    Ja zugegeben, der größte Bewunderer von Messi bin ich nicht.

    Witz:
    Lionel Messi was going to bang a chick, so he brings her to his house. In the room the chick says "Make youself comfortable, I'll be right back". When she comes back, there is two other naked men beside Messi and she screams. "What the fuck is this?!" Messi says nervously "I'm sorry, but I can't perform without Xavi and Iniesta

    3 Leserempfehlungen
  4. 7. Fair?

    Ob er wirklich fair ist verdient durchaus eine Diskussion: http://www.youtube.com/wa... . Talentiert ist er aber zweifelsfrei.

    Antwort auf "Gratulation"
  5. ...kann ich zwar nachvollziehen aber nicht ganz unterstützen.
    Ja er spielt in der Nationalmannschaft nicht genau so gut wie im Verein allerdings fehlen ihm da eben auch die Mitspieler mit denen
    er eingespielt ist. Einem Spielertypen wie Messi ist es eben doppelt so wichtig jemanden zu haben der das Kurzpassspiel so gut
    beherscht wie er und der seine Laufwege kennt.
    "Iniesta und Xavi spielen auch in der Nationalmannschaft so gut also sind sie besser als Messi."
    Die beiden haben ja auch die halbe Vereinsmannschaft in der Nationalmannschaft. Da sind sie eingespielt und müssen nicht
    ihr komplettes Spiel umstellen wie Messi der nunmal mit dem Brechstangen-Fußball der Argentinier nicht so viel anfangen kann.
    Auch die anderen ganz großen, die nicht gerade Spanier sind zeigen häufig durchschnittliche Leistungen in
    der Nationalmannschaft... egal ob es ein Ronaldo, Agüero, Rooney oder Ibrahimovic ist.
    Wer ganz ehrlich ist und seine Sympathien beiseite legt muss einfach zugeben dass es keinen zweiten so aufregend spielenden Fußballer wie Messi gibt.
    Ob er der beste ist ist eine andere Sache und schwer zu beurteilen. Der wertvollste ist er aber auf jeden Fall.

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • vb187
    • 10. Januar 2012 9:06 Uhr

    vermeintlich schlechteren (National-)mannschaft erkennt man ganz gut die Klasse des Spielers. Hier sehe ich Ronaldo vor Messi. Er nimmt wie Xavi das Zepter in die Hand und treibt die Mannschaft voran und entscheidet auch mal in der Nationalmannschaft ein Spiel alleine.

    • Creo
    • 12. Januar 2012 13:12 Uhr

    .. für mich nach Ronaldo! Messi spielt nicht aufregend sondern am erfolgreichsten! Der wertvollste ist er auch nur auf dem Papier, tatsächlich wurde die höchste Ablöse für Ronaldo gezahlt. Wenn man Werbung und Co miteinbezieht könnte Ronaldo sogar vorne liegen. Er hat einfach mehr Starpotenzial..

    Übrigens halte ich beide für überschätzt! Fußball spielen 11 Mann + Ersatzbank, nur so holt man Titel und ohne die, auch nix Weltfußballer!

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Lionel Messi | Xavi | Bastian Schweinsteiger | Cristiano Ronaldo | FC Barcelona | Mesut Özil
Service