BundesligaSammer wird Sportdirektor bei Bayern München

Der FC Bayern München tauscht seinen Sportdirektor aus: Matthias Sammer ersetzt nach der wenig erfolgreichen Saison Christian Nerlinger. von dpa

Noch DfB-Sportdirektor: Matthias Sammer (Archivbild)

Noch DfB-Sportdirektor: Matthias Sammer (Archivbild)  |  © Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images


DFB-SportdirektorMatthias Sammer wird neuer Sportdirektor beim FC Bayern München . Der Verein teilte mit, dass der ehemalige Nationalspieler und Europameister von 1996 mit sofortiger Wirkung den bisherigen Sportdirektor Christian Nerlinger ersetzen wird. Zuvor hatte bild.de berichtet, dass vom Deutschen Fußball-Bund ( DFB ) bereits die Freigabe für Sammer vorliege.

Sammer war seit 2006 als DFB-Sportdirektor tätig und gilt als treibende Kraft hinter dem erfolgreichen Jugendprogramm des Verbandes. Als Spieler war er mit Borussia Dortmund Meister und Champions-League-Sieger geworden. Zudem hatte er als Trainer Borussia Dortmund zum Titel geführt.

Anzeige

Durch die überraschende Personalie zogen die Münchner Konsequenzen aus den jüngsten Misserfolgen. Erst im vergangenen November war der Vertrag mit Nerlinger vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2014 verlängert worden. Der frühere Bayern-Profi hatte 2009 als Sportdirektor die Aufgaben des langjährigen Managers und heutigen Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß übernommen.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. wenn man schon eine aufzählung seiner erfolge macht, jüngster meister trainer mit dem bvb...

    mein sportliches vorbild zur arroganz nach münchen?
    BITTE NICHT!
    ich hoffe immernoch auf eine zeitungsente...

  2. Respekt... hätte den Bayern nicht zugetraut, dass sie diesen Schritt wagen. Aber Schweinsteiger hat ja schon andeuten lassen, dass er wisse, was wohl nicht so ganz rund lief im Finale und davor. Jetzt ist ein Motivator par excellence im Team. Genau das was Jogi auch noch fehlt.

  3. Mit dem VfB Stuttgart als Spieler Deutscher Meister.
    Mit Borussia Dortmund als Spieler Deutscher Meister
    und Champions-League-Gewinner.
    Mit Borussia Dortmund als Trainer Deutscher Meister.
    Mit dem VfB Stuttgart als Trainer - nicht so unbedingt
    erfolgreich....
    Mit dem FC Bayern München.... viel Konflikt-Potential,
    schauen wir mal...

    • Guido3
    • 02. Juli 2012 13:25 Uhr

    Damit holt sich der FCB erneut einen Sturrkopf wie zuletzt van Gaal ins Team. Das Hoeneß und van Gaal sich gegenseitig nicht ausgehalten haben, ist bekannt. Das Ende davon auch. Es wird spannend, wie sich Hoeneß und Sammer dauerhaft vertragen. Wenn sich weder bei Hoeneß noch bei Sammer langsam eine gewisse "Altersmilde" einstellt, gebe ich Sammer höchsten 2 Jahre beim FCB.

    Gleich die erste Saison dürfte spannend werden. Nach Europa- und Weltmeisterschaften haben die Bayern meistens einen schlechten Saisonstart, was auch nicht verwunderlich ist. Bei Bayern sind mehr Spieler als bei jeder anderen Bundesligamannschaft in den jeweiligen Nationalteams aktiv. Durch so ein Turnier haben diese Spieler dann eine kürzere Urlaubs- und Regenerationsphase und gleichzeitig fällt die gemeinsame Vorbereitung meistens kürzer aus. Und mit Heynckes hat man eine Art Lame Duck als Trainer am Start, der wohl spätestens zum Ende der Saison als FCB-Trainer aufhören wird.

    7 Leserempfehlungen
    • Guido3
    • 02. Juli 2012 13:27 Uhr

    Der FCB hat das auf seiner Website schon offiziell bestätigt.

    Antwort auf "[...]"
    • rafax
    • 02. Juli 2012 13:34 Uhr

    Auch ohne Fan des FCB zu sein halte ich diese Personalentscheidung für gut, und zwar nicht nur für den FCB sondern auch für die Nationalmannschaft, die sich in großen Teilen aus dem Kader des FCB rekrutiert. Sammer ist meiner Auffassung nach einer, der die richtige "Siegermentalität" mitbringt, und den netten Bubis der Bayern vielleicht auch mal etwas davon mitgeben kann. Wenn sich bei dem einen oder anderen Profi durchsetzt, dass nur erste Plätze zählen, und über alles andere erst gar nicht geredet wird, lässt das für die kommende WM hoffen. Und Hoffnung ist schließlich das einzige, was einem in Anbetracht der spanischen Über-Fussballer noch bleibt ;-)

    Eine Leserempfehlung
  4. Spannend wäre, inwiefern das eine Reaktion auf das Abschneiden der DFB-Elf war. Dass Sammer und Löw nicht immer einer Meinung waren ist ja bekannt...

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    aber mit wem war Sammer schon einer Meinung?

  5. Nun hat Ulli Hoeneß wiedermal einen Cup gelandet, der es in sich hat. Wie ein Mitforist schon richtig bemerkte, sind sich Herr Sammer und Herr Löw nicht immer grün. Als DFB - Angestellter konnte er nicht so vom Leder ziehen, wie er dies jetzt könnte. Schaun wir mal. Was den Sportdirektor betrifft, bin ich mir da nicht so sicher, ob er nicht in Kürze den Trainerjob übernimmt? Man wird sehen. So ist der FCB nun mal, immer für eine Überraschung gut. Ob sie positiv ist oder nicht, wird sich zeigen.

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Eine Rückkehr auf die Trainerbank hat Sammer mehrfach ausgeschlossen. Sammer soll Nerlinger ersetzen.
    Eine Doppelfunktion als Manager und Trainer ist bei einem Verein wie B. München, wohl nicht zu schaffen.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte Matthias Sammer | Bundesliga | Christian Nerlinger | DFB | FC Bayern München | Fußball
Service