Borussia Mönchengladbach – Dynamo Kiew 1:3 (1:2)

Borussia Mönchengladbach hat sein internationales Comeback verpatzt und hat kaum noch Chancen auf den erstmaligen Einzug in die Gruppenphase der Champions League. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre verlor gegen Dynamo Kiew am Ende deutlich und hat mit dem entscheidenden Qualifikations-Rückspiel am kommenden Mittwoch in der Ukraine nun eine sehr schwierige Aufgabe vor sich.

Gegen Kiew hatte Borussias Coach Favre seine Startelf nach dem Pflichtspielauftakt im DFB-Pokal gegen Alemannia Aachen auf einer Position verändert: Für Patrick Herrmann spielte auf der rechten Außenbahn der Finne Alexander Ring. Alle drei Neuzugänge standen zudem wieder erwartungsgemäß in der Anfangsformation: Alvaro Dominguez, Granit Xhaka und Luuk de Jong. Bei Dynamo saß der Hertha-Einkauf Raffael zunächst auf der Ersatzbank, kam aber in der 78. Minute ins Spiel.

"Wir machen uns nicht klein", hatte Favre von seinem Team Mut im Duell mit dem 26-fachen Meister gefordert. Und Gladbach begann couragiert: Ring sorgte nach einem schönen Diagonalpass von Juan Arango aus kurzer Entfernung für die verdiente, frühe Führung (13.). Auch danach spielten die Gladbacher ansehnlich weiter, zeigten ein variables Flügelspiel – wurden dann aber von einem unerwarteten Ausgleich der Ukrainer überrascht.

Kiew mit zwei schnellen Toren

Nach einem Eckball von Miguel Veloso klärte der Kapitän Filip Daems den Ball nicht ausreichend, aus 22 Metern erzielte Michalik das Tor zum 1:1, nachdem Daems den Schuss noch abgefälscht hatte. Kiews Sturmhoffnung Andrej Jarmolenko versetzte Gladbach, das immerhin sechs international erfahrene Spieler in der Startelf hatte, kurz darauf den nächsten Tiefschlag. Der unglücklich agierende Daems konnte nach einem Ballverlust im Mittelfeld einen Pass auf den 22-Jährigen nicht unterbinden; der Angreifer traf aus elf Metern.

Trotzdem gab sich Gladbach auch in der zweiten Hälfte keinesfalls auf. Arango läutete mit zwei Schüssen (60./62.) die Schlussoffensive ein, die Mannschaft erspielte noch einige Torszenen. Favre schickte in der 69. Minute in Herrmann und Mike Hanke noch einmal weitere Angriffskräfte aufs Feld, um eine Pleite zu verhindern – doch am Ende vergebens. Denn kurz vor Schluss traf Neuzugang Luuk de Jong ins eigene Tor und besiegelte damit die Gladbacher Niederlage.

"Wir sind verdient in Führung gegangen, haben dann zwei dumme Tore kassiert. Da wird es schwer gegen so eine Mannschaft, das Spiel zu drehen", sagte Filip Daems. Gladbachs Torwart Marc-André ter Stegen ärgerte vor allem das offensive Spiel seiner Mannschaft nach der Führung, die vergebenen Chancen: "Ich bin bedient und sehr sauer", sagte ter Stegen.

Borussia Mönchengladbach: ter Stegen – Jantschke, Stranzl, Alvaro Dominguez, Daems – Nordtveit, G. Xhaka – Ring, Arango – de Camargo, L. de Jong

Dynamo Kiew: Koval – Danilo Silva, Mikhalik, Betao, Taiwo – Garmash, Miguel Veloso – Kranjcar, Ninkovic, Yarmolenko – Ideye

Tore: 1:0 Ring (13.), 1:1 Michalik (28.), 1:2 Jarmolenko (36.), 1:3 de Jong (81./Eigentor)

Gelbe Karten: Herrmann / Taiwo

Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)

Zuschauer: 46.000 

Beste Spieler: G. Xhaka, Arango / Yarmolenko, Michalik