Hannover 96 : Die Dortmund-Kopie

Das Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund hat endgültig gezeigt: Hannover 96 gehört zu den spektakulärsten Fußballmannschaften des Landes.
Ein Hannover-Fan im Spiel gegen Dortmund © Odd Andersen/AFP/Getty Images

Auch in Hannover ist derzeit Oktoberfest. Auf dem Schützenplatz unweit des Maschsees gibt es ein traditionelles Riesenrad, eine Achterbahn im Rock'n'Roll-Stil, viele Sachen, die sich drehen und blinken, und Losbuden, an denen man Teddybären gewinnen kann, die größer sind als so mancher Nationalspieler. An diesem Sonntag aber standen die meisten Schausteller mit den Händen in den Hosentaschen herum oder lasen Zeitung. Woanders war mehr los.

Die großen Ahs und Ohs drangen von nebenan auf den Festplatz, von dort, wo das Stadion von Hannover 96 steht. Eine Fußballmannschaft, die schon seit einiger Zeit mehr Spektakel bietet als alle deutschen Jahrmärkte zusammen. Neben Borussia Dortmund ist die Mannschaft von Mirko Slomka derzeit das aufregendste Team der Liga.

Wettbewerbsübergreifend absolvierte Hannover 96 in dieser Spielzeit bislang sieben Heimspiele . Sie verloren keines. Die Zuschauer sahen 27 Tore, Rekord, davon 19 für ihre Mannschaft, auch Rekord. Epische Partien waren darunter, wie die gegen Werder Bremen , die Hannover durch einen Fallrückzieher von Szabolcs Huszti in der 93. Minute mit 3:2 gewann . Saisonübergreifend ist Hannover seit zweiundzwanzig Heimspielen ungeschlagen.

So ließen die Niedersachsen in der jüngsten Vergangenheit einen Großteil des Bundesliga-Establishments hinter sich. Die Fußballöffentlichkeit nahm das kaum, und wenn, dann eher skeptisch, zur Kenntnis: Irgendwann müssen sie ja einmal einbrechen, die Hannoveraner, hieß es die ganze Zeit. Doch sie gewannen einfach immer weiter.

Wer alle Bundesliga-Punkte von Beginn der Spielzeit 2010/11 bis jetzt addiert, erkennt, dass Hannover 96 mit 119 Punkten die viertbeste deutsche Mannschaft ist, übertrumpft nur von Dortmund (168), Bayern (159) und Leverkusen (133). Selbst der FC Schalke 04, der sich so gerne als dritte Kraft im Lande sieht, steht mit 118 Punkten hintenan. Knapp zwar, aber immerhin.

Dabei kam dem Konstrukteur des Erfolgs, Mirko Slomka, zupass, dass Hannoveraner immer und überall ein wenig belächelt werden. Die Stadt von Gerhard Schröder , Christian Wulff, den Scorpions und Lena Meyer-Landrut wird gern als Stadt ohne Eigenschaften veralbert. Der Satiriker Wiglaf Droste prägte den Satz: "Wenn es dir in Hannover gefällt, gefällt es dir überall". Im Schatten dieses Spotts konnten sich Slomka und sein Manager Jörg Schmadtke in den vergangenen Jahren klammheimlich eine formidable Mannschaft zusammen bauen.

Dabei war Slomka nach seinem Rauswurf bei Schalke 04 im August 2008 mehr als ein Jahr lang arbeitslos, ehe er in Hannover unterschrieb. Dort stand er anfangs ebenfalls in der Kritik und nach dem peinlichen Pokal-Aus in Elversberg unmittelbar vor seiner ersten kompletten Spielrunde gar kurz vor dem Rauswurf. Dann machte Slomka viel richtig, kaufte die richtigen Spieler und ersann ein richtiges System. Er machte so viel richtig, dass er sich mittlerweile gar für höhere Aufgaben empfiehlt.

Slomkas System genügt selbst höchsten fußballästhetischen Ansprüchen. Frühes Pressing, schnelles Umschalten, schneller Torabschluss, das sind die Prämissen. Die Zehn-Sekunden-Regel, die Slomka im Training praktiziert, und nach der zwischen Balleroberung und Torabschluss nicht mehr als zehn Sekunden vergehen sollten, ist in Taktikkreisen längst legendär.

