Fußball-WM 2014 : Beton für Brasilien

132.834 Zuschauer passten einmal in das Stadion von Belo Horizonte. Nach dem Umbau für die WM ist es nicht mal mehr halb so groß. Aber fertig. Bilder der Bauarbeiten.

Die Präsidentin Dilma Roussef wird da sein, genau wie die famose brasilianische Band Jota Quest – gemeinsam weihen sie das Stadion Mineirao in Belo Horizonte ein. Genau 538 Tage sind es am Freitag noch bis zum Beginn der Fußball-WM 2014. Das Mineirão heißt offiziell Estádio Governador Magalhães Pinto. Es ist nach dem Castelão in Fortaleza im Norden des Landes schon das zweite von zwölf WM-Stadien, das allen Skeptikern zum Trotz pünktlich fertig wurde.

Verlagsangebot

Entdecken Sie mehr.

Lernen Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang im Digital-Paket zum Probepreis kennen.

Hier testen

Kommentare

2 Kommentare Kommentieren

Beton für Brasilien

Der Pritzker-Preis-Träger von 2006 kommt übrigens aus Brasilien. Sein Markenzeichen: Roher Beton aus den 60ern und 70ern. Insofern hat es "Beton für Brasilien" bis in den architektonischen Olymp geschafft. Schade also, dass bei der Renovierung auf billige Stahlfachwerkträger gesetzt wurde. Dadurch geht der skulpturale Wert der Aussenansicht im Inneren leider verloren.

Beton und Niemeyer

der Stil des Stadions blieb architektonisch erhalten, innen hatte das Stadion überwiegend nur Stehplätze. Ich finde es ist eine gelungene Sanierung, wenn man das alte Stadion gespürt hat.
Niemeyer, vor kurzem verstorben, kann man den Titel des "Göttlichen" Betonarchitekten geben, seine Architektur schwebt, auch mit Stahlbeton oder gerade deswegen.....