VfB Stuttgart – Schalke 04 3:1 (2:1)

Mit drei Toren hat Vedad Ibišević vom VfB Stuttgart den FC Schalke 04 in die Krise gestürzt. Nach der 1:3-Niederlage gegen Stuttgart wartet Schalke schon seit fünf Spielen auf einen Sieg. Stuttgart hat nach dem Sieg ebenso wie Schalke 25 Punkte und rangiert dicht hinter dem direkten Kontrahenten auf einem Europa-League-Rang.

Ibišević (2. Minute, 38./Foulelfmeter, 61.) und hat damit bereits zehn Tore in dieser Saison geschossen. Ciprian Marica (12.) hatte den zwischenzeitlichen Schalker Ausgleich erzielt. Am Ende der Partie mussten Gotoku Sakai (67.) und Jermaine Jones (73.) jeweils mit Rot wegen grober Fouls vorzeitig vom Platz.

Mit der Doppelspitze Marica/Klaas-Jan Huntelaar wollte Schalke-Trainer Huub Stevens die Negativserie von zuletzt drei Auswärtsniederlagen beenden. VfB-Coach Bruno Labbadia musste angesichts seiner Personalprobleme viermal rotieren.

Nur knapp 43 Stunden nach dem peinlichen 0:1 gegen Molde FK in der Europa League erwischte Stuttgart einen Traumstart. Nach einer Kombination über die linke Seite schoss Ibišević eine Vorlage von Ibrahima Traoré zum 1:0. Der ehemalige VfB-Keeper Timo Hildebrand, der erstmals eine Partie gegen seinen früheren Club bestritt, war beim achten Ligator von Ibišević chancenlos.

Und was machte Schalke? Kontern. Der ehemalige VfB-Stürmer Marica schlich sich hinter dem Rücken von Verteidiger Georg Niedermeier weg und erzielte nach einem Pass von Jones den Ausgleich. Es war das erste Ligasaisontor des Rumänen.

Stuttgart kam danach aus dem Rhythmus und leistete sich in seinem 26. Pflichtspiel immer wieder kleine Fehler. Lewis Holtby und Julian Draxler trieben die Gäste immer wieder an. Stuttgart ließ sich immer weiter zurückfallen.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wachten die Stuttgarter wieder auf. Nach einem vermeintlichen Rempler von Christian Fuchs gegen Christian Gentner entschied Schiedsrichter Felix Zwayer auf Strafstoß. Ibišević verwandelte locker. Anschließend schoss Draxler (40.) aus wenigen Metern daneben – ebenso wie Martin Harnik (45.+1) für den VfB.

Nach der Pause blieb Stuttgart offensiv. Vor allem Raphael Holzhauser belebte die linke Seite. Er scheiterte nach einem langen Sololauf erst an Hildebrand, dann staubte jedoch erneut Ibišević ab. Brisanz erhielt die Partie zusätzlich wegen der Roten Karten gegen Sakai (Foul an Holtby) und Jones (Foul an Traoré). Am Ende standen für den VfB Stuttgart aber die verdienten drei Punkte gegen eine schwache Schalker Mannschaft.

VfB Stuttgart: Ulreich - Sakai, Maza, Niedermeier, Boka - Kuzmanovic - Gentner, Holzhauser (71. Rüdiger) - Harnik (90.+1 Benyamina), Traoré (86. Molinaro) - Ibisevic

FC Schalke 04: Hildebrand - Uchida (71. Barnetta), Höwedes, Matip, Fuchs - Neustädter - Jones, Draxler - Holtby (82. Pukki) - Marica, Huntelaar

Schiedsrichter: Zwayer (Berlin)

Zuschauer: 55.880

Tore: 1:0 Ibisevic (2.), 1:1 Marica (12.), 2:1 Ibisevic (38./Foulelfmeter), 3:1 Ibisevic (61.)

Gelbe Karten: Boka (2), Harnik (1), Ibisevic (4), Traoré (2) / Matip (2)

Rote Karten: Sakai (67./grobes Foulspiel) / Jones (73./grobes Foulspiel)

Beste Spieler: Ibisevic, Holzhauser / -