So gab es vor dem Spitzenspiel gegen Dortmund Lob aus höchsten Fußballlehrermunde. "Wenn es uns nicht gegeben hätte, wäre Hannover die Mannschaft mit der besten Entwicklung der vergangenen Jahre gewesen", sagte der Meistertrainer Jürgen Klopp. Er lobte die klare Spielidee, die gute Mentalität, das Umschaltspiel. "Mir hat es richtig Spaß gemacht, ihnen zuzugucken", sagte er nach dem Europa-League-Spiel gegen UD Levante , das die Niedersachsen nach einem 0:1-Rückstand noch 2:1 gewannen, obwohl sie ab der 9. Minute in Unterzahl spielten.

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

57 Kommentare Seite 1 von 7 Kommentieren

Rumgebolze

Wieso ist 96 Schuld an den drei Verletzten der Dortmunder? Das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Kuba blieb im Rasen hängen und hat sich ohne Fremdeinwirkung verletzt. Hummels wurde ich rückwärtsgehen von Sobiech getroffen. Mit Sicherheit keine Absicht und schon gar nicht ein böses Fould. Zu guter letzt hat Bender Ya Konan gefoult und dieser hat Bender im Fallen im Gesicht getroffen. Wo ist dort bitte die Schuld bei 96?!?

Woraus ersiehst du - das ein BVB Fan schrieb..

"Hannover ist nicht so gut"...sagt ein Dortmund-Fan.

Woraus ersiehst du - das ein BVB Fan geschrieben hat, für mich ist dies nur eine Meinung der beide Mannschaften wohl beobachtet hat, aber aus welcher Fangemeinde er stammt ist nicht zu ersehen.

Grundsätzlich jetzt eine Fanmeinung (BVB) zum Spiel, die 96ziger sind recht rustikal zu Werke gegangen, eher mit kämpferischen und harten Einsatz als Spielerisch und Elegant, aber am Ende zählt eben der Erfolg, und ein Unendschieden gegen den BVB kann man als Erfolg zählen.
Ich pers. denke das die 96 auf jeden fall spielerisch mehr können und sich auch darauf wieder besinnen sollten, noch dazu weil die Mannschaft eine sehr hohe Qualität besitzt.

Ach bitte...

Das ist doch totaler Quatsch! Selbst Reus sagte auf Nachfrage, dass das weder ein Foul war, noch ein Elfer. Geht ja auch schlecht, die betreffende Aktion war nämlich außerhalb des Strafraums. Also wenn Haggui nicht den Ball gespielt hätte (was er aber hat, sieht man in jeder Zeitlupe oder im Zweifel auch einfach daran, dass dieser um 100% die Richtung ändert), dann wäre das bestenfalls ein Freistoß gewesen.
Und wenn es für die Szene in der 1. Hälfte einen Elfer hätte geben sollen, dann doch bitte auch für die Roten in der 2. Der Schuss von Pinto ging nämlich klar an den Oberarm des Dortmunders. Ist Hand, ist Elfmeter. Da beschwert sich komischerweise keiner der BVB-Leute.
Und zuletzt die Verletzungen: Tun mir alle Leid, aber bei keiner war ein Hannoveraner Spieler Schuld! Bender foult sogar noch Ya Konan und landet dann auf seiner Schulter, also wenn man da pöbelt, dieser sei Schuld, dann fehlen mir echt die Worte! Übrigens auch dafür, dass Kehl gestern ungeschoren davon kam! Klar, die Aktion von Sobiech war unschön. Die Revanche von Kehl m.E. aber eine Tätlichkeit! Mit voller Absicht hat er ihm hinterher ans Bein getreten, das war schlicht und ergreifend ne rote Karte. Und später haut er selbst Huszti seinen Ellenbogen ins Gesicht. Warum wird eigentlich immer mit zweierlei Maß gemessen?
Das gestern war ein absolutes Klassespiel, von beiden Mannschaften! Und damit hatte der Schiri genausowenig zu tun, wie die nicht vorhandene Überhärte der 96er!

Veto!

