London 2012Bolt bleibt schnellster Mann der Welt

Usain Bolt hat zum zweiten Mal olympisches Gold im Sprint über 100 Meter gewonnen. Mit 9,63 Sekunden gewinnt er deutlich vor Yohan Blake und Justin Gatlin. von dpa

Usain Bolt nach dem Sieg über 100 Meter bei den Olympischen Spielen in London

Usain Bolt nach dem Sieg über 100 Meter bei den Olympischen Spielen in London  |  © Cameron Spencer/Getty Images

Usain Bolt ist wieder Olympiasieger über 100 Meter. Der Jamaikaner siegte in London vor 80.000 Zuschauern in 9,63 Sekunden vor seinem Landsmann und Weltmeister Yohan Blake mit 9,75 Sekunden. Dritter wurde der frühere Dopingsünder Justin Gatlin aus den USA in 9,79 Sekunden.

Seine enorme Schrittlänge gab den Ausschlag für Bolt , er benötigte für die Strecke 41 Schritte, Blake 46. Nach dem Sieg bedankte sich Bolt im ZDF bei seinem deutschen Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt: "Der Doktor ist ein großer Mann."

Anzeige

Bolt verfehlte seinen Weltrekord von 9,58 Sekunden nur knapp und holte seine vierte olympische Goldmedaille. Vor vier Jahren hatte Bolt bereits in Peking dreimal Gold gewonnen. Für die Spiele in London hatte er ähnliche Erfolge angekündigt. Der schnellste Mann der Welt will bei diesen Spielen seinen Status als Leichtathletik-Legende festigen.

Auf seiner Lieblingsstrecke, den 200 Metern, rechnet er sich ebenso eine Gold-Chance aus. Zum Abschluss will der Schützling von Trainer Glen Mills seine zweiten Sommerspiele durch einen Sieg mit Jamaikas Sprintstaffel über 4 x 100 Meter krönen.

London 2012

Vom 27. Juli bis zum 12. August 2012 richtet London die größte Sportveranstaltung der Welt aus. Bei den Sommerspielen der 30. Olympiade wird es in 26 Sportarten 302 Entscheidungen geben. Insgesamt werden mehr als 10.000 Sportler aus mehr als 200 Ländern in England erwartet. Außerdem werden ungefähr 30.000 Journalisten aus aller Welt aus London von den Spielen berichten. Insgesamt stehen 6,6 Millionen Tickets zum Verkauf.

Olympia auf ZEIT ONLINE

In unserem Ticker verpassen Sie keinen olympischen Wettkampf, keine Medaille und keinen Termin der Sommerspiele in London. Den an jedem Olympiatag spannendsten Wettkampf stellen wir in der Serie "Mein Olympia" vor. Alle Interviews, Reportagen und Essays der Redaktion finden Sie auf der Olympia-Seite. Die englische Hauptstadt London ist nach 1908 und 1948 die erste Metropole, die zum dritten Mal Gastgeber der Spiele ist. Für ZEIT ONLINE berichten Christian Spiller und Christof Siemes aus London. Im Blog der Sportredaktion lesen Sie die Erfahrungen der Olympiareporter.

Bei der WM 2011 in Daegu hatte Bolt als Top-Favorit den Titel nach einem spektakulären Fehlstart eingebüßt, dadurch war der Weg für seinen Trainingspartner Yohan Blake frei. Ende Juni 2012 bei der Olympia-Ausscheidung in Kingston gewann Blake über 100 und 200 Meter.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. oh gott, der ärmste!

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Wie soll man diesen Kommentar verstehen?

    sein Olympiasieg ist zwischen 10 - 50 Mio. Dollar wert. Ein wahrlich armer Mensch.

  2. 2. Bitte?

    Wie soll man diesen Kommentar verstehen?

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    wahrscheinlich ..

    nicht jeder mann ist glücklich, wenn er immer der erste ist..

