Champions League : FC Bayern siegt souverän in London

Der deutsche Rekordmeister hat sich beim klaren Sieg gegen Arsenal in Bestform präsentiert und steht fast sicher im Viertelfinale der Champions League. Der Spielbericht
Jubel der Bayern-Spieler mit Thomas Müller (2. v.l.) nach seinem Treffer zum 2:0 bei Arsenal ©Andreas Gebert/dpa

Arsenal London – FC Bayern München 1:3 (0:2)

Der FC Bayern München hat mit einem beeindruckenden Sieg in London ernsthafte Ansprüche auf Europas Fußball-Thron angemeldet. Nach dem überzeugenden Sieg beim FC Arsenal ist für den Vorjahresfinalisten der Einzug ins Viertelfinale der Champions League beim Rückspiel am 13. März in München fast nur noch Formsache. Dank der komfortablen Ausgangslage dürfte der deutsche Rekordmeister auch die Gelbsperre von Bastian Schweinsteiger leicht verkraften.

Toni Kroos (7. Minute), Thomas Müller (21.) und Mario Mandžukić (77.) erzielten vor 59.974 Zuschauern im Emirates-Stadion die Treffer für die Münchner, bei denen Nationaltorhüter Manuel Neuer nach 663 Minuten durch Lukas Podolski (55.) wieder ein Gegentor kassierte.

Ohne jedes Abtasten suchten beide Teams mit äußerst hohem Tempo sofort die Offensive – und den Bayern gelang ein optimaler Start. Nach Ballgewinn im Mittelfeld trieb Schweinsteiger das Spiel nach vorne, Franck Ribéry legte auf den rechten Flügel zu Thomas Müller. Dessen aufspringende Hereingabe verwertete Kroos mit feiner Schusstechnik aus 16 Metern zu seinem dritten Saisontreffer in der Champions League.

Gestützt auf die 1:0-Führung dominierte Bayern die Londoner klar. Der für Luiz Gustavo ins Team gerückte Javi Martínez stabilisierte die Defensive, das offensive Mittelfeld setzte mit messerscharfen Pässen Nadelstiche in die wankende Arsenal-Abwehr. Nach einer Kroos-Ecke auf den ersten Pfosten zwang Innenverteidiger Daniel van Buyten Arsenals Torwart Szczesny per Kopfball zu einer Glanzparade, Müller staubte ab.

Wie der unglückliche Per Mertesacker erlebte auch Lukas Podolski bei Arsenal eine schwarze erste Hälfte. Im Duell mit Philipp Lahm stand der frühere Bayern-Profi zunächst im Schatten des Nationalmannschafts-Kapitäns, dem sich so Räume nach vorne boten. Dessen präzise Flanke setzte Mario Mandžukić kurz vor der Pause neben den Pfosten.

Löw: "FCB reifer und abgeklärter"

"Die Bayern sind insgesamt die reifere und abgeklärtere Mannschaft, sie haben das Spiel klar im Griff", analysierte Bundestrainer Joachim Löw zur Halbzeit.

Doch nach der Pause bereitete eine Fehlentscheidung von Schiedsrichter Moen den Anschlusstreffer aus dem Nichts vor: Podolski hatte den Ball ins Aus gelenkt, trotzdem gab es Ecke für Arsenal. Nach der Flanke von Jack Wilshere nutzte der ehemalige Kölner das Zögern von Bayern-Keeper Neuer per Kopf. Beflügelt von seinem vierten Champions-League-Treffer drehte Podolski auf, seinen Schuss mit rechts blockte David Alaba in der 69. Minute.

Gegen den Versuch von Olivier Giroud, der kurz zuvor für Podolski eingewechselt worden war, rettete Neuer mit einem starken Reflex (72.). Stattdessen leitete der bärenstarke Lahm den Premierentreffer von Mandžukić in der Königsklasse zum 3:1 ein. So müssen Mertesacker, Podolski und Co. im Rückspiel auf ein kleines Wunder hoffen: Erst zwei Teams kamen in der K.o.-Phase der Champions League nach einer Heimniederlage noch weiter.

"Wir haben über lange Zeit ein überragendes Spiel gemacht bei einem europäischem Topverein, das kann man hoch einordnen", meinte Kroos zur Gala-Vorstellung. "Es war eine starke Mannschaftsleistung, ich habe meinen Teil dazu beigetragen", sagte Müller, der zum Spieler des Spiels gewählt wurde.

FC Arsenal: Szczesny – Sagna, Mertesacker, Koscielny, Vermaelen – Wilshere, Arteta – Ramsey (71. Rosicky), Santi Cazorla, Podolski (72. Giroud) – Walcott
Bayern München: Neuer – Lahm, van Buyten, Dante, Alaba – Javi Martínez, Schweinsteiger – Müller, Kroos (73. Luiz Gustavo), Ribéry (63. Robben) – Mandžukić (78. Gomez)
Schiedsrichter: Moen (Norwegen)
Zuschauer: 59.974
Tore: 0:1 Kroos (7.), 0:2 Müller (21.), 1:2 Podolski (55.), 1:3 Mandzukic (77.)
Gelbe Karten: Arteta, Podolski, Ramsey, Sagna, Vermaelen / Lahm, Müller, Schweinsteiger
 

Verlagsangebot

Hören Sie DIE ZEIT

Genießen Sie wöchentlich aktuelle ZEIT-Artikel mit ZEIT AUDIO

Hier reinhören

Kommentare

83 Kommentare Seite 1 von 6 Kommentieren

Galatasaray

wird sich heute Abend beweisen müssen. Ich glaube, die haben sich einfach sensationell gut verstärkt mit Snejder und Drogba. Ok, die spielen keine überragende Saison bisher, stehen aber trotzdem auf Platz 1, haben sich in der CL - Gruppenphase in der Spätphase richtig reingekämpft (ManU geschlagen) und sind für mich klarer Favourit gegen Schalke.
Wir werden sehen, wir werden sehen :)

@Horizonte, hier werden die Bayernfans von Ihnen aber ganz schön geärgert

Galatasary die zweite

ja, ich stimme zu: Galatasary ist Favourit gegen Schalke. und verstärkt haben sie sich auch, wie gut werden wir heute abend sehen. Allerdings, gegen Schalke, in der derzeitigen Form, wäre wohl jede Mannschaft (außer Celtic) leicht favourisiert (ich lerne!).

Im Übrigen bin ich kein Bayern Fan, sondern freue mich über guten Fussball. Und den spielen die Bayern z.Z. eben.

im übrigen lxththf, sehen ich Bayern aktuell gegen jedes Team leicht im Vorteil - außer Barca und Dortmund.

Das wuerde ich Ihnen so abkaufen.

Doch da gibt es ein problem. Mannschaften die dem Gegener keinen Raum geben und er schafft sich diesen doch sind vom starken Spiel gepraegt. Wenn Schalke und Co jedoch immer wieder 5 Meter Abstand zum Gegener halten ist das eher Arbeitsverweigerung als die Staerke der einen Mannschaft.

Und ausserdem bestaetigen Ausnahmen die Regel und um diese zu erfahren schauen wir uns die BayernSaison noch einmal an ;).

PS. Bitte diagnostizieren Sie mir keine Unlogik wenn Sie mir noch nie in die Augen geschaut haben. Danke.