Champions LeagueDeutsche Mannschaften treffen auf Schachtjor, Arsenal und Galatasaray

Losglück für Borussia Dortmund: Der Verein wird im Achtelfinale gegen Schachtjor Donezk spielen. Bayern München tritt gegen Arsenal an, Schalke gegen Galatasaray. von dpa

Der deutsche Fußball-Meister Borussia Dortmund trifft im Achtelfinale der Champions League auf Schachtjor Donezk . Bayern München bekommt es beim Aufeinandertreffen mit dem FC Arsenal auch mit den deutschen Nationalspielern Lukas Podolski und Per Mertesacker zu tun.

Das ergab die Auslosung am Donnerstag am Sitz der Europäischen Fußball-Union im schweizerischen Nyon. Der FC Schalke 04 spielt in der ersten K.o.-Runde gegen Galatasaray Istanbul . Die Lose zog der frühere Liverpool-Profi Steve McManaman als Repräsentant der Finalstadt London.

Anzeige

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke sprach von einem schweren Los. "Es war nicht unbedingt der Wunschgegner, es ist eine richtig schwere Aufgabe. Vielleicht ist es ein kleiner Vorteil, dass in der Ukraine die Liga später losgeht." Auch Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge warnte vor dem nächsten Kontrahenten: "Ich denke, dass wir als leichter Favorit in die Runde gehen, trotzdem dürfen wir auf keinen Fall den Fehler machen und den Gegner unterschätzen."

"Wir können das Viertelfinale erreichen"

Schalkes Cheftrainer Jens Keller zeigte sich optimistisch. "Im Achtelfinale der Champions League gibt es keine einfachen Gegner. Aber ganz klar: Ich sehe Chancen für uns. Wir können das Viertelfinale erreichen, wenn wir unsere Leistung bringen", sagte der neue Coach. Auch Kapitän Benedikt Höwedes sprach von einem "ordentlichen Los". "Ich kenne die Spielstätte in Istanbul von einem Länderspiel und weiß, dass es ein Hexenkessel wird."

Alle drei Bundesligisten treten am 12./13. oder 19./20. Februar zunächst auswärts an und haben in den Rückspielen, die am 5./6 und 12./13. März ausgetragen werden, Heimrecht. Erstmals seit der Saison 2004/05 steht ein deutsches Trio in der Runde der besten 16 europäischen Teams.

Die weiteren Begegnungen des Achtelfinales: Celtic Glasgow gegen Juventus Turin , AC Mailand gegen FC Barcelona , Real Madrid gegen Manchester United, FC Valencia gegen Paris St. Germain und FC Porto gegen FC Málaga.

Zur Startseite
 
Leserkommentare
    • SiLi669
    • 20. Dezember 2012 12:53 Uhr

    Ob man in Bezug auf Schachtjor Donetzk, dem Team was sich in der Gruppenphase gegen den FC Chelsea durchgesetzt hat, von Losglück sprechen kann bleibt abzuwarten. Viel mehr haben sich die Ukrainer zu einem echten Geheimfavoriten gemausert.

    3 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • E.Wald
    • 20. Dezember 2012 14:33 Uhr

    Irgendwie tut es mir als Bayernfan aber gut, dass sich auch mal ein anderer Verein als Bayern mit dieser reflexhaften "Losglück"-Zuschreibung rumärgern darf.
    Der BVB wird Donezk aber sicher schaffen.

    • u.t.
    • 20. Dezember 2012 12:56 Uhr

    Hmmm, ich finde Donezk auch kein so leichtes Los. Machbar, v.a. beim Rückspiel vor eigener Kulisse.

    Und dem Keller als neuem Trainer trau ich nicht so viel zu. Normalerweise müsste Galatasaray machbar sein, aber dazu muss Schalke wieder Selbstvertrauen finden.

    Bayern wird's schon machen.

    2 Leserempfehlungen
    • E.Wald
    • 20. Dezember 2012 14:33 Uhr

    Irgendwie tut es mir als Bayernfan aber gut, dass sich auch mal ein anderer Verein als Bayern mit dieser reflexhaften "Losglück"-Zuschreibung rumärgern darf.
    Der BVB wird Donezk aber sicher schaffen.