  3. Wer glaubt, dass Usain Bolt nicht gedopt ist, der glaubt noch an den Weihnachtsmann!!!! In Jamaika dürfen keine internationalen dopingkontrollen durchgeführt werden. Man hat in den letzten 2 Jahren schon mehr als 5 Läufer aus Jamaika des Doping überführt. Ben Johnson kommt aus Jamaika!!! Die amerikanischen Sprinter gehen nach Jamaika um zu trainieren. Warum wohl? Welche Leistungen man bringen kann, wenn man in alle Ruhe dopen kann, hatte damals die DDR gezeigt. Bei den Frauen 400m 47.60. Die wird so schnell keiner laufen. 90 % der Sprinter die unter 10 Sek gelaufen sind, hat man des Dopings überführt und da soll natürlich Usain Bolt mit seinem Weltrekord nicht gedopt sein? LOL.

    Usain Bolt: bleib auf dem Teppich, du bist der King des Dopings!!!

    4 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    vermutlich waren alle 8 gedopt. Na und? Von denen war er der Schnellste.

    Alle Gewinner sind verpflichtet eine Dopingprobe abzugeben.

    Herzlichen Glückwunsch Usaine Bolt!

    ich glaube nicht, dass bolt gedopt ist. natürlich ist er fast zwei zehntelsekunden schneller als ben johnson, der seinerzeit mit wachstumshormonen vollgepumpt war. aber man muss auch bedenken, dass die trikots heutzutage viel atmungsaktiver sind und bolt auch einen ganz anderen körperbau hat als alle anderen menschen auf der welt. genau wie alle jamaikaner.

    "90 % der Sprinter die unter 10 Sek gelaufen sind, hat man des Dopings überführt ..."

    Ihnen ist aber gestern schon aufgefallen, dass wenn man die Halbfinals zusammenrechnet, insgesamt 10 Menschen unter 10 Sekunden gelaufen sind.

    Auch wenn ich mir die Vergangenheit revue passieren lasse, geht Ihre seltsame Rechnung nicht auf.

    :-O

  4. wahrscheinlich ..

    Antwort auf "Bitte?"
  5. sein Olympiasieg ist zwischen 10 - 50 Mio. Dollar wert. Ein wahrlich armer Mensch.

  6. vermutlich waren alle 8 gedopt. Na und? Von denen war er der Schnellste.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Doping King Usain Bolt"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Gruß

    erkämpft hier keiner einen Weltrekord.

    • SodOmi
    • 06. August 2012 2:00 Uhr

    Der drittplatzierte und wegen wiederholten Dopings lange Zeit gesperrte Justin Gatlin stellte damals gedopt einen Weltrekord in 9.77 sekunden auf, was im später wegen Dopings aberkannt wurde. Nun ist er wieder zurück und läuft "ungedopt" eine Zeit von 9.79 ...

    muss man noch mehr sagen?

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    ...alle sind gedopt, nur manche besser und andere schlechter.

    Ich finde diese ständigen nebulösen spekulativen Aussagen einfach nur ätzend. Sollten hier unerlaubte Mittel im Spiel gewesen sein, wird sich das rausstellen. Ansonsten gilt In dubio pro reo, auch für Leistungssportler!

    ein argument dafür, dass doping eben nur das maximale 1% ausmacht. gedopt war er nur 2 hundertstel schneller..

    es ist alles nur noch traurig. beim triathlon erreichen zwei damen zeitgleich das ziel, und die richter prüfen minutenlang anhand des videobeweises, wem die goldmedaille zusteht. sie hätten sich vorher lieber mal die "dschungel-olympiade" ansehen sollen um den ursprünglichen olympischen gedanken zu begreifen.

  7. 8. Doping

    Alle Gewinner sind verpflichtet eine Dopingprobe abzugeben.

    Herzlichen Glückwunsch Usaine Bolt!

    5 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Doping King Usain Bolt"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • 15thMD
    • 06. August 2012 14:15 Uhr

    Das Argument zieht ja mal sowas von nicht. Ein Sportler dopt nicht während des Wettkampfes, sondern im Training. Wenn er denn dopt, natürlich. Diese Wettkampf-Dopingproben sind eigentlich ziemlicher Schwachsinn..

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa
  • Schlagworte London | Usain Bolt | Justin Gatlin | ZDF | Gold | Trainer
Service