Erstens würde ich gern auch Ihre Meinung zum Freistoss der zum 1:1 führte wissen. Keine Ahnung warum Sie genau hier aufhoeren? Zweitens war es ein Foul. Ich lasse Ihnen selbst zu beurteilen ob Freistoss oder Elfer. Doch derjenige der den Ball nach links spitzelte war ein Spieler den man Reus nennt. Das sieht man aber auch nur in der Zeitlupe von vorne. Wie Sie nun darauf kommen das in JEDER Zeitlupe das Gegenteil zu sehen war frage ich mich. Auch ist es ganz normal zur Harmonie das man spaeter die Wogen glatt haelt. Was nicht heist das es gewesen sein muss wie man es dort proklamiert.

Also 2:0 und der Schrir hat Wettbewerbsverzerrung betrieben.

Trotzdem hoert man nur on Massnahmen bei Schwalbenkoenigen und Trainern die Ihre Meinung sagen. Wird aber mal etwas dafuer getan das diese Trainer das nicht mehr muessten. Von soetwas hoert man wenig.

Der Schiri hat dafuer zu sorgen das der Spieler so gesund den Platz verlaesst wie er Ihn betreten hat.

Unmöglich

Kein Schiedsrichter der Welt kann gewährleisten, dass Spieler unverletzt den Platz verlassen. Das ist im Sport schlicht unmöglich. Gagelmann hat auf beiden Seiten Fehlentscheidungen getroffen, der nicht gepfiffene Elfer gehört jedoch nicht dazu!
Wie Klopp nach dem Spiel die Schuld bei jedem außer seiner eigenen Mannschaft gesucht hat, war nichts anderes als peinlich!
Und noch einmal zu Reus: Warum sollte er sagen, dass er selbst sich den Ball zu weit vorlegt und Haggui ihn weggrätscht, wenn es nicht so gewesen wäre? Wie man es in tatsächlich JEDER Zeitlupe erkennt? Warum zugeben, dass man den Sieg verballert hat, wenn man auch sagen könnte, man sei gefoult worden? Das hat nichts mit Wogen glätten zu tun, das wäre schlicht schwachsinnig und grundlos!

Jede Mannschaft hat das Recht mit 1:0 zu gewinnen

Also reden Sie nicht on vergebenen Chancen. Wiederholt gehen Sie nicht auf den Ausgleich ein. Und anstatt sich nochmals die Situation in der Zeitlupe von vorne anzuschauen postulieren Sie hier einfach falsche Sachen.

Ich haette Ihnen ja gern einen Link gegeben doch bei Youtube ist der luzifer los. Man findet jedes andere Spiel der Welt und irgendwelche Fifa13 Mitschnitte unter der Suche mit der Ansetzung und dem ergebnis plus Datum von gestern. Bishin zu zwei drei Usern die ein und das selbe in verschiedenen Laengen auf Youtube geladen haben. oO Da kann einem als Suchmaschienenoptimierer nur schlecht werden. Aber auch Google selbst hat einen Knick seit April. Irgendwie werden Domains mehrmals untereinander gezeigt, was eigentlich nicht im Sinne googles ist/sein sollte.

Wen Sie eine Zeitlupe von vorne sehen werden Sie sehen das Reus den Ball nach links legt und Haggui legt leider Reus. Hier bin ich so penetrant am Diskutieren weil ich auch erst von einem ordentlichen Zweikampf ausging und mich nach der Zeitlupe von vorn eines besseren belehren lassen musste.

PS Die Hand von Subotic war erstens angelegt und zweitens hatte er sich zum Schutz gedreht. Haette er das nicht gemacht waere das Ding an den Sodaplexus gekommen. Wollen Sie Ihm hier absicht unterstellen wie damals der Schiri Schmelzer gegenueber weil er jemandem ausgewichen ist der eigentlich foulte und Schmelzer sich nicht auf den Beinen halten konnte und fiel und rot sah wegen einer Schwalbe oO.

Futterneid?

"bald werden sie wieder da sein, wo sie angefangen haben. Hoffentlich."
Worum hoffentlich? Kann man das begründen? Ist da etwa Neid im Spiel?

Auch die ewigen Diskussionen um den "kleinen" und "großen" HSV sollten doch eigentlich durch Leistung unterlegt werden und nicht durch Schwelgen in vermeintlich ruhmreicher Vergangenheit. Ein Blick auf die Tabelle hilft da ungemein.