BeachvolleyballOlympiasieger Jonas Reckermann geht vom Feld

Wegen Rückenproblemen muss der Beachvolleyballer Jonas Reckermann seine Karriere beenden. Mit seinem Partner Julius Brink galt er als eines der besten Teams der Welt.

Jonas Reckermann (l.) mit Julius Brink bei den Olympischen Spielen in London

Jonas Reckermann (l.) mit Julius Brink bei den Olympischen Spielen in London  |  © Rolf Vennenbernd/picture alliance/dpa

Noch vor fünf Monaten hat er mit seinem Partner Julius Brink für einen der Höhepunkte der Olympischen Spiele von London gesorgt, jetzt muss Jonas Reckermann wegen gesundheitlicher Probleme überraschend seine Karriere beenden. Rückenbeschwerden zwingen den 33-jährigen Goldmedaillengewinner zu diesem Schritt. "Die Entscheidung fällt mir aus diversen Gründen sehr schwer, aber Gesundheit kann man sich nicht kaufen und die geht letzten Endes vor", teilte Reckermann am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite mit.

Reckermann hatte bereits im Oktober eine Schulter-OP. Im Dezember ergab eine MRT-Untersuchung, dass eine Zyste im Rückenmarkskanal auf einen Nerv der Lendenwirbelsäule drückt. Bereits 2006 musste der Kölner ein Jahr wegen Rückenbeschwerden aussetzen, diesmal gibt es für diesen Schritt keine Alternative. "Bei Beibehaltung der bisherigen Trainings- und Turnierintensität käme es zu einem Fortschreiten der irreversiblen Schädigung", sagte Reckermanns Sportarzt Antonius Kass.

Anzeige

Für Reckermann und seinem Volleyball-Partner Julius Brink geht damit eine sportliche Erfolgsgeschichte mit einem Olympiasieg, einem Weltmeister-, zwei Europameister- und drei Deutschen Meistertiteln zu Ende. "Ich hätte gerne noch mit Julius weitergespielt und eine Titelverteidigung an der Copacabana wäre eine Riesensache gewesen", erklärt Reckermann. Abseits des Platzes soll das Paar aber bestehen bleiben. Zudem soll Reckermann im neuen Team eine Rolle übernehmen.

"Auch ich bedaure das sehr, denn es wäre sicherlich eine interessante Saison geworden. Ich habe aber vollstes Verständnis für diesen Schritt", sagte Julius Brink. Dessen neuer Partner wird sein bisheriger Trainingskollege Sebastian Fuchs. Die beiden werden auch mit dem jetzigen Trainertrio Markus Dieckmann, Hans Voigt und Stefan Hübner zusammenarbeiten.

Zur Startseite
 
Schreiben Sie den ersten Kommentar!

    Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren

    • Quelle ZEIT ONLINE
    • Schlagworte Jonas Reckermann | Julius Brink | Gesundheit | Karriere | Saison | London
    Service