Bundesliga-RückschauAls Manuel Neuer noch zu seinen Fehlern stand

Der Bayern-Keeper greift daneben und will nur noch von Fachmännern bewertet werden. Klaus Allofs hat in Wolfsburg schnell neue Freunde gefunden. Die Bundesliga-Rückschau von 

Wer spielte wie gegen wen?
Hamburger SV – FSV Mainz 05 1:0
1. FC Nürnberg – FC Bayern München 1:1
Borussia Dortmund – SpVgg. Greuther Fürth 3:1
Borussia Mönchengladbach – VfB Stuttgart 1:2
Hannover 96 – SC Freiburg 1:2
Eintracht Frankfurt – FC Augsburg 4:2
Bayer Leverkusen – FC Schalke 04 2:0

Werder Bremen – Fortuna Düsseldorf 2:1
TSG Hoffenheim – VfL Wolfsburg 1:3

Welches Spiel durften Sie auf keinen Fall verpassen?
Das Team aus Leverkusen wird wohl auf ewig so heißen wie die Erfinder einer Kopfschmerztablette. Besonders beliebt ist der Klub dadurch nicht. Aber vergesst die Pillen! Auf dem Platz ist der Fußball der Leverkusener oft ein Genuss. Da ist etwa Stefan Kießling , dieser Schlaks eines Stürmers. Gegen Schalke hat er bereits sein 21. Tor in diesem Jahr geschossen, kein deutscher Stürmer ist besser. Joachim Löw spielt dennoch lieber ohne Stürmer als mal wieder mit Kießling. Ein anderer, an dem selbst der Bundestrainer nicht vorbei kann, ist André Schürrle. Vielleicht einer der wenigen Deutschen, die es mit Zlatan Ibrahimovic aufnehmen können, in Sachen Tor-des-Jahres schießen. In der 45. Minute schnappte sich Schürrle den Ball an der Mittellinie, raste damit aufs Schalker Tor zu und jagte den Ball dann aus fast dreißig Metern genau ins obere linke Toreck. All das verärgerte die Schalker, eigentlich auf bestem Weg, wieder mal Meister der Herzen zu werden, nachhaltig. Beim Abwehrspieler Kyriakos Papadopoulos kam zum Frust auch noch die Gelb-Rote Karte. Der Grieche trollte sich wütend vom Platz. Da, neben der Trainerbank, stand eine Trinkflasche in seinem Weg. Als wäre sie für all den Ärger verantwortlich, trat Papadopoulos auf sie ein. Das Ding flog hoch und spritzte. Der Offizielle am Seitenrand bekam all das Gewäsch ins Gesicht, schaute nicht amüsiert. Dabei können Fußballprofis mit Wasser doch so lustig sein: 

Welches Spiel konnten Sie mit gutem Gewissen verpassen?
Hannover gegen Freiburg . Am Sonntag war ja erst Volkstrauertag. Doch in Hannover wollten sie sich anscheinend schon am Vortag darauf einstimmen. Während die jungen wilden Freiburger sich bemühten, verweigerten die Hannoveraner den Modus Fußballspielen. 43.800 Zuschauer litten darunter. Und dann war in der zweiten Halbzeit im Familienblock auch noch der heiße Kakao alle. Vergessen Sie dieses Trauerspiel! Schauen Sie mit einem Lächeln in diese ekelhaft grauen Novembertage! Bald ist wieder Hasenparty:

Anzeige

Wer stand im Blickpunkt?
Klaus Allofs , der Untreue. Nach dreizehn Jahren in engster Verbindung hat der Manager seinen Verein ausgetauscht. Vor einer Woche sagte er noch "wir" und meinte sich und seine Freunde beim SV Werder Bremen . Am Sonntag sagte er wieder "wir": "Wir" hätten das ruhig gespielt. "Wir" hätten verdient gewonnen. Jetzt meint er sich und seine neuen Geldgeber beim VfL Wolfsburg . Heute hier, morgen dort. Wer was wagt, bekommt mehr Geld. So schnell kann das gehen. Ja, ja, Allofs, dieser Profi, hat selbst den Wechsel, begleitet von vielen Kameras, professionell gemanagt. Nach dem 3:1-Sieg in Hoffenheim grinste er und sagte, er habe die "Stellen schon erkannt", an denen er jubeln musste.

