Bundesliga-Vorschau : Glückwunsch zur erneuten Meisterschaft, Herr Klopp!

Borussia Dortmund ist nach der Champions-League-Auslosung fast schon Meister. Die Bayern finanzieren ihre Transfers durch Rotwein. Alles Wichtige zum Bundesliga-Wochenende
Dortmunds Trainer Jürgen Klopp © Patrick Stollarz/AFP/Getty Images

Wer spielt wann gegen wen?

FSV Mainz 05 – SpVgg Greuther Fürth (Freitag, 20.30 Uhr)
Bayer 04 Leverkusen – SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

1. FC Nürnberg – Borussia Dortmund

TSG Hoffenheim – Eintracht Frankfurt
Werder Bremen – Hamburger SV

FC Schalke 04 – FC Augsburg

Fortuna Düsseldorf – Borussia Mönchengladbach (Samstag, 18.30 Uhr)
VfL Wolfsburg – Hannover 96 (Sonntag, 15.30 Uhr)
FC Bayern München – VfB Stuttgart (Sonntag, 17.30 Uhr)

Welches Spiel dürfen Sie auf keinen Fall verpassen?


Das Rheinderby zwischen Düsseldorf und Mönchengladbach. Beide Teams konnten ihre Auftaktspiele gewinnen, weshalb diese Partie als echtes Spitzenspiel daherkommt. Der Sieger könnte gar Tabellenführer werden. Zugegeben, dazu gehört am zweiten Spieltag nicht viel. Andererseits dürfte dies die Stimmung bei der Heimpremiere der Düsseldorfer nach 15 Jahren Bundesliga-Abstinenz zusätzlich befeuern. Nur dürfen dieses Mal nur 30.000 statt der üblichen 56.000 Zuschauer ins Stadion, weil ein paar Fortuna-Fans im Relegationsspiel gegen die Berliner Hertha zu früh auf den Rasen liefen . Eine sehr kluge Maßnahme der Fußballoffiziellen. Nicht auszudenken, wenn die Düsseldorfer wieder zu früh dran wären. Wieder Todesängste allerorten, und das in der Eliteliga, zur besten Sendezeit. In welchem Keller guckt eigentlich Otto Rehhagel?

Welches Spiel können Sie mit gutem Gewissen verpassen?


Das Nord- und Federvieh-Derby Werder Bremen gegen den Hamburger SV. Auf der einen Seite stehen die Bremer, die wegen ihres Sponsoring-Deals mit einem Geflügelfabrikanten ziemlich gerupft wurden. Der Politiker Jürgen Trittin und der Fernsehkoch Rainer Sass legten diese Woche aus Protest ihre Werder-Ehrenämter nieder. Mit ihnen traten mindestens 300 weitere Mitglieder aus dem Verein aus. Ihnen gegenüber steht der Hamburger SV, der sich nach dem verpatzten Saisonstart mit Hühnerhaufen-Vergleichen noch geschmeichelt fühlen muss. Beim Bundesliga-Dino (waren das nicht auch mal Vögel?) wird im Moment alles infrage gestellt. Zuletzt teilte Uwe Seeler gegen Sportchef Frank Arnesen aus . Angesichts dieser Ausgangslage würde es uns nicht wundern, wenn die Partie eher vogelwild denn bärenstark wird.

Wer steht im Blickpunkt?


Javier Martínez, der Neuzugang des FC Bayern München und Rekordtransfer der Bundesliga. Auch wenn er nach Aussage seines Neu-Trainers Jupp Heynckes mit großer Wahrscheinlichkeit nicht spielen wird, dürften die Kameras auf ihn gerichtet sein. Als Bayern-Fan bleibt ob des Trubels nur eins: Sich in aller Ruhe zurücklehnen und ein paar Gläschen des offiziellen Bayern-Weins genießen. Diesen kann man seit Neuestem im Fanshop erwerben, nebst passendem Korkenzieher und Waffeleisen . Schließlich müssen die 40 Millionen Euro für den Spanier irgendwie wieder reingeholt werden.
 Für Martínez bleibt indes nur zu hoffen, dass ihn nicht dasselbe Schicksal ereilt wie Marco Reus, der nach seinem Wechsel zu Borussia Dortmund von seinen Kollegen rücksichtslos gemobbt wird:


Worüber werden nach dem Spieltag alle reden?


