AbstiegsplatzMarco Kurz wird neuer Trainer in Hoffenheim

Wenig glorreich ist die Hinrunde für die Hoffenheimer verlaufen, deshalb musste Trainer Babbel gehen. Jetzt soll der Ex-Kaiserslautern-Coach Kurz die Wende bringen. von dpa

Marco Kurz soll 1899 Hoffenheim vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga retten. Der 43-Jährige löst Interimscoach Frank Kramer ab, der den Trainerposten übernommen hatte, nachdem Markus Babbel entlassen wurde . Das bestätigte der Verein nun.

Der Club reagierte auf die schlechteste Hinrunde der Mannschaft , die mit nur zwölf Punkten auf dem Relegationsplatz 16 steht. Sieben Punkte beträgt der Rückstand der Hoffenheimer zum sicheren Klassenerhalt. 41 Gegentore kassierte das Team bisher.

Anzeige

Kurz spielte früher selbst als Profi in der Bundesliga und war im März dieses Jahres als Trainer beim 1. FC Kaiserslautern entlassen worden. Über die Dauer des Vertrags mit ihm machte Hoffenheim in der Mitteilung keine Angaben. Laut Medienberichten soll er einen leistungsbezogenen Vertrag bis zum 30. Juni 2014 erhalten. Kurz tritt seinen Posten offiziell am 1. Januar an.

Hoffenheim-Manager Andreas Müller hatte nach den jüngsten Niederlagen angekündigt, die Trainerfrage schnell lösen zu wollen. Auch Interimstrainer Kramer hatte den Abwärtstrend nicht stoppen können und beide Partien als Verantwortlicher verloren. Er kehrt zur U23-Mannschaft zurück.
 

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. wenn ein solch traditionsreicher Club wie "1899" tatsächlich den bitteren Gang in die zweite Liga antreten müsste.

    Welcher Fussballfan erinnert sich nicht gern an die zahlreichen glorreichen Europapokalabende, leidenschaftlich gefeierten Meisterschaften (und bitter beweinten Abstiegen) und an die erfolgreichen Nationalspieler der TSG 1899 Hoffenheim?

    Ohne diesen Verein wäre der deutsche Fussball um so vieles ärmer.

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service