Leserkommentare
  1. Jaja, da greift der Neuer mal bei einem verdeckt angeschnittenen Weitschuss daneben und der geneigte Fußballzuschauer (der sich natürlich auch 100% in die Lage eines aktiven Torwarts in genau dieser Szene hineinversetzen kann) siehts aus nur einem Winkel, fühlt sich zudem durch die journalistisch fundierte Frage des Interviewers bestätigt ("Wir können sagen, das war ein klarer Towartfehler"), [...]

    Die wenig Phillip-Lahm-Schwiegersohn-mäßige Antwort von Neuer ("Wollen Sie mich verarschen?") wird ihm dann noch prompt als Arroganz ausgelegt :D

    Gekürzt. Bitte bleiben Sie sachlich. Die Redaktion/ls

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    auf eine durchaus berechtigte Frage sagt das einigers über sein momentanes Selbstwertgefühl aus....das scheint nicht zu unrecht angeknackst zu sein.

    Fakt ist, Neuers Leistungskurve zeigt seit dem Wechsel zu Bayern München inzwischen eher nach unten.

    Das kann man sowohl in der BL beobachtewn wie inzwischen auch in der Nationalmannschaft, denn z.b. beim legendären 4:4 gegen Schweden sah erneut Neuer bei zwei Treffern ziemlich schlecht aus.

    Solange er derartig wechselhafte Leistungen bringt, muss er eben auch kritische Nachfragen aushalten ohne gleich von barscher Verarache zu sprechen....

    Statt verbal auszukeilen sollte er lieber mal an der Beständigkeit seiner Leistung arbeiten...
    Wer bei Bayern spielt steht eben ganz anders im Fokus als in anderen BL Vereinen und auch der Vorstand von Bayern ist nicht gerade für seine Milde gegenüber von Leistungstiefs bekannt...

    ER hat es so gewollt, jetzt muss er auch da durch !
    Noch schweigt Höneß, aber spätestens wenn ein Patzer einen wichtigen Titel gefährdet wird er die Daumenschrauben anziehen...

    • P_S
    • 19. November 2012 13:46 Uhr

    Neuer war dennoch mit der Hand am Ball, aber der refelx reichte nicht mehr....

    Antwort auf "Neuer"
    • match
    • 19. November 2012 13:48 Uhr

    Mittelfelds ist und halt dementsprechend manchmal schlecht aussieht. Nein das Problem ist, das die bezahlte Ablöse sowie der aktuelle Marktwert Weltklasse vermitteln. Wenn ich mir einen sehr teuren qualitativ hochwertigen Staubsauger kaufe und dann gleichzeitig eine Reinemachefrau engagiere, welche ihren eigenen Sauger benutzt, erwarte ich für den Fall, das die Dame nach 8 Monaten erkrankt, dass mein Staubsauger sehr gut saugt.

  2. ist Hannes Wader - aber Klaus Allofs? Ich weiß nicht..

  3. auf eine durchaus berechtigte Frage sagt das einigers über sein momentanes Selbstwertgefühl aus....das scheint nicht zu unrecht angeknackst zu sein.

    Fakt ist, Neuers Leistungskurve zeigt seit dem Wechsel zu Bayern München inzwischen eher nach unten.

    Das kann man sowohl in der BL beobachtewn wie inzwischen auch in der Nationalmannschaft, denn z.b. beim legendären 4:4 gegen Schweden sah erneut Neuer bei zwei Treffern ziemlich schlecht aus.

    Solange er derartig wechselhafte Leistungen bringt, muss er eben auch kritische Nachfragen aushalten ohne gleich von barscher Verarache zu sprechen....

