Mario Mandzukic (vorne) jubelt mit seinen Kollegen über seinen Treffer zum 0:2. © Daniel Karmann/dpa

SpVgg Greuther Fürth – FC Bayern München 0:3 (0:1)

Die Bayern haben im Bundesliga-Neuland Fürth nichts anbrennen lassen. Der Vizemeister feierte zum Saisonstart einen abgebrühten Pflichtsieg beim Aufsteiger, der sich bei seiner Premiere im Oberhaus nach Kräften wehrte, aber seine Punkte im Kampf gegen den Abstieg gegen schwächere Gegner wird sammeln müssen. Mit zwei Abstaubertoren sorgten Thomas Müller (43. Minute) und Mario Mandzukic (59.) vor 18.000 Zuschauern in der ausverkauften Fürther Arena für eine Vorentscheidung. Arjen Robben setzte mit einer abgefälschten Flanke den Schlusspunkt (79.).

Der Bayern-Trainer Jupp Heynckes musste vor dem Anpfiff zunächst einmal seine Aussagen in der Süddeutschen Zeitung relativieren, mit denen er einen allseits erwarteten Übergang ins Rentnerleben am Saisonende mehr als nur angedeutet hatte. Am 30. Juni 2013 läuft der Vertrag des 67-Jährigen aus. "Ich habe nicht gesagt, dass ich dann aufhöre", sagte Heynckes.

Ohne eine Trophäe will Heynckes nach den drei zweiten Plätzen der Vorsaison die Bühne nicht verlassen. Der mutmaßliche Lauf zum 23. Meistertitel begann für die Bayern in der kleinsten Bundesliga-Arena mühsam. Das Tempo von Franck Ribéry (fiebrige Erkältung) fehlte, der noch nicht wieder ganz hergestellte Nationalspieler Bastian Schweinsteiger saß bis zur 72. Minute auf der Bank. Gegen extrem defensiv eingestellte Fürther brachten die Bayern lange nicht mehr als uninspirierten Ballbesitzfußball zustande. Es blieb bei einer Chance von Mario Mandzukic, der nach einem Zuspiel von Müller mit einem halben Fallrückzieher auf das Tornetz schoss (8.).

Mit großer Laufbereitschaft hielten die Fürther den Favoriten in Schach, offensiv wurde der Aufsteiger nie gefährlich. Dem ins Team aufgerückten Zugang Xherdan Shaqiri unterliefen anfangs einige Ballverluste, später war der Schweizer Nationalspieler entscheidend an den ersten zwei Toren beteiligt. Beim Münchner 1:0 kam Innenverteidiger Dante nach Shaqiris Ecke zum Kopfball. Heinrich Schmidtgal rettete für Fürth auf der Torlinie, aber der hellwache Müller staubte reaktionsschnell ab.

Der Rückstand nötigte Fürth nach dem Wechsel zu mehr Initiative. Das Spiel wurde offener, den Bayern eröffneten sich jetzt mehr Räume – und diese nutzte der Favorit. Shaqiri schickte den bis dahin wirkungslosen Arjen Robben steil. Den Schuss des Holländers konnte Torwart Max Grün parieren, aber Mandzukic war per Kopf zur Stelle. Es war bereits das vierte Tor des kroatischen Neuzugangs, der den verletzten Torjäger Mario Gomez vertritt.

Eine Flanke des stärker werdenden Robben verlängerte kurz darauf Abwehrspieler Thomas Kleine unglücklich ins eigene Tor. Kurz vor Schluss vergab der eingewechselte Claudio Pizarro die große Chance zum 4:0, auch Schweinsteiger lupfte über das Fürther Tor.

SpVgg Greuther Fürth : Grün - Nehrig, Kleine, Mavraj, Schmidtgal - Fürstner, Prib - Klaus, Tyrala (69. Stieber), Sararer - Fall (62. Azemi)
Bayern München : Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Badstuber – Luiz Gustavo, Kroos (88. Timoschtschuk) - Müller, Shaqiri (72. Schweinsteiger), Robben - Mandzukic (81. Pizarro)
Schiedsrichter : Gagelmann ( Bremen )
Zuschauer : 18.000 (ausverkauft)
Tore : 0:1 Müller (43.), 0:2 Mandzukic (59.), 0:3 Robben (79.)
Gelbe Karten : Fall (1), Kleine (1) / Boateng (1), Luiz Gustavo (1)
Beste Spieler : Grün, Schmidtgal / Robben, Lahm, Müller