Bundesliga-RückschauAlles, was Guardiola über die Bundesliga wissen muss
Seite 2/2:

Weltfußballformel für Siege gegen Barcelona

Worüber redet Pep Guardiola nach dem Spieltag?

Über Pyrotechnik, so etwas kennt er aus Spanien nicht, wo der Stadionbesucher eher einem Theatergänger gleicht. Und wer wirft schon in Madrids Teatro Real Böller durch die Gegend? Guardiola muss deswegen etwas erstaunt gewesen sein, dass die Fans der Frankfurter Eintracht in Leverkusen zündelten und Silvesterraketen aufs Feld schossen. Das könnte als Reaktion auf das im Dezember verabschiedete Sicherheitspapier der DFL gesehen werden. Vielleicht hat es auch mit dem Gastspiel der Frankfurter vor zwei Jahren in Leverkusen zu tun, als sich weibliche Fans bei Kontrollen bis auf die Unterwäsche ausziehen sollten. Gut möglich aber, dass die paar Frankfurter Fans auch einfach nur Deppen sind. Der Sache der organisierten Fans jedenfalls leisteten die Frankfurter einen Bärendienst. Prompt nämlich äußerte sich der als Hardliner bekannte Gastgeber Wolfgang Holzhäuser und dachte laut über Kollektivbestrafungen für die Gästefans nach. Populismus, der nicht viel besser ist als das Zündeln an sich.

Christian Spiller
Christian Spiller

Christian Spiller ist Redakteur im Ressort Sport bei ZEIT ONLINE. Seine Profilseite finden Sie hier.

Interessiert Guardiola auch, was die Frauen machten?

Das wissen wir nicht. Wir können ihm aber sagen, dass Turbine Potsdam am Wochenende den DFB-Hallenpokal der Frauen gewonnen hat. Sein künftiger Verein Bayern München schied in der Vorrunde ohne Punkt und mit nur einem erzielten Tor aus. Vielleicht hat Guardiola ja ab dem Sommer Zeit, sich auch darum zu kümmern.

Was war Pep Guardiola sonst noch wichtig?

Ein Blick in die Heimat. Dort gab es nämlich eine Schlagzeile, die eben so exotisch wirkt wie bei uns so was wie "Merkel redet Klartext!", "Hauptstadtflughafen eröffnet!" oder "Gündogan spielt einen Fehlpass!". Die spanischen Gazetten jedenfalls mussten die exotische Wortkombination "Barcelona verliert!" in ihre Überschriften packen. 2:3 verloren die Katalanen bei Real Sociedad San Sebastián, nachdem sie schon 2:0 geführt hatten. Den Siegtreffer besorgte, wer kennt ihn nicht, Imanol Agirretxe Arruti in der Nachspielzeit. Es war die erste Saisonniederlage für die Katalanen im 20. Spiel, doch es war mitnichten ein Unfall. San Sebastián verlor keine der letzten drei Heimpartien gegen Barca, gewann sogar zwei, Guardiola wird sich erinnern. Hat da jemand die Weltfußballformel entdeckt, ein Rezept wie dem FC Barcelona beizukommen ist? Das sollte sich im internationalen Fußballgeschäft ganz gut verkaufen lassen. San Sebastiáns Trainer, der Franzose Philippe Montanier, beschwichtigte: "Es gibt kein Rezept, um Barcelona zu schlagen. Wir haben gewonnen, weil unser Team kompakt stand, hart gearbeitet hat und wir eine gehörige Portion Glück hatten." Da möchte jemand sein Geheimnis für sich behalten.

Welches war das Pep-Guardiola-Zitat des Wochenendes?

"Der Name Guardiola hat bei uns bis zum 31.06. um 0:01 Uhr nichts zu suchen"

(Der Datums-Lapsus des Bayern-Spielers Thomas Müller motiviert die Süddeutsche Zeitung zu einigen Gedanken über den Müllerianischen Kalender)

Zur Startseite
 
Leserkommentare
  1. Sollte Thomas Müller im Mai kurz vor Spielende in Wembley wieder das 1:0 schießen und es diesmal bis zum Schluss dabei bleiben, wird er wie sein Vorbild Gregor zum Papst gewählt. Noch vor dem 31.06. Do feit se nix!

    • Chamon
    • 21. Januar 2013 12:10 Uhr

    hui, da hat sich jemand versprochen. Kommt, verarschen wir ihn in einem unlustigen Artikel . . .

    Eine Leserempfehlung
  2. Zum Glück wieder ein guter Artikel (wenn auch nur BuLi-Rückschau), ich hatte schon Angst um Herrn Spiller.