    Statt verbal auszukeilen sollte er lieber mal an der Beständigkeit seiner Leistung arbeiten...
    Wer bei Bayern spielt steht eben ganz anders im Fokus als in anderen BL Vereinen und auch der Vorstand von Bayern ist nicht gerade für seine Milde gegenüber von Leistungstiefs bekannt...

    ER hat es so gewollt, jetzt muss er auch da durch !
    Noch schweigt Höneß, aber spätestens wenn ein Patzer einen wichtigen Titel gefährdet wird er die Daumenschrauben anziehen...

  4. Neuer war schon auf dem Wege in die rechte Ecke als der
    Ball einen unerwarteten Bogen nach links machte.
    Gegen die Laufrichtung könnte man dies nennen.

    In Schalke bekam Neuer Dutzende von Schüssen auf sein Tor
    welche überwiegend leicht zu halten waren wie Adler jetzt auch.

    Hinter der stärksten Abwehr der Bundesliga, wie der der Bayern, bekommt man zwar wenige Schüsse aufs Tor doch wenn einer drin ist sieht man es kritischer weil die Masse an gehaltenen Schüssen fehlt.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Natürlich hat er einen Fehler gemacht, hätte er sich anders verhalten, wäre das Tor nicht gefallen. Der Ball war weder hart noch sonderlich plaziert geschossen worden und war spätestens ab der Strafraumgrenze für Neuer sichtbar.

    Allerdings muß man auch berücksichtigen, wie es überhaupt zu der Situation gekommen ist. Von daher muß sich Herr Neuer dieses Tor nicht allein auf seine Kappe schreiben.

  5. 23. Fehler

    Natürlich hat er einen Fehler gemacht, hätte er sich anders verhalten, wäre das Tor nicht gefallen. Der Ball war weder hart noch sonderlich plaziert geschossen worden und war spätestens ab der Strafraumgrenze für Neuer sichtbar.

    Allerdings muß man auch berücksichtigen, wie es überhaupt zu der Situation gekommen ist. Von daher muß sich Herr Neuer dieses Tor nicht allein auf seine Kappe schreiben.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • lxththf
    • 19. November 2012 15:33 Uhr

    http://www.youtube.com/watch?v=VQJPM63VVrQ
    wenn man es von der Seite sieht, dann sieht der Ball sehr haltbar aus, zugegeben, aber ab Sek 43 und der Neuerperspektive von weit weg sieht man, wie schnell der Ball war. Es ist wirklich eine Frage der Perspektive.

    • lxththf
    • 19. November 2012 15:31 Uhr

    Erinnert sei an Kahn bei der WM in Brasilien und die Vorlage für Ronaldo, erinnert sei an Kahn http://www.youtube.com/watch?v=W0H4Mj9a4oc
    Man muss Neuer nicht immer mit dem Prädikat Weltklasse versehen, aber in der Bundesliga hat er sich zu Recht einen Ruf erarbeitet und ein Olli Kahn in seinen ersten Jahren bei Bayern war auch nicht der, der er mit 35 war ;)
    Und zum Ball selbst. http://www.youtube.com/watch?v=VQJPM63VVrQ stoppen Sie das Video bei Sekunde 43 und dann mal gaaanz langsam anschauen. Dann sieht man, dass der Ball verdammt schnell war und eine Flugkurve nimmt, die wohl die meisten Hüter nicht so berechnet hätten. Neuer sieht dabei doof aus, weil er mit der Hand noch dran war, aber diese überzogene Kritik (auch von Ihnen Herr Dobbert) trifft es nicht.
    @Redaktion zum Thema Kießling lohnt es sich den vierten Kommentar zu lesen http://www.zeit.de/sport/2012-11/bundesliga-daten-deutsch-goetze?comment...
    Sehr schön, wenn sich Redakteure nicht immer einig sind. Wenn es sowas wie ein Leistungsprinzip gibt und Kießling die Form hält, dann sollte Löw ernsthaft darüber nachdenken, ob er nicht eine richtig gute Alternative ist.

    Antwort auf "Neuer war ..."

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service