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Losglück?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Und mich als Dortmundfan freut, dass ein Bayernfan das "Losglück" für die Borussia als übereilt einschätzt, anstatt drauf rumzuhacken, wie einfach schwarz-gelb es doch erwischt hätte...
    Respekt! Viel Erfolg gegen Arsenal und ...naja... halt nicht im Pokalviertelfinale :D

  1. Und mich als Dortmundfan freut, dass ein Bayernfan das "Losglück" für die Borussia als übereilt einschätzt, anstatt drauf rumzuhacken, wie einfach schwarz-gelb es doch erwischt hätte...
    Respekt! Viel Erfolg gegen Arsenal und ...naja... halt nicht im Pokalviertelfinale :D

    2 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Sie haben Recht"
  2. Wie sollte es auch anders sein, den Dortmundern wurde wieder mal der schwächste Gegner zuglost.

    Eine Leserempfehlung
  3. ...verstehe schon, Donezk ist der Favorit auf den CL-Gewinn bei den Buchmachern. Schachtjor ist halt die europäische Spitzenmannschaft. Ist schon recht!

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Name ist Programm?"
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Darum geht es doch gar nicht. Man muss die Mannschaft an den anderen möglichen Gegnern messen. Und da hätten es eben auch Celtic, Galatasaray, Porto oder Valencia sein können.
    Sie können übrigens in diversen Fanforen nachlesen, überall wurde Donezk oft als Gegner genannt, dem man lieber aus dem Weg gehen würde.

    Darum geht es doch gar nicht. Man muss die Mannschaft an den anderen möglichen Gegnern messen. Und da hätten es eben auch Celtic, Galatasaray, Porto oder Valencia sein können.
    Sie können übrigens in diversen Fanforen nachlesen, überall wurde Donezk oft als Gegner genannt, dem man lieber aus dem Weg gehen würde.

    • fse69
    • 21. Dezember 2012 12:58 Uhr

    ".... Jaja,...
    ...verstehe schon, Donezk ist der Favorit auf den CL-Gewinn bei den Buchmachern. Schachtjor ist halt die europäische Spitzenmannschaft. Ist schon recht!..."

    ... zeigt m.E. eher einen für die deutsche Fußballmentalität leider typischen ignoranten Dünkel. Donezk hat in den letzten Jahren mit Mircea Lucescu eine sehr aufsehenerregende Entwicklung auf der internationalen Fußballbühne genommen und beständig und Jahr für Jahr zugelegt. Der UEFA-Cup-Sieg 2009 war kein Zufall. Den fast schon sicher geglaubten Gruppensieg in der diesjährigen CL-Gruppenphase haben sie im letzten Spiel mit einem 0:1 gegen die wiedererstarkte alte Dame Juve verspielt. Von der spielerischen Qualität ist das Team nach Barca m.E. die stärkste Mannschaft unter den letzten 16. Wie es auch ausgehen mag, die Fußballfans dürfen sich m.E. auf zwei tolle und spektakuläre Spiele zwischen zwei sehr spiel- und offensivstarken Mannschaften freuen, wobei ich Donezk leicht favorisieren würde.

  4. Darum geht es doch gar nicht. Man muss die Mannschaft an den anderen möglichen Gegnern messen. Und da hätten es eben auch Celtic, Galatasaray, Porto oder Valencia sein können.
    Sie können übrigens in diversen Fanforen nachlesen, überall wurde Donezk oft als Gegner genannt, dem man lieber aus dem Weg gehen würde.

    Eine Leserempfehlung
    Antwort auf "Jaja,..."
  5. Wenn Dortmund Donezk schlägt, wird es sicher wieder "historisch", "historisch geil" oder irgendwas anderes Megamäßiges sein. Was sonst?! Sie hätten es schwerer treffen können.

    Bayern kann mit Arsenal zufrieden sein, namhaft aber schlagbar. Fast schon schade, dass es nicht wieder gegen den Lieblingsgegner Real geht. Sie spielen ne mittelmäßige Saison und haben wahrscheinlich schon wieder gezittert, gegen die Bestia Negra zu kommen.

    Im Viertelfinale wäre Dortmund als Bayerngegner recht. Eine weitere Gelegenheit zu nem Statement. Dann mit Ribery.

    Eine Leserempfehlung

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, rav
  • Schlagworte Bundesliga | Fußball | Borussia Dortmund | FC Barcelona | FC Schalke 04 | Karl-Heinz Rummenigge
Service