Während die DFB-Elf eine Nullnummer in den Niederlanden hinlegte, deklassierten die Schweden in Solna England mit 4:2. Hatte man beim 4:4 gegen Deutschland noch über die Rolle des Zufalls im Fußball gerätselt, war die Lage diesmal ziemlich eindeutig. Verantwortlich für den Sieg war nicht der Zufall, sondern Zlatan Ibrahimović. Alle vier Tore schoss er selbst.

Englands Kapitän Steven Gerrard fasste nach seinem 100. Länderspiel zusammen: "Seine Vorstellung heute war Weltklasse. Es war sein Abend."

Zum ersten Mal traf Ibrahimović in der 20. Minute und brachte die Schweden in Führung. In der zweiten Halbzeit machte er mit Toren in der 77., 84. und 90. Minute den Hattrick perfekt, nachdem die Engländer zwischenzeitlich mit 1:2 vorne lagen. Danny Welbeck (35.) und Steve Caulker (38.) trafen für die Gäste. 



Bei seinem vierten Tor traf der siebenmalige schwedische Fußballer des Jahres per Fallrückzieher aus fast 25 Metern. Englands Torwart Joe Hart war aus dem Strafraum gekommen und hatte den Ball etwas unglücklich fast senkrecht in die Luft geköpft. Ibrahimović setzte zurück, warf sich artistisch in die Luft und vollendete per Fallrückzieher. Die Worte "Tor des Jahres" dürfte vielen durch den Kopf gegangen sein.

Gerrard: "Das war eines der schönsten Tore, die ich je gesehen habe."