    Das 0:0 zwischen Mainz und Freiburg dürfte dem Pep allerdings auch gut gefallen haben. "Nur für Taktik-Freaks", wenn man der Kommentatorenfloskel glauben darf.

    Achja, und schon wieder drauf auf den armen Valdes :( Was der Mann im Internet an Häme zu ertragen hat, ist schon erstaunlich. Ich wüsste gerne mal, woran das liegt. Klar spielt er ab und zu nen Fehlpass, das bleibt nicht aus, wenn man Befreiungsschläge verboten bekommt. Aber für Barca ist er der (fast) perfekte Keeper. Bin gespannt, wie er sich bei seinem nächsten Verein womöglich in einer etwas klassischeren Rolle schlägt.

    • lxththf
    • 21. Januar 2013 21:50 Uhr

    Dresden wird für die Vergehen seiner Fans vom Pokal ausgeschlossen, obwohl man der sportlichen Leitung attestierte, alles unternommen zu haben, Ausschreitung und Pyro zu verhindern. Frankfurt, die seit Jahren Woche für Woche Risikospiele absolvieren, bei denen Woche für Woche Pyro abgebrannt wird usw. werden wohl eine Strafe kassieren, aber definitiv keine sportliche, mit der Begründung:"Eine sportliche Strafe muss die Eintracht jedoch nicht befürchten. „Ein Punktabzug wird aus grundsätzlichen Überlegungen nicht erwogen, weil man mit einem Urteil wegen Zuschauerausschreitungen nicht in den sportlichen Wettbewerb eingreifen will“, sagte Hans E. Lorenz, Vorsitzender des DFB-Sportgerichts, dem „Kicker“."
    http://www.focus.de/sport...
    Jetzt also die Frage. Ein Ausschluss vom sportlichen Wettbewerb ist also scheinbar laut DFB kein Eingriff in den Wettbewerb?
    Es ist bitter, dass beim DFB so oft mit zweierlei Maß gemessen wird.

    2 Leserempfehlungen
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen

    Lieber lxthf, ich bin schwerstens irritiert. Denn hier sind der BVB-Fan und der Bayernfan ausnahmsweise mal einer Meinung. ;-) Nicht das erste Mal, dass der DFB besonders verständnisvoll mit Eintracht Frankfurt umgeht. Wo ist doch gleich der Sitz des DFB? Richtig!

  3. Lieber lxthf, ich bin schwerstens irritiert. Denn hier sind der BVB-Fan und der Bayernfan ausnahmsweise mal einer Meinung. ;-) Nicht das erste Mal, dass der DFB besonders verständnisvoll mit Eintracht Frankfurt umgeht. Wo ist doch gleich der Sitz des DFB? Richtig!

    Eine Leserempfehlung
    Reaktionen auf diesen Kommentar anzeigen
    • lxththf
    • 21. Januar 2013 22:56 Uhr

    das muss Sie nicht irritieren, denn ich glaube, dass der Bayernfan und BVBfan öfter übereinstimmen (so zumindest mit einem mir verwandten Bayernfan ;) als beiden lieb ist. lx ist kurz für alex, Sie können also gerne einfach lx schreiben.
    Im Übrigen ist mir Bayern eigentlich als CLub sogar sehr sympathisch. Zumindest habe ich großen Respekt vor der sportlichen und wirtschaftlichen Leistung. Zweiteres werden Sie sicher nicht so ohne Weiteres erwiedern können für den BVB :)
    Was ist denn eigentlich Ihr Saisontipp für die drei Wettbewerbe?

  4. .... sorry, lxththf, natürlich! Sie machen's einem aber auch nicht leicht. Was soll denn das heißen, zefix?

    • lxththf
    • 21. Januar 2013 22:56 Uhr

    das muss Sie nicht irritieren, denn ich glaube, dass der Bayernfan und BVBfan öfter übereinstimmen (so zumindest mit einem mir verwandten Bayernfan ;) als beiden lieb ist. lx ist kurz für alex, Sie können also gerne einfach lx schreiben.
    Im Übrigen ist mir Bayern eigentlich als CLub sogar sehr sympathisch. Zumindest habe ich großen Respekt vor der sportlichen und wirtschaftlichen Leistung. Zweiteres werden Sie sicher nicht so ohne Weiteres erwiedern können für den BVB :)
    Was ist denn eigentlich Ihr Saisontipp für die drei Wettbewerbe?

    3 Leserempfehlungen
    Antwort auf "Frankfurt"

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

Service