Fußball-BundesligaStuttgart und Fürth verspielen ihre Führung
Seite 6/9:

FC Augsburg – Borussia Dortmund

Sebastian Langkamp und Robert Lewandowski kämpfen um den Ball.

Sebastian Langkamp und Robert Lewandowski kämpfen um den Ball.  |  © Günther Schiffmann/AFP/Getty Images

FC Augsburg – Borussia Dortmund 1:3 (0:1)

Nach guten Europapokal-Auftritten kommt Borussia Dortmund auch in der Bundesliga in die Spur. Schon eine durchschnittliche Leistung reichte der Mannschaft zu einem klaren Sieg beim FC Augsburg. Mit seinem zweiten Auswärtssieg der Saison arbeitete sich der BVB zumindest vorübergehend auf Tabellenplatz vier vor.

Eine halbe Woche nach dem starken Remis gegen Real Madrid in der Champions League ließ die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp allerdings nur im Ansatz ihr Können aufblitzen. Wenige lichte Momente reichten ihnen zu drei Punkten. Auch deshalb, weil Augsburg reihenweise gute Möglichkeiten ausließ. Marco Reus (9. Spielminute) und Torjäger Robert Lewandowski (51./70.) sorgten für den Dortmunder Erfolg, Sascha Mölders (81.) traf spät noch für Augsburg.

Die frühe Führung durch Reus blieb in der ersten Hälfte lange die beste Aktion der Gäste. Ohne den kurzfristig ausgefallenen Kapitän Sebastian Kehl kamen die Borussen vor allem defensiv immer wieder in die Bredouille. Tobias Werner hatte gleich mehrere Chancen, scheiterte aber ebenso am Torwart Roman Weidenfeller wie später Matthias Ostrzolek (11.) und Daniel Baier (44.). Torsten Oehrl zielte zu ungenau (18./35.), Knowledge Musona traf den Pfosten (61.).

Dortmund zeigt sich gemächlich

Dortmund ging die Aufgabe wesentlich gemächlicher an. Und das, obwohl Klopps Mannschaft in den vier vorigen Bundesligapartien nur einmal gewonnen hatte und schon weit hinter dem FC Bayern liegt. Wenn Reus und Mario Götze aber mal richtig antraten, entstanden auch prompt vielversprechende Situationen: So bei Reus' Führungstreffer und bei Götzes Pfostenschuss kurz vor dem Halbzeitpfiff.

Die technisch schwachen Augsburger zeigten Disziplin und taktische Cleverness. Die Schwaben machten eng, die Vierer-Abwehrkette rückte vor allem in der Anfangsphase sehr weit heraus, um der Dortmunder Mannschaft wenig Platz für ihre Dribblings zu lassen.

Kurz nach der Pause erzielte Lewandowski sein viertes Saisontor, 20 Minuten vor Schluss legte er noch das nächste nach. Mölders verkürzte zum 1:3.

FC Augsburg: Jentzsch - Callsen-Bracker, Langkamp, Klavan, Ostrzolek - Vogt (84. Bancé), Ottl - Koo, Baier, Werner (60. Musona) - Oehrl (69. Mölders)

Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - Bender, Gündogan - Großkreutz, Götze (76. Leitner), Reus (85. Kirch) - Lewandowski (74. Schieber)

Schiedsrichter: Gräfe (Berlin) - Zuschauer: 30 660 (ausverkauft) Tore: 0:1 Reus (9.), 0:2 Lewandowski (51.), 0:3 Lewandowski (70.), 1:3 Mölders (81.)

Gelbe Karten: Langkamp (2), Vogt (4) / Bender (1), Weidenfeller (1)

Beste Spieler: Werner / Lewandowski, Götze, Weidenfeller

Leserkommentare
  1. Soviel gelbe Karten wie in diesem Spiel habe ich lange nicht mehr gesehen, teilweise zu Unrecht. Der Schiedsrichter lieferte eine schlechte Leistung ab und hatte keine Bundesligaklasse.

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • ntrues
    • 10. November 2012 2:53 Uhr

    Ich habe noch nie ein Spiel erlebt, in dem 4 x falscher Einwurf gegen die selbe Mannschaft gepfiffen wurde. Absoluter Blödsinn.

    • ntrues
    • 10. November 2012 2:53 Uhr

    Ich habe noch nie ein Spiel erlebt, in dem 4 x falscher Einwurf gegen die selbe Mannschaft gepfiffen wurde. Absoluter Blödsinn.

  2. Jau. Damit ist Lüdenscheid erster Verfolger vonne komische Lederhosen.
    Mannomann. Pass ma auf Kollege: die blau-weißen kommen aus Schalke, die komischen schwarz-gelben aus Lüdenscheid-Nord.
    Ich übersetze kurz: Schalke ist erster Verfolger vonne komischen Lederhosen. Die Lüdenscheider spielen auch inne Bundesliga.

  3. Mein Deutsch ist sicherlich nicht das Beste, aber ich wuerde mir doch wuenschen das Artikel in der Zeit (auch wenn es die online Ausgabe ist) auf Grammatik, Rechtschreibung und Zusammenhang Korrektur gelesen werden...im Schalke Artikel

    "Nach dem Wechsel brachte Trainer Huub Stevens Ibrahim Afellay durch Draxler...Damit ist Dortmund weiter erster Verfolger von Spitzenreiter Bayern München."

  4. heynckes gelästert doch vor der aktuellen serie ziehe ich den hut. es freut mich für heynckes, dass er noch mal so eine starke mannschaft zusammen bekommen hat und jetzt in 2 wettbewerben stark mithalten kann. die bayern haben es verdient mal wieder meister zu werden und dortmund hat vielleicht gelernt, dass man nicht vom start weg alles gewinnen kann. ich hoffe sie bleiben in der cl so stark wie in den letzten partien.

    • Peterra
    • 11. November 2012 23:14 Uhr

    ...sondern durch die gelb-rote Karte verblödelt.

    Spielerisch waren die Kleeblättla über die meiste Zeit zumindest ebenbürtig. Was der Mannschaft fehlt, ist nicht nur die internationale, vielmehr auch die nationale Erfahrung.
    Und das Budget, welches nötig ist, einen auch nur mittelmäßigen Goalgetter zu verpflichten. Ist halt auch schwierig, in einer grundsätzlich wirtschaftsschwachen Region die zweite Geige hinter den Nürnbergern zu spielen.

    Identisch die Situation des FC Augsburg - zu nahe an München...

    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Und die Nähe von Dortmund zu Gelsenkirchen kann nur kompensiert werden, weil das Geld im Ruhrgebiet auf der Straße liegt?

  5. Und die Nähe von Dortmund zu Gelsenkirchen kann nur kompensiert werden, weil das Geld im Ruhrgebiet auf der Straße liegt?

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service