Zdenek Pospech und Juan Arango im Zweikampf © Dennis Grombkowski/Bongarts/Getty Images

Borussia Mönchengladbach – FSV Mainz 05 2:0 (0:0)

Juan Arango und Mike Hanke haben Borussia Mönchengladbach am zweiten Advent den Sieg beschert. Beim 2:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 überzeugten die Gastgeber im letzten Heimspiel vor der Winterpause vor allem durch Effektivität: Nach einer trostlosen ersten Spielhälfte nutzten sie ihre zwei besten Chancen zu zwei Treffern innerhalb von fünf Minuten: Der Stürmer Hanke brachte Gladbach im Borussia-Park zwölf Minuten nach seiner Einwechslung (58.) in Führung, Arango legte in hohem Bogen aus 44 Metern nach (63.).

Damit ist die Mannschaft von Trainer Lucien Favre nun schon seit sechs Pflichtspielen unbesiegt und zog mit 24 Punkten in der Tabelle der Fußball-Bundesliga an den Mainzern (23) vorbei. Die Rheinhessen mussten nach zwei Siegen in Serie einen Rückschlag im Kampf um die Europacup-Plätze hinnehmen.

Drei Tage nach dem 3:0-Sieg in der Europa League bei Fenerbahce Istanbul rotierte Favre zurück – neun bewährte Stammspieler rückten wieder in die Startelf. Doch frischen Wind brachten sie nicht – die erste Spielhälfte ging klar an die Gäste: Mainz erwischte den besseren Start und war zielstrebiger in seinen Angriffsaktionen. Die Gäste kamen einfach schneller auf Betriebstemperatur und kombinierten gefälliger als die biederen Gladbacher.

Auch die ersten Torchancen spielte sich die Mainzer Mannschaft von Trainer Thomas Tuchel heraus: Nach Kopfballvorlage von Shawn Parker zog Andreas Ivanschitz aus 16 Metern ab, Torwart Marc-André ter Stegen musste den Ball prallen lassen, Oscar Wendt rettete in höchster Not (12.). Mit einem Super-Reflex verhinderte ter Stegen nach einer Aktion von Parker das 0:1 (35.). Ein Kopfball von FSV-Torjäger Adam Szalai, der in dieser Saison schon neunmal getroffen hat, fand sein Ziel nicht (44.).

Auf der Gegenseite hielt sich der kaum beschäftigte Torhüter Heinz Müller zunächst durch Laufen und Hüpfen warm. Nach knapp 29 Minuten musste der 34-Jährige, der den rot-gesperrten Mainzer Stammtorwart Christian Wetklo vertrat, zum ersten Mal eingreifen. Ein Freistoß von Arango (35.) flog übers Tor – es war der erste ernsthafte Torschuss der Favre-Mannschaft. Mainz hatte die bessere Spielanlage, die Überlegenheit der Rheinhessen kam selbst im Eckenverhältnis zum Ausdruck: 4:0 nach 29 Minuten.

Favre reagierte auf die Angriffsflaute der ersten 45 Minuten und brachte nach der Halbzeit mit Hanke frischen Wind ins Spiel. Ein Glücksgriff. Igor de Camargo, einer der Schwächeren in einem schwachen Team, musste vom Spielfeld. Für Aufregung sorgten nach dem Wiederanpfiff zunächst nur Bengalische Feuer im Mainzer Block, doch der Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer griff nicht ein.

Auf dem Rasen blieb Mainz immer gefährlich, ein Drehschuss von Youngster Parker ging am langen Pfosten vorbei (54.). Doch dann kam Hanke – nach punktgenauem Querpass von Tony Jantschke stand der Joker an der Torraumlinie goldrichtig. Kollege Arango könnte sogar zum Kandidaten für das "Tor des Monats" werden: Zum kuriosen Treffer lieferte der FSV-Routinier Müller mit einer verunglückten Rettungsaktion praktisch die Vorlage.

Bor. Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Nordtveit, Marx - Rupp (78. Cigerci), Arango - Herrmann (84. Mlapa), de Camargo (46. Hanke)

FSV Mainz 05: Heinz Müller - Pospech, Svensson, Noveski, Zabavnik (70. Júnior Díaz) - Baumgartlinger - Polanski (66. Nicolai Müller), Soto - Ivanschitz - Szalai, Parker (66. Risse)

Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne)

Zuschauer: 46.622

Tore: 1:0 Hanke (58.), 2:0 Arango (63.)

Gelbe Karten: Dominguez (5), Herrmann (2) / Noveski (5), Soto (3)

Beste Spieler: Stranzl, Arango / Baumgartlinger