Wer spielte wie gegen wen?

Bayer Leverkusen – Bayern München 2:0
Hamburger SV – VfB Stuttgart 0:4
SC Freiburg – FC Schalke 04 2:1
Hertha BSC – Werder Bremen 1:0
1. FC Kaiserslautern – VfL Wolfsburg 0:0
Hannover 96 – FC Augsburg 2:2
Borussia Dortmund – FSV Mainz 05 2:1
1. FC Nürnberg – Borussia Mönchengladbach 1:0
TSG Hoffenheim – 1. FC Köln 1:1

Welches Spiel durften Sie auf keinen Fall verpassen?

Leverkusen gegen Bayern , so schön kann Fußball sein. Angriff auf Angriff, Schuss auf Schuss, Chancen, Dribblings, Paraden, Feinwerk. Haben Sie diesen Kunstpass von Arjen Robben auf Mario Gomez gesehen oder den von Renato Augusto auf André Schürrle? Zudem in diesem Duell die Prise Boulevard, ohne die der Fußball so fade wäre: Zwei Bayern, Boateng und Müller, bekommen sich in die Haare. Ein anderer, Ribéry, zeigt seine babyblauen Hot Pants mit Comic-Motiven. Weniger Gefallen dürften die Bayern-Fans an den Folgen der Niederlage haben: Der FCB, der in der Hinrunde dem Meister so tapfer Paroli geboten hat, muss den BVB nun auf sieben Punkte wegziehen lassen. Viele Experten wundern sich, woran das liegt. Am Trainer, am Tormann, an der zerbrechlichen Mannschaftshierarchie? Das sind Detailfragen. Die Borussia scheint den Bayern durch ihr Konzept überlegen. Hochtrabend ausgedrückt durch ihre Philosophie, einfacher gesagt haben sie den besten Trainer. Dass wir seit eineinhalb Jahren einen Epochenwechsel der Bundesliga durchleben, ist zumindest nicht mehr ausgeschlossen.

Welches Spiel konnten Sie mit gutem Gewissen verpassen?

Wenn Wissenschaftler prüfen wollen, wie schlau ein Fünfjähriger ist, lassen sie ihn Testbögen ausfüllen. Darauf abgebildet sind ein Rechteck, ein Dreieck, ein Kreis und ein Fahrrad. Darüber steht: Welche Figur passt nicht in diese Reihe? Ein ähnliches Abstraktionsvermögen verlangte die Bundesliga an diesem Wochenende: In den sieben Samstagsbegegnungen sah der Fußballfreund Favoriten stürzen, Tote auferstehen, Klopps D-Zug vorbeirasen, dazu Tore, Elfmeter und Bösewichte (siehe unten). Und dann gab es noch Kaiserslautern gegen Wolfsburg . Keine Treffer, nur drei von fünf Pässen kamen an, die schlechteste Quote in dieser Spielzeit. Nach Turbulenzen in der Woche zuvor gab sich der FCK immerhin leidenschaftlich grätschend. Doch aus den roten sind inzwischen arme Teufel geworden. Seit Oktober sieglos fallen sie auf den letzten Platz. Der Gästetrainer Felix Magath sprach danach übrigens von der "besten Saisonleistung“.

Wie verlief das Topspiel?

ZEIT ONLINE twittert ein Spiel jedes Spieltags live. Der ZEIT-ONLINE-Sportredakteur Christian Spiller hat Hertha BSC gegen Werder Bremen live im Olympiastadion verfolgt. Hier fünf seiner Tweets. Alle Beiträge können Sie hier nachlesen.

zeitonlinesport Habe vor dem Spiel gewettet, dass ich es heute schaffe, Rehhagel nicht zu erwähn...Oh, schon verloren. (cs)

zeitonlinesport Otto heute gleich mit vier Neuen: Lell, Perdedaj, Torun und Rukavytsya. Rehhagel ist solch Zungenbrecher aus Griechenland gewöhnt.

zeitonlinesport Halbzeitpause. Rehhagel trippelt in die Kabine. Bester Berliner: Herthinho an der Seitenlinie.

zeitonlinesport Otto, jetzt mach doch mal was! Pfeif durch deine Zahnlücke, fuchtel mit den Armen, bring nen Libero – aber mach was!

zeitonlinesport Hach, herrlich, Oppa erzählt von früher. In diesem Sinne: Ein schönes Sportwochenende euch nur. Alles andere ist eh Kokolores.