Champions LeagueBayern macht den Gruppensieg ganz locker perfekt

In Schwung kommen die Bayern erst in der zweiten Halbzeit. Aber dann besiegen sie in Unterzahl Bate Borissow und werden Gruppensieger. Der Spielbericht von dpa

Bayern München – Bate Borissow 4:1 (1:0)

Gegen Bate Borissow aus Weißrussland schoss Mario Gomez in der 22. Minute mit seinem 25. Champions-League-Treffer das 1:0 in einem Spiel, das erst nach der Pause in Gang kam. Thomas Müller (54.), Xherdan Shaqiri (66.) und der eingewechselte David Alaba (83.) sorgten für einen am Ende deutlichen Sieg.

Die bereits für das Achtelfinale qualifizierten Münchner spielten auf vielen Positionen mit veränderter Aufstellung.  Dante und Martinez saßen auf der Bank, auch Lahm, Ribéry und Mandzukic blieben draußen.

Anzeige

Gegen den defensiv ausgerichteten weißrussischen Meister benötigte die neu formierte Münchner Mannschaft erst einmal Zeit, um sich zu finden. Als Aktivposten erwies sich vor allem Shaqiri, der sich auf Ribérys Position im linken Mittelfeld sichtlich wohlfühlte. Nach 20 ereignisarmen Minuten setzte sich der Schweizer im Strafraum entschlossen gegen Poljakow durch und passte in die Mitte, von wo aus Gomez sicher traf.

Bis auf einen Distanzschuss des ebenfalls sehr agilen Toni Kroos hatte Bates Torhüter Andrej Gorbunow bis zur Pause aber keine weitere brenzlige Situation mehr zu bestehen. Auf der anderen Seite war von der gefürchteten Konterstärke der Weißrussen nichts zu sehen, der frühere Stuttgarter Alexander Hleb entpuppte sich als Totalausfall.

In der zweiten Hälfte ging es dann turbulenter zu: Jérome Boateng flog für eine eingesprungene Grätsche gegen Artem Kontsewoi vom Platz, die Bayern spielten nur noch zu zehnt, zeigten sich aber unbeeindruckt.

Nur vier Minuten später sorgte Müller für die Entscheidung, als er einen von Schweinsteiger verlängerten Freistoß ins Tor schoss. Per Kopfball erhöhte dann Shaqiri auf 3:0 für die Münchner, die in der Schlussphase von einem harmlosen Gegner nicht mehr gefordert wurden. Nach Gelb-Rot für Denis Poljakow (69.) herrschte personell wieder Gleichstand. Zum Schluss traf dann noch Alaba für München , eine Minute vor dem Ende erreichte Jegor Filipenko mit einem unhaltbaren Distanzschuss zumindest ein Tor für die Weißrussen.

Als Gruppenerster bleibt den Bayern ebenso wie Borussia Dortmund und Schalke 04 im Achtelfinale ein Duell mit dem Favoriten FC Barcelona erspart. Die Auslosung der ersten K.o.-Runde findet am 20. Dezember statt.

Bayern München: Neuer - Rafinha , van Buyten, Boateng, Contento - Timoschtschuk, Schweinsteiger (72. Ribéry) - Müller (54. Dante), Kroos (64. Alaba), Shaqiri - Gomez

Bate Borissow: Gorbunow - Poljakow, Radkow, Filipenko, Bordatschew (83. Jurewitsch) - Olechnowitsch, Baga, Wolodko - Konzewoj (58. Bressan), Hleb - Rodionow (67. Wassiljuk)

Schiedsrichter: Collum ( Schottland )

Zuschauer: 68.000 (ausverkauft)

Tore: 1:0 Gomez (22.), 2:0 Müller (54.), 3:0 Shaqiri (66.), 4:0 Alaba (83.), 4:1 Filipenko (89.)

Gelbe Karten: Rafinha / Wassiljuk

Gelb-Rote Karten: - / Poljakow (69./Unsportlichkeit)

Rote Karten: Boateng (51./grobes Foulspiel) / -

Beste Spieler: Shaqiri, Gomez / -

Zur Startseite
 
Leserkommentare

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

  • Quelle ZEIT ONLINE, dpa, nf
  • Schlagworte Bayern | Mario Gomez | Bundesliga | Fußball | Toni Kroos | FC Barcelona
Service