Hoffentlich nicht über rechtsextreme Fans in Fußballstadien. Nachdem Anfang des Jahrtausends die Nazis weitestgehend aus den Arenen gedrängt schienen, mehrten sich in den vergangenen Wochen die rechtsextremen Vorkommnisse. Es begann im DFB-Pokal, als Chemnitzer Fans einen Dresdner Spieler mit Affenlauten begrüßten. In Cottbus wurde vergangene Woche über Verbindungen zwischen Nazigruppierungen und der Fanszene des heimischen Vereins Energie berichtet . Am größten waren die Diskussionen aber tief im Westen beim Meister Borussia Dortmund. Im Westfalenstadion solidarisierten sich vergangenes Wochenende Zuschauer über ein Plakat mit dem Nationalen Widerstand Dortmund, einer rechtsradikalen Organisation, die kürzlich verboten wurde. Dies war der zweite Fall innerhalb kürzester Zeit, nachdem im Pokal bereits einige BVB-Anhänger Rico Malt gedachten , der ein Kopf der sächsischen Nazi-Szene war. Die Dortmunder reagierten schnell und hart. Die betroffenen Fans bekamen Stadionverbot , Borussia Dortmund berief einen runden Tisch mit der Stadt ein, um den rechtsradikalen Tendenzen entgegenzuwirken.  



Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

26 Kommentare Seite 1 von 3 Kommentieren

Warum sollte denn der deutsche Meister

erneut in der CL untergehen ? Wer über einen derart guten Fundus an jungen und intelligenten Spielern verfügt, die nicht nur im letzten CL -Jahr , sondern darüberhinaus z.T. auch schon international in der DFB Elf und anderen Nationalteams Erfahrungen sammeln konnten, denen und deren cleveren Trainer ist durchaus zuzutrauen inzwischen soviel dazugelernt, dass sie selbst in dieser starken CL - Gruppe nicht gleich von vornherein auf einem verlorenen Posten stehen, sondern sogar bestehen können.

Und die Aktion der Bayern, Rotwein in das Produktsortiment aufzunehmen, finde ich einfach nur vorausschauend. Denn es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie am Ende dieser Saison wieder einen Seelentröster benötigen werden. Dann haben sie den gleich im eigenen Haus.

[...]
Im Übrigen sind Sie einem Irrtum unterlegen, denn ein BVB - Fan bin ich keineswegs. Ich bin nur ein Fan begeisternden Fußballs und den hat nun einmal für jeden nicht durch irgendeine Vereinfarbe vorbelasteten Fußballanhänger über den Zeitraum der letzten 2 Jahre unbestritten der BVB geboten. Insofern traue ich dem BVB auch in dieser Saison durchaus wieder etwas zu. Von denen kann sich sogar der Ballbesitzmeister der letzten Saison, der FCB , durchaus noch einiges abschauen.

Bitte verzichten Sie auf beleidigende Äußerungen. Danke, die Redaktion/fk.

Die Überschrift irritiert, denn die Meisterschale wird wohl der Hamburger SV holen, denn die Hamburger haben soeben verlauten lassen, daß Raffael van der Vaart für 13 Millionen Euro an die Elbe wechselt. Große Euphorie, schließlich kann man einen van der Vaart ins Tor, in der Abwehr, im Mittelfeld und im Sturm einsetzen, man kann ihn sogar allein gegen elf andere auf den Platz stellen und er wird immer als Sieger vom Platz gehen.

Stern des Südens!

Van der Vaart kann Hamburgs "kreativ" problem lösen, mal schauen.
Und zum BvB die Hinrunde wird mit dem Spielplan vermutlich ziemlich brutal werden, vor so gut wie allen Cl-Partien "stärkere" Mannschaften am Wochenende und eine Gruppe in der jedes Spiel entscheidend sein wird.
(mit dem Nachteil das City und Real vermutlich deutlich besser rotieren können)

Ich würde das ebenfalls nicht so schwarz sehen für den BVB

Zweifelsohne ist die Gruppe sehr stark besetzt, allerdings war Dortmund schon in der letzten CL-Runde in den meisten Spielen das bessere Team (Ausnahme auswärts bei Arsenal und Piräus) und hat die Spiele eher wegen mangelnder Cleverness verloren. Die Mannschaft ist jetzt erfahrener und hat den Abgang von Kagawa durch den Einkauf von Reus durchaus aufgefangen.

Ajax zehrt noch viel vom großen Namen vergangener Tage, die Mannschaft ist durchaus schlagbar. ManCity ist ebenfalls nicht unbedingt stärker als die Borussia, dass Madrid besiegbar ist, haben die Bayern letze Saison bewiesen und die wiederum wurden ja von Dortmund durchaus beherrscht.

Also alles Gegner die Dortmund schlagen kann, gegen die man aber selbstverständlich auch verlieren kann. Trotzdem: 2 Siege gegen Ajax, sowie Heimerfolge gegen Real und City sind absolut möglich, das sollte fürs Weiterkommen reichen. Es braucht starke Leistungen am Limit der Mannschaft, aber definitiv keine Fußballwunder.

"Ajax zehrt noch viel vom großen Namen vergangener Tage, die

Mannschaft ist durchaus schlagbar. ManCity ist ebenfalls nicht unbedingt stärker als die Borussia, dass Madrid besiegbar ist, haben die Bayern letze Saison bewiesen und die wiederum wurden ja von Dortmund durchaus beherrscht."

Bei solch arroganter Weltfremdheit in Dingen Fußball freu ich mich unheimlich auf die BVB-Spiele, wenn die Fans dieses Vereins wieder einmal auf ein gesünderes Maß der Selbsteinschätzung zurückgestutzt werden.
Oder Sie beschäftigen sich schlicht nicht besonders mit internationalem Fußball ODER halten Fußball für eine Abart der Mathematik.
Weil wenn B > A (durch Glück und ein für System A schlecht zu spielendes System B), dann MUSS ja automatisch auch B > C sein, weil A ja > C war.

Ich würde bei einem Sportwettenanbieter direkt 50€ setzen, dass der BVB aus den Spielen gegen Real und Shitty bestenfalls einen Punkt mitnimmt, insofern irgendwo eine solche Wette angeboten würde.

Als erstes...

...mal an Sie die Frage, warum Sie sich eines solch aggressiven Tonfalls befleißigen? Schlechten Tag gehabt?

Über Fußball lässt sich trefflich diskutieren, höfliche Umgangsformen dürfen gewahrt bleiben, auch wenn man unterschiedlicher Meinung ist.

Zu Ihrer Information: Ich bin kein Anhänger von Dortmund oder irgendeines anderen Vereines, ich mag schönen Fußball, egal wer ihn spielt.

Selbstverständlich folgt nicht aus Mannschaft A schlägt Mannschaft B, B hat hingegen C gewonnen, also gewinnt A auf jeden Fall auch gegen C. Habe ich auch nicht behauptet. Dortmund hat bis auf den Supercup Bayern 5x in Folge geschlagen, was, da Bayern das CL-Finale erreicht hat und generell eine der besten Mannschaften Europas ist aber immerhin eine gewisse Klasse der Dortmunder beweist.

In meinem letzten Beitrag sprach ich nur davon, dass Dortmund sich nicht über Gebühr klein machen muss, denn Siegchancen sind gegen alle Gruppengegner durchaus drin, ebenso sind allerdings Niederlagen möglich. City hat den Titel am letzten Spieltag gegen einen Beinahe-Absteiger fast verzockt, Real hat in den ersten beiden Spielen dieser Saison noch keinen Sieg eingefahren und Ajax hat meines Wissens 2005/2006 zum letzen Mal die Vorrunde in der CL überstanden.

Ich persönlich sehe Dortmund stärker als Ajax, auf Augenhöhe mit City und schwächer als Real, aber an einem guten Tag ist jedenfalls im Heimspiel alles möglich.

Dürfen Sie gerne völlig anders sehen, ändert aber nichts an meiner Ansicht. Begründung: s.o.

Gut, dann sind Sie nur einer der zahlreich aus dem Boden

sprießenden neuen BVB-Sympathisanten. Dass sie als Zugehöriger dieser Gruppe die gleichen Symptome aufzeigen (vergleichbar mit dem Verhalten eines "Neureichen"), würde mir zu denken geben.
Es ist ein genereller Mangel an Demut, der bei BVB-Fans (und scheinbar den Sympathisanten) zu beobachten ist seit spätestens letzter Saison.

Real Madrid ist ein unglaublich gutes Team, das einzig deshalb gegen Bayern ausgeschieden ist, weil Bayern eben Reals Schwarze Bestie ist und Bayern gegen gewissen Mannschaften immer zur Hochform aufläuft, während bei Real in beiden Spielen über weite Phasen Arroganz festzustellen war. Dass deshalb der BVB realistische Chancen gegen Real hat, weil sie ja Bayern aufgrund ihres perfekten Konterfußballs und in einigen Partien mit Glück 5 Mal in Folge schlagen konnten, ist illusorisch. Aber Jürgen Klopp glaubt ja auch, die Abwehr des BVB wäre besser als die von Real, wie wir seit den Bayern-Spielen wissen. Solche Arroganz muss irgendwo ja abfärben.

Man Shitty - man kann von dem Verein halten was man will, aber aktuell ist der Verein das Maß der Dinge in der mit Abstand besten Liga der Welt. Bayern hat Shitty klar beherrscht im Hinspiel, im 2. Gruppenspiel ging es dann um nichts mehr und überhaupt ist Shitty hier und da international bislang etwas unerfahren aufgetreten. Nimmt man aber das spielerische Potenzial, das am Erfolg gewachsene Team, dann ist der BVB einfach mal sowas von nicht auf Augenhöhe.

Ajax ist schlagbar. Selbstgänger sind die aber nicht

Wie würden sie sich diagnostizierten?

Hinspiel Liga kein Kontertor
Ebenso wenig im Rückspiel

Aber ja das 5:2 war Glück das ging so knapp aus.

Sie lesen sich eher etwas überheblich und bräuchten eher die Erdung mit der Realität sonst haben die am ende der Saison wieder einen Kater.

Und ja so oft wie Bayern gesagt hat das es soweit ist und der bvb besiegt wird kann man nur feststellen dass der FCB sein bestes gegeben hat und man als bvb auch g real besiegen kann.

Es sollte ihnen auch zu denken geben warum sie mir nicht antworten. Es fehlen ihnen die Argumente.

Ach so, warum sollte mir das

zu denken geben, dass ich mit Ihnen nicht geredet habe?
Reden sie mit jedem, der sie indirekt anspricht? Haben Sie Zeit dafür jeden direkt oder indirekt an Sie gerichteten Beitrag zu beantworten?

Gut, werde hiermit dann auf Ihren letzten Beitrag Bezug nehmen.
Das 5-2 meinte ich ganz bestimmt nicht, als ich von "Glück" sprach (war der Formulierung irgendwo zu entnehmen, der BVB habe JEDES Spiel gegen den FCB mit Glück gewonnen? Wohl kaum).
Wobei, irgendwo egtl. doch, schließlich hat der BVB in diesem Spiel seine sonst übliche chronische Abschlussschwäche überwunden und aus ca. 7 hochkarätigen Chancen 5 Tore gemacht. Das ist irgendwo "glücklich" für den BVB, auf einer gewissen Ebene. :) Üblicherweise wäre dieses Spiel vermutlich eher 2-2 ausgegangen. ;)

Aber das vorherige 2-1 war in Ihren Augen sicher kein Glück oder? Richtig, das könnte man auch als "Robben" bezeichnen. Das 0-1 (erste nennenswerte Chance in HZ 2 übrigens, so schlecht war Dortmund zu dem Zeitpunkt) dank aufgehobener Abseitsstellung Robben, versauter Elmeter Robben, Gomez-Österreich-Gedächtnisschuss Robben. Nein, kein Glück, aber Robben.

Und Dortmund hat keine Kontertore gegen den FC Bayern (oder meinten sie gar generell??? :D ) geschossen?
Bin mir nicht sicher, ob sie das jetzt ernst meinen. "Verstehen" sie das System Klopp?

Fortsatz

Spieleröffnung über die passstarken IV, schnelle Überbrückung des zentralen Mittelfelds, Ball zu den Außen, dann zum MS, der den Ball kurz hält und entweder verteilt oder selbst abschließt. Gemeinhin aus als "Überrennen" des Gegners bezeichenbar. Warum wohl hatte der BVB ausgerechnet in der CL Probleme, wo die Gegner ihm nicht mehr wie naive Stümper in die Klinge liefen (warum selbst heutzutage noch Mannschaften wie Nürnberg & Co. versuchen gegen den BVB "mitzuspielen" anstatt Beton anzurühren, wie üblicherweise gegen Bayern, ist mir ein Rätsel), so wie noch in der BL?
Sicherlich, weil man Pech im Abschluss hatte, nicht wahr? Jaja, und das in 4 von 6 Spielen. Etwas viel Zufall und Pech, als dass dies als Kausalität akzeptabel wäre, meinen sie nicht?

Der BVB hat die bislang modernste und mit am perfektesten durchgeführte Interpretation des Konterfußballs. Kann ich neidlos anerkennen. Wer aber immer von ach so tollem Offensivfußball redet, der verkennt ein paar Tatsachen. Zu Offensivfußball gehört es auch "das Spiel zu machen", was mitunter "langweilig" wirken kann, siehe Bayern unter van Gaal und selbst noch letzte Saison.

PS: Und ja, ggü. Dortmund-Fans oder gar Sympathisanten (waren diese Leute egtl. zuvor auch Hoffenheim- und Bremen-Sympathisanten? Barcelona-Sympathisanten sind sie vermutlich alle) lege ich üblicherweise die Samthandschuhe ab. Weil derartig "neurreiches" Verhalten ohne jede Demut, provoziert dies einfach zu häufig. Tut mir leid.

Bitte bemühen Sie sich um einen sachlicheren und respektvolleren Tonfall. Danke, die Redaktion/fk.

Ich mag mich mit Ihnen nicht mehr unterhalten....

...sie sind unangenehm besserwisserisch und tendieren dazu, Ihre Behauptungen als Fakten darzustellen. Das sind sie aber keineswegs sondern auch nur Ihre ganz persönliche Sicht der Dinge.

Dass es Ihnen nicht mal auffällt, wie sehr Sie beim Blick auf Fußball in Ihrem Fan-Dasein als Bayern-Anhänger befangen sind, macht den Dialog ebenfalls nicht angenehmer.

Sie dürfen Dortmund gerne für völlig überschätzt und alle die sich für das attraktive Spiel der Borussen begeistern können für ahnungslose Erfolgsfans halten. Dass Sie allerdings allen Erstens "Demut" von diesen Fußballinteressierten einfordern, wirkt schon unterhaltsam. Demut wovor? Respekt sollte man haben. Und da habe ich von Dortmunder Seite auch noch nichts Gegenteiliges gehört.

Und: "Man Shitty"? Ist das wirklich Ihr Ernst? Du liebe Güte...

FC Bayern München und Demut ?

PS: Und ja, ggü. Dortmund-Fans oder gar Sympathisanten (waren diese Leute egtl. zuvor auch Hoffenheim- und Bremen-Sympathisanten? Barcelona-Sympathisanten sind sie vermutlich alle) lege ich üblicherweise die Samthandschuhe ab. Weil derartig "neurreiches" Verhalten ohne jede Demut, provoziert dies einfach zu häufig. Tut mir leid....

Hallo Lukan, das kann doch nicht Ihr Ernst sein, oder?
Der Zusammenhang wirkt doch reichlich konstruiert. Mit der Unterstellung, BVB -Fans wären nicht demütig, nicht bescheiden, ja sogar neureich, meinen Sie im Umkehrschluß, FCB-Fans wären eine Leuchte in der Fanszene. (kicher)

Der gemeine Fan, egal wo er welches Leibchen er trägt, neigt i m m e r zu einer, naja sagen wir mal freundlich, grenzdebilen Vergötterung seiner Stars, seines Teams.

Das ist im Süden kein bißchen anders als im Norden, Westen, Osten. Deshalb fassen auch Sie Sich selbst nicht mit Samthandschuhen an.
Und noch eine Bitte: Stehen Sie zu dem, was Sie äußern.
Und schließen Sie nie Beiträge ab mit den Worten: Tut mir leid.
Grüße eines Sympathisanten des BVB

1500 Zeichen waren erreicht.

Wollte das egtl. noch länger ausführen, aber wie Sie sehen, hatte ich nicht einmal mehr ein Zeichen frei für einen Punkt, um den Satz abzuschließen. ;)

Der gemeine Bayern-Fan ist sicher kein Parade-Bsp. für "den" Fan im Allgemeinen. Stimme ich vorbehaltlos zu.

Nur eben gerade Dortmunder-Fans/Sympathisanten neigen eben gerade dazu mit ausgesprochener Überheblichkeit in Rhetorik und Ansprüchen auf sich aufmerksam zu machen. Und sei es nur durch mangelnden Respekt ggü. international etablierten Vereinen. Was hat Dortmund international schon seit 1997 erreicht? Haben nicht einmal gegen Rotterdam den UEFA-Cup gewinnen können. Aber dann einen verdienten Verein wie Ajax verspotten?

Nein, so etwas bringt mich einfach auf die Palme. Daher auch meine Aussage, dass ich mich schon darauf freue, wenn diese Fans des BVB in absehbarer Zeit wieder auf ein gesünderes Maß der Selbstwahrnehmung gestutzt werden. Weil sein wir realistisch, mehr als Platz 3 ist in dieser Gruppe für den BVB vollkommen unrealistisch.
Wenn das Team es hingegen schaffen sollte, den stets großen Worten der Fans und Sympathisanten, sowie teils auch der Vereinsführung, wenn diese mal nicht gerade wieder im aber-wir-sind-doch-so-bescheiden-Modus ist, sich in dieser Gruppe durchzusetzen, dann werde auch ich erstmals dem BVB Respekt zollen. Die Gefahr dafür ist allerdings nun wahrlich gering.

Ich kann mich erinnern, dass

eine der Elfer-Szene ganz klar ein schlechter Witz war und man die zweite hätte geben können, aber nicht müssen. Dass Sie als BVB-Fan/Sympathisant das natürlich anders sehen und sich noch beschweren, dass diese nich gegeben wurden und auch die Rotterdam-Niederlage des BVB nur mit Apologetik begegnen können, bestätigt mir meine Thesen in weiten Teilen.
Dass Bayern gegen Shitty verdient gewonnen hat und dass der BVB vllt jeweils zu Recht ausgeschieden ist, nein, solche Gedanken kommen den BVBlern selten. Aber bin dem auch überdrüssig. Freue mich stattdessen lieber, dass der BVB heute souverän gepatzt hat.
Aber da hatte man auch wieder